✔️  Qigong, Tai Chi, Tuishou (Push Hands) meistern - D-INFO Dr. Langhoff

Dr. Stephan Langhoff, geb. 1949, Lehrer-Ausbildung Tai Chi, Qigong, Push Hands: Artikel, DVDs, Block-Module, Treffen, Workshops, Meister

Tai Chi und Qigong Lernen mit Dr. Langhoff: DTB-Lehrerausbildung deutschland-weitTai Chi und Qigong bergen beeindruckende Möglichkeiten zur Weiterentwicklung. Für diesen "Turbo" braucht es innere Unabhängigkeit und Stabilität - ganz wie im Taoismus / Buddhismus gefordert. Doch wie meine 50-jährige Erfahrung zeigt, trifft man vielerorts auf Wunschdenken, Vorurteile und Beliebigkeit. Die "Szene" ist nicht bekannt für Realismus und Überprüfbarkeit. Tiefere Einsichten bleiben versperrt und Potenziale liegen brach. Hier eröffnet mein Korrektiv mit ideologie-freiem Fakten-Check den "Blick über den Tellerrand". Der DTB-Dachverband nutzt meinen Ansatz seit 1996 für bundesweite ZPP-Zertifzierung. Ich habe bislang Schüler aus ca. 40 Ländern unterrichtet.

"WISSEN WOLLEN" statt "GLAUBEN MÜSSEN"

Taijiquan-Qigong-Szene: Kult statt Standards

Dr. Langhoff DTB-Verband über die Taijiquan-Qigong-Szene in DeutschlandEs ist heutzutage ja so, daß blumig- phantasievolle Botschaften von Spindoktoren bei vielen Menschen eher Zuspruch finden als nüchterne Argumente. Die Seriosität bleibt bei solchen grellen Schlaglichtern viefach auf der Strecke. Als Alternative und zur Abgrenzung von Kult und Irrationalität habe ich für den DTB-Dachverband ein Korrektiv entwickelt unter dem Motto "Richtig Lernen und Lehren". Erfreulich: Die große Nachfrage zeigt den bundesweiten Bedarf!

Meine Arbeit und Verbraucherschutz - das passt gut zusammen. Bei den östlichen Künsten, die ich anbiete, sind sich Interessierte oft nicht im klaren über die Motivationen, die sie umtreiben. Auf dem lebenslangen Weg können sich Motivationen zudem auch ändern.

Dr. Langhoff kommentiert: Nils Klug über fehlende Glaubwürdigkeit in der Taiji-Qigong-SzeneEs ist eine Binsenweisheit, daß Taijiquan-Qigong-Praktizierende uneinheitlich aufgestellt sind bzgl. Denkweisen, Leitlinien und Standards. Viele sind unzureichend qualifiziert. Dies ist um so mißlicher, als ihre Fachgebiete letztlich ja in den Bereich der "Lebenshilfe" oder "Lebensbewältigung" hineingehen. Auch Lobbyismus und Heilslehren sind weit verbreitet.

DTB-Abgrenzung zu Szene-Kult

Das DTB-Korrektiv basiert auf einer "Communty mit Weitblick". Die schillernde Taiji-Qigong-Szene hat "Folklore-Beliebigkeit" zu ihrem Fetisch erhoben - sarkastisch könnte man sagen, sie ist geeint in "professioneller Vagheit". Wenn der "Blick durch keinerlei Sachverstand getrübt" ist, mag dies auf den ersten Blick zwar Vorteile bieten beim Erklären der tiefgehenden Fachbereiche - doch niemand sollte sich mit solch "kalkulierter Ignoranz" zufrieden geben. In einer neuen Serie habe ich dies an Beispielen erklärt.

Der DTB empfiehlt Praktizierenden und Lehrenden gleichermaßen, stets "über den Tellerrand zu blicken" und Begriffe klar zu definieren! Gerade Lehrende sollten verantwortungsvoll ihrer Sorgfaltspflicht nachkommen und ihren Wissensstand kontinierlich und unvoreingenommen überprüfen. Statt irrationaler Esoterik-Folklore, Infotainment und Lobbyismus sollte ideologie-freier Faktencheck Priorität genießen. Dafür bietet der DTB vielfältige Infomaterialien, Fach-Fortbildungen und Nachschulungen.

Was ist die Taiji-Qigong-Szene?

Lesetipp: Der oft beschworene Zusammenhalt aller Praktizierender des Tai Chi Chuan (Taijiquan) und Qigong liegt in weiter Ferne - und das ist auch gut so, denn dann wären der Intransparenz Vorschub geleistet - und für den Verbraucherschutz wäre dieses Ziel ein Desaster: Taiji-Qigong-Szene Deutschland.

Die Taiji-Qigong-Szene - meine Abgrenzung

Dr. Stephan Langhoff: Abgrenzung von der Taijiquan-Qigong-SzeneEs ist mir persönlich wichtig, die Vorteile meines Lehransatzes von allen Spielarten der schillernden "Szenerie" abzugrenzen und mein Konzept so zu erklären, sodaß es nicht verwechselt wird. Dies ist u. a. deshalb schwierig, weil Anbieter oft versuchen, "mich zu kapern", indem sie das übernehmen, was ihnen vorteilhaft erscheint. Diese Kulissen-Schieberei erschwert Laien den Durchblick.

Überspitzt möchte ich meine jahrzehntelangen Szene-Erfahrungen so zusammenfassen: Ein Großteil der Lehrenden sind nicht systematisch aus- und fortgebildet. Ihnen reichen offenbar phantasievolle Wushu-Legenden, Wuxia-Romane und Wuxia-Filme garniert mit ein paar Buzz-Words, um bei ihrer Klientel gut anzukommen. Unter Blinden ist der Einäugige König - und dies ist nicht meine Welt.

In Szene-Kreisen herrscht vielerorts eine Weltsicht, die der Reputation der Künste sicherlich nicht zuträglich ist. Dazu zählt besonders das Klima von Infotainment, Magie, Ehrfurcht und Verheißung. Man erkennt dies besonders in Filmen, Video-Serien und audiovisuellen "How-To-Anleitungen". Auffällig ist zudem, daß gewissen, mir wichtige Fragen gar nicht gestellt werden - wie kann das sein? Von diesem bunten und irrationalen Treiben grenze ich mich ab mit meiner Methodik des "Richtig Lernen und Lehrens". Ich sehe meinen ideologie-freien Ansatz als eine Art Königsweg, der ganz ohne jeden "Kult-Ballast" auskommt.

Tai Chi (Taijiquan) und Qigong bergen großartige Möglichkeiten zur Weiterentwicklung. Dafür braucht es innere Unabhängigkeit, Disziplin u. v. m.. Doch wie meine 50-jährige Erfahrung zeigt, trifft man vielerorts auf Beliebigkeit, Wunschdenken und Vorurteile. Die Gruppierungen der Taijiquan-Qigong-Szene sind nicht bekannt für Realismus oder Interesse  "am ganzen Bild". Tiefere Einsichten bleiben versperrt und Potenziale liegen brach. Hier eröffnet mein Korrektiv mit ideologie-freiem Fakten-Check den "Blick über den Tellerrand". Der DTB-Dachverband nutzt meinen Lehr-Ansatz seit 1996 für bundesweite Qualitätsstandards mit ZPP-Zertifzierung. An meinem Unterricht haben bislang Schüler aus ca. 40 Ländern teilgenommen.

Abgrenzung von der "Szene": Richtig verstandene Ernsthaftigkeit und Gründlichkeit erweisen sich nicht nur beim Lernen des Lehrstoffs sondern bereits viel früher beim Erst-Schritt, der Wahl des passenden Lehrinstituts. Denn wer hier nicht gründlich recherchiert, begeht leicht den Fehler, falsche Vorentscheidungen zu treffen - und aus der "Nummer kommt man dann ja nur schlecht wieder heraus". Mein Rat: Lassen Sie sich nicht blenden durch chinesische Begriffe, angebliche Geheimnisse, Legenden oder Moral-Vorgaben. Ich erinnere an den Vergleich mit jemandem, der den verlorenen Schlüssel nicht dort sucht, wo er ihn verloren hat, sondern unter der Laterne, ...weil es dort heller ist!

DTB: "Standards statt Szene"

Gemessen an seinen Erfolgen bei Aus- und Fortbildung mit dem Prüfsiegel Weiterbildung-HH gebührt dem DTB sicher eine Spitzen-Stellung. International bekannt ist der Slogan seiner "Lehrerschmiede Deutschland": PROFESSIONELLE LEHRERSUCHE - DER DTB HILFT. Das DTB-Qualitätssiegel "Geprüfter Lehrer DTB" nutzt das "Scoring-Modell". Ähnlich geht nun der Vdek vor bei der Qualifzierung von Kursleitern für Angebote der Krankenkassen. Seine Kehrtwende weg von den Szene-Standards und hin zu eigenen wissenschaftlichen Fachkompetenz-Bereichen bezeichne ich als längst überfällige "Esoterik-Bremse"

Was ist die "Taiji-Qigong-Szene"?

Es ist praktisch unmöglich, die Gesamtzahl aller Praktizierenden gewissen Lagern zuzuordnen - viele haben selbst nur vage Vorstellungen, wie sie innerlich aufgestellt sind. Dennoch lassen sich grundsätzliche Strömungen und Trends leicht festmachen. Quelle: DTB-Artikel "Was ist die Taijiquan-Qigong-Szene?".

Viele Praktizierende, Netzwerke und Vereinigungen teilen meine Ansichten nicht. Einige andere nur hinter vorgehaltener Hand. Viele reklamieren meine Erkennnisse für sich wie die Kaper-Kapitäne früherer Zeiten. Die Verwechslungsgefahr steigt. Diese Community nenne ich zur abgrenzenden Klassifizierung gern "Taiji-Qigong-Szene" oder "Taijiquan-Qigong-Szene". Oft bezeichnet man sich dort selbst so - und meint dies natürlich positiv.

Zusammenfassend könnte man sagen: Alle Gruppierungen ziehen an einem Strang - ihr Ziel ist Förderung und Verbreitung der chinesischen Übesysteme. Aber es gilt auch: Zwar ziehen sie an demselben Strang, aber in unterschiedliche Richtungen. Während der DTB ideologie-frei und wissenschaftlich arbeitet, vertritt ein anderer Teil die Interessen von Esoterik-Heilslehren und ein weiterer hat sich Lobbyismus auf seine Fahnen geschrieben.

Von diesem Treiben grenze ich mich ab mit meiner Methodik des "Richtig Lernen und Lehrens". Ich sehe meinen ideologie-freien Ansatz als eine Art Königsweg, der ganz ohne jeden Ballast auskommt. Auf dieser Webseite möchte ich dies an einigen ausgewählten Punkten erläutern. Zusätzliche individuelle Hilfestellung kann darüberhinaus durch ein persönliches Telefonat mit dem Autor erfolgen. Dr. Langhoff berät Sie gern unter 040 2102123.

Andere Organisationen der Taijiquan-Qigong-Community neben dem DTB-Dachverband

Verbände brauchen Mitglieder - und Mitglieder erwarten von ihren Vertretungen höchst unterschiedliche Serviceleistungen. So erscheint es logisch, daß sehr unterschiedliche Vereinigungen existieren. Sie sind an ihrem unterschiedlichen Profil leicht unterscheidbar. In der deutschen Taiji-Qigong-Gemeinschaft lassen sich aus DTB-Sicht zwei weitere "Lager" erkennen. die den DTB-Kriterien nicht genügen. Das "Folklore-Lager neigt eher zu rückwärtsgewandten fundamentalistischen Anschauungen - wahrscheinlich, weil sie denken, das "gehöre sich so". Und das "Lobby-Lager" unterdrückt mit Schönreden realistische Darstellungen - oder versucht es zumindest. Beide Lager lassen genau das vermissen, was den DTB-Dachverband auszeichnet: Das Bemühen um fakten-orientierte Sehweisen, die Menschen helfen, ihre Innere Kraft und ihre Persönlichkeit nachhaltig zu entwickeln.


Meine neue Serie über die "Taiji-Qigong-Szene"

Neue Folge: Nils Klug, Detlef Klossow und DDQT

Mit dem Thema "Seriosität / Aussagekraft" möchte Nils Klug sich und der Szene profitables und image-trächtiges Neuland erschließen. Doch er beachtet nicht, daß sein Szene-Werkzeugkasten auf diesem anspruchsvollen Spezialgebiet ungeeignet ist - hier gelten wissenschaftliche Qualitätsstandards, Transparenz und Unvoreingenommenheit. Dieser "blinde Fleck" zieht sich wie ein roter Faden durch die Aktionen vieler Szene-Spindoktoren. Während die üblichen "Esoterik-Credos" ja ohne Beweise als "nicht-falsifizierbare Weltanschauung" zu respektieren sind, zielt der Klug´sche Vorstoß auf die höhere Ebene des ideologie-freien Faktenchecks und ist durch objektive Belege verifizierbar! Somit ist das Besondere an der "Causa Klug", daß sie mit wissenschaftlicher Elle überprüfbar - und wie hier gezeigt - widerlegbar ist. Siehe auch: Detlef Klossow (Düsseldorf).

Beide Ebenen sollte man klar trennen, denn dahinter steht ein grundlegendes Spannungsfeld: Das in der Szene vorherrschende östliche "Glauben-Müssen" ist unvereinbar mit westlichem "Wissen-Wollen". Dieses Dilemma offenbart sich in der Erwachsenenbildung besonders deutlich. Ad-Hoc-Wunschdenken und "Anbieter-Dämonisierung" sind ungeeignete Kriterien zur Beurteilung von Seriosität und Aussagekraft.

Benutzte Artikel:

Als Mitglied der Medien-AG des DDQT möchte Nils Klug die fehlende Glaubwürdigkeit der Szene "von innen her" beheben. Wer ist Nils Klug, was ist sein Plan, und welche Rolle spielen die DTB-Standards?

Nils Klug (DDQT) Tai-Chi-Qigong-Ausbildung Hannover Pushhands-Workshops (s. dazu Freies Push Hands), Pushhands-Forum, ZPP: DDQT-Gütesiegel: Deutscher Dachverband für Taijiquan und Qigong e. V. Siehe auch: DDQT-Gütesiegel, ZPP, Tai-Chi-Qigong-Krankenkassenkurse.

Neue Folge: DDQT-Gütesiegel, ZPP und Krankenkassen

DDQT-Gütesiegel-Standards qualifizieren nicht für Krankenkassen-Zulassung, da Vdek und ZPP eigene Leitlinien entwickelt haben. Das anfängliche Vertrauen, das ZPP und Vdek der "Taijiquan-Qigong-Szene" entgegengebracht hatten, ist seither Geschichte und es gilt nun das beruhigende Motto "Vertrauen ist gut - Kontrolle ist besser"!

Die neue Stufe der ZPP-Qualitätskontrolle ist ja keineswegs nur eine der üblichen Weiterenwicklung von Standards im permanenten Verbesserungsprozess, sondern kommt einem kompletten Umsteuern gleich - weg von Szene-Folklore und hin zum ideologie-freiem Faktencheck! Diese neue Ära bedeutet mir sehr viel, denn ich sehe sie als eine Würdigung für mich und eine Bestätigung meines Konzepts des "Richtig Lernens und Lehrens". Quelle: DDQT-Gütesiegel, ZPP, Krankenkassen.

Das Gütesiegel des Lobby-Verbands und das DTB-Korrektiv "des ganzen Bildes" bilden zwei entgegen-gesetzte Pole eines breit-gefächerten Repertoires von Qualitätskontrolle. Wohl an keinem anderen Projekt der Taiji-Qigong-Szene kann man die Arbeitsweise des DTB-Korrektivs besser darstellen. All dies wird unter Lehrenden, Schülern und Institutionen kontrovers bewertet und interpretiert.

Lesetipp:  DDQT-Mitglieder, die künftig die Kassen-Zulassung anstreben sollten sich direkt bei der ZPP-Anlaufstelle über das neue Prozedere informieren, nachdem das DDQT-Gütesiegel seinen ZPP-Status für Krankenkassen verloren hat. Lesetipp: DDQT-Gütesiegel, Krankenkassen, ZPP und die Original-Doku hier: DDQT-Gütesiegel, Krankenkassen, ZPP.

Lesetipp: Dokumentation: FAQ zu Anerkennungen der Lehrer-Graduierungen im DDQT: DDQT-Gütesiegelträger Kursleiter, Lehrer, Ausbilder. Der DTB-Dachverband hilft bei Problemen.