>

Verbände und Lehrende sind oft verstrickt in Kommerz, Lobbyismus und Loyalität

Anstatt falsche Lehr-Inhalte zu korrigieren werden Forschungen ignoriert und Fakten kleingeredet

Zudem ist ihr traditionell-esoterischer Moralkodex unvereinbar mit Güte-Kriterien westlicher Erwachsenenbildung

Mein Alternativ-Ansatz schafft ein umfassendes Korrektiv für Fehlentwicklungen wie Fundamentalismus, Folklore und Beliebigkeit

Kern-Bereiche sind Lernen und Lehren nach ideologie-freien Qualitätsstandards, Fakten-Treue, Unabhängigkeit sowie innere Weiterentwicklung

Dr. Langhoff berät Sie gern unter 040 2102123.

✔️ Der Autor dieser Seite, Dr. Stephan Langhoff ist anerkannter und einschlägig ausgewiesener Experte für Tai Chi Chuan (Taijiquan) und Qigong. Der Geschäftsführer des DTB-Zentralverbandes bietet kontinuierliche Aus- und Fortbildung bei überprüften Mitgliedsvereinen und eine Datenbank mit ZPP-zertifizierten Krankenkassen-Präventionskursen.

Der über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannte promovierte Philologe bietet nicht das in der Eso-Szene übliche Martial-Arts-Infotainment sondern nimmt die eigentlich selbstverständliche Sorgfaltspflicht zu seriöser, weltanschaulich neutraler Aufklärung ernst.

Der Nutzen dieser Info-Seite liegt in den besonders für Laien hilfreichen Einblicken in die Theorie und Praxis des Taiji-Qigong-Lernens und in die Langhoff´scheBeurteilung der Anbieter-Szene. Zusätzliche individuelle Hilfestellung kann durch ein persönliches Telefonat mit dem Autor erfolgen.

ZPP-zugelassenes DTB-Rahmenkonzept

Gerade ist der DTB-Rahmenplan von der ZPP verlängert bis Ende 2021: "Rezertifizierung Konzeptes 'Tai Chi als Gesundheitsförderung' (Konzept-ID: 20181018-S8366)".

Worte - und Wahrheit

Die heutige Tendenz zu kurz-knappen Infos liegt mir als verantwortungsvoll-gründliche Aufklärer leider nicht - aber ich kann den Leser-Wunsch danach gerade zu Zeiten der Mini-Displays der Smartphones gut verstehen. Andere Schulen hingegen lassen wichtige Infos gern einfach weg - oft zum Schaden des Verbrauchers. Laien begreifen das leider häufig erst spät - und in Beratungen höre ich des öfteren den Seufzer "Herr Dr. Langhoff - wäre ich doch gleich zu Ihnen gekommen..."

Werbe-Slogans

Werbe-Slogans der Taiji-Qigong-Szene sollen die jeweiligen Vorzüge einer Schule griffig-prägnant beschreiben; oft  bilden sie die erste Brücke zu einem Anbieter. Besonders Laien sind mit bombastischen Versprechungen, die gar nicht stimmen können, leicht zu beeindrucken. Ich bin ein Freund guter Beschreibungen von Alleinstellungsmerkmalen - aber ich fühle mich dem Fakten-Check verpflichtet, während ein Großteil anderer Institutionen verantwortungslos "gefühlte Wahrheiten" zum besten gibt. Ich als Experte erkenne dort die Marketing-Devise: "Der Wurm soll dem Fisch schmecken - und nicht dem Angler".

Qigong-Tai-Chi-Ausbildungen mit DTB-Geschäftsführer Dr. Stephan Langhoff

Dr. Stephan Langhoff - DTB-Vorstand und TCZ-MitbegründerLiebe Leser! Hier zunächst ein Wort "in eigener Sache" zur Lehrersuche und Lehrerwahl nach fast 50 Jahren Erfahrung mit östlichen Künsten: Eine so tiefgreifende und inspirierende Sache wie die Lehrer-Ausbildung sollte man unbedingt mit klarem Verstand, kritischem Fakten-Check und keineswegs vertrauensselig angehen - Wunschdenken sollte wirklich das letzte Kriterium sein... Aber auch ein schlichtes, bodenständiges "08-15-Angebot kann sich schnell rächen. Mein Spezialgebiet ist zugleich meine Stärke: Individuelle Ausbildung für individuelle Situationen in jedem Einzelfall - und es kostet auch nichts extra!

Das Motto meines Konzeptes des "RICHTIG LERNEN UND LEHREN" fasse ich so zusammen: Verbände und ihre Lehrenden sind oft verstrickt in Kommerz, Lobbyismus und Loyalität. Anstatt falsche Lehr-Inhalte zu korrigieren, werden Forschungen ignoriert und Fakten kleingeredet. Zudem ist ihr traditionell-esoterischer Moralkodex unvereinbar mit Güte-Kriterien westlicher Erwachsenenbildung. Mein Alternativ-Ansatz schafft ein umfassendes Korrektiv für häufige Fehlentwicklungen wie Folklore und Fundamentalismus. Kern-Bereiche sind Lernen und Lehren nach ideologie-freien Standards, Fakten-Treue, Unabhängigkeit und innere Weiterentwicklung

Meine These: Richtig verstandene Ernsthaftigkeit und Gründlichkeit erweisen sich nicht nur beim Lernen des Lehrstoffs sondern bereits viel früher beim Erst-Schritt, der Wahl des passenden Lehrinstituts. Denn wer hier nicht gründlich recherchiert, begeht einen leicht vermeidbaren Fehler, der die falschen Vorentscheidungen beinhalten kann - und aus der "Nummer kommt man dann ja nur schlecht wieder heraus". Lassen Sie sich nicht blenden durch chinesische Begriffe, angebliche Geheimnisse, Legenden oder Moral-Vorgaben. Ich erinnere an den von Paul Watzlawick geschilderten Vergleich mit einem Mann, der den verlorenen Schlüssel nicht dort sucht, wo er ihn verloren hat, sondern unter der Laterne "...weil es dort heller ist"!

Tai Chi (Taiji) und Qigong in Deutschland

Chinesische Gesundheitsübungen haben dem Menschen viel zu bieten in puncto Ganzheitlicher Gesundheit, Lebensqualität und Lifestyle. Korrekt erlernt und regelmäßig betrieben sind sie ein wertvoller Ausgleich zu Alltagsstress und Leistungsdruck.

 Sie sind daher auch für viele Berufe eine optimale Ergänzung - ich denke besonders an Physiotherapeuten, Pädagogen, Erzieher, Gesundheits- und Heilpädagogen, Gesundheitswissenschaftler, Gesundheitstrainer, Heilpraktiker oder Psychologen. Auch in der Betrieblichen Gesundheitsförderung steigt der Stellenwert von Stressprävention und Entspannung kontinuierlich an. Bei der Anbieterqualifikation spielen Verbände eine entscheidende Rolle - doch Vorsicht: Verband ist nicht Verband und der Laie kann viel falsch machen!

Lehrerausbildung ja - aber bei welchem Lehrinstitut?

Ausbildungen sind nicht staatlich geregelt und die Anbieter-Suche birgt erhebliche Risiken. Man sollte sich frühzeitig über seine persönlichen Bedürfnisse und Motivationen klar werden. Die Anbieterszene teilt sich auf in drei Lager mit unterschiedlichen Weltanschauungen. Jeder hat die freie Wahl zwischen DTB-Fakt-Findern, Lobbyisten und Gurus.

Für mich ist es beruhigend, daß nur eine Minderheit für Ausbildungen bei Lobbyisten und Gurus entscheidet. Früher war das noch ganz anders und diese beiden Lager hatten beträchtlichen Zulauf. Transparenz, Teilnehmerschutz und Ideologie-Freiheit hatten damals noch nicht die heutige Priorität. Ich bewerte die gegenwärtige positive Entwicklung auch als Ergebnis der umfänglichen Aufklärung des DTB, dessen Geschäftsführer ich seit 1996 bin.

Der DTB-Zentralverband und die ihm angeschlossenen Organisationen sind leicht erkennbar an ihrem Markenkern der Ideologie-Freiheit. Alle Institute und alle akkreditierten Dozenten arbeiten  auf wissenschaftlicher Basis mit begleitendem Fakten-Check. Dies sind für mich eigentlich selbstverständliche Standards westlicher Erwachsenenbildung und wir erhalten dafür großen Zuspruch - von Bildungseinrichtungen und von natürlich von Menschen, die bei uns Aus- und Fortbildungen absolvieren.

Daher ist es mir wichtig, nicht verwechselt zu werden mit den anderen beiden Lagern des Anbietermarktes. Ich distanziere mich gleichermaßen von Lobby-Vereinigungen und von Glaubensgruppierungen. Natürlich haben sie alle ein Recht auf Existenz; doch da sie mit den Anforderungen der Erwachsenenbildung unvereinbar sind, bin ich der Meinung, daß ihre Ausbildungsgänge ungeeignet sind für Werte, wie sie der DTB vertritt. Protagonisten beider Lagern ist eine gefärbte Seh- und Denkweise gemeinsam. Der im DTB übliche übergreifende Ansatz, also der Blick über den Tellerrand, findet sich dort logischerweise nicht.

Ernsthaftigkeit schon beim ersten Schritt

Östliche Künste wie Tai Chi und Qigong sind ein bewährter Weg zu einer innerlich gefestigten Persönlichkeit - doch nur, wenn man dabei einige wichtige Aspekte beachtet! Schon der Ausgangspunkt ist wichtig für die uns fremde östliche Welt. Nichts sollte als Selbstverständlichkeit hingenommen werden sondern kritisch und mit gesundem Menschenverstand, hinterfragt werden.

Über die Jahrzehnte bin ich immer wieder auf eine ebenso unlogische wie unnötige Verhaltensweise vieler Menschen gestoßen: Wer Tai-Chi- oder Qigong-Lehrer werden will, ist zwar bereit, sorgfältig und ausdauernd zu lernen, aber leider setzt diese Bereitschaft nicht frühzeitig genug am wichtigsten Punkt an: Die Entscheidung für die richtige Schule und die richtige Methodik.

Mit "richtig" meine ich "richtig für die Entwicklung einer innerlich gefestigten, unabhängigen Persönlichkeit", die gewohnt ist, Dingen auf den Grund zu gehen und dabei stets auch "über den Tellerrand zu schauen". Eine in diesem Sinne "richtige" Lehrerausbildung findet man in der Anbieter-Landschaft naturgemäß weder im Lobbyisten-Lager noch bei den Gurus von Glaubensgemeinschaften, denn beiden mangelt es an der alles entscheidenden Voraussetzung: Die Unvoreingenommenheit für den Faktencheck, die es ermöglicht, Dinge so zu sehen, wie sie de facto sind.

Genau die Entwicklung einer solchen Kompetenz ist meine Zielsetzung und die des DTB-Zentralverbandes, dem sich im Laufe der Zeit etliche weitere bundesweite Organsationen angeschlossen haben. Lobby-Verbände und Esoterik-Organisationen werden nicht als Mitglied anerkannt bzw. akkreditiert.

Meine Empfehlung: SCHAUEN SIE ÜBER DEN TELLERRAND: Beweisen Sie ihre Ernsthaftigkeit, Kompetenz und Zielstrebigkeit gleich zu Beginn durch die für Ihre Persönllichkeit geeignete Wahl. Hinterfragen sie gründlich die Slogans von Lobbyisten und Gurus - ihre Werbeversprechen sind oft irreführend. Zudem basieren ihre Geschäftsmodelle in der Regel auf Fiktionen und Vorurteilen, sodaß sie eher ein Zuhause für Ja-Sager und Unkritische bilden.

Eine "Innere Weiterenwicklung" in meinem Sinne wird dann schon gleich zu Beginn entscheidend erschwert.

Lehrer werden leicht gemacht - zentral statt regional, Beginn sofort ohne Vorkenntnisse

Zu meinem Konzept des "Richtig Lernen und Lehrens" bekomme ich ein vielfältiges sehr positives Feedback weit über die Grenzen Deutschlands hinaus. Seit Jahren lassen sich viele interessierte Lehrer in diesem professionellen Rahmen fortbilden. Dies bestätigt meine These, dass zentrale Ausbildung mit einem übergreifenden Fakten-Fundus häufig besser, effektiver und zudem preiswerter ist als "Ausbildung Vor Ort" bei einem Institut, dem nur Wissens-Facetten zur Verfügung stehen. Viele Anbieter vor Ort sind zudem abhängig von Lobby-Verbänden. Doch immer mehr Lehrer in Deutschland bevorzugen wissenschaftliche Fundierung statt Täuschung, Esoterik und Fiktionen. Der Tai-chi-Qigong-Bundesverband DTB bietet Lehrern optimale Rahmenbedingungen für Aus- und Fortbildung. Vorkenntnisse sind nicht nötig und man kann sofort beginnen mit kostenlosen Lektionen. In der zentralen Ausbildungsstätte des DTB laufen alle Dossiers des umfangreichen Faktenwissens zusammen. Anders als bei Lehrerausbildungen vor Ort kann so ideologiefreier Faktencheck von jedem sozusagen "auf Knopfdruck" aktiviert werden. Ausbildungen werden dadurch bequemer, effektiver, attraktiver und interessanter.

Die Vorteile auf einen Blick:

  1. Kombinierte Ausbildung für Tai Chi Chuan und Qigong
  2. Beginn sofort, überall und kostenlos Online
  3. Keine Vorkenntnisse erforderlich
  4. Kostenlose Online-Probelektionen
  5. Flexibles Zeitfenster zwischen 12 und 24 Monaten
  6. Kostenlose Kassen-Zertifizierung mit Konzept & Stundenbild
  7. Staatlich anerkannter Bildungsurlaub
  8. Qualitätssiegel Weiterbildung HH
  9. Qualitätssiegel "Geprüfter Lehrer DTB"
  10. Unbegrenzte Gültigkeit des DTB-Zeugnisses
  11. Finanzielle Förderung durch Bildungsprämie/ Prämiengutschein
  12. Hilfe für Existenzgründung und Aufbau einer eigenen Schule
  13. Maßgeschneiderter Aufbau mit individuellem Absolvieren
  14. Rüstzeug zum philosophisch-kulturellem Hintergrund
  15. Module für Pädagogik/ Didaktik
  16. Module für Anatomie/ Physiologie
  17. Laufend Lehrproben in Kleingruppen
  18. Zielgruppen-orientiert - u.a. Betriebliche Prävention, Senioren
  19. Begleitende Beratung durch Dr. Langhoff persönlich

 

Weiterlesen 1: Qigong-Tai-Chi-Ausbildung Deutschland mit Dr. Langhoff & Team 1 Weiterlesen 2: Qigong-Tai-Chi-Ausbildung Deutschland mit Dr. Langhoff & Team 2.

Inspirationen und Hintergründe

Meine Motivation zu fokussierten Betrachtungen ist durch meine persönliche Entwicklung stark beeinflußt. Eine grundlegende Inspiration für die Entwicklung meines Konzeptes war meine Beschäftigung mit Ganzheitlichkeit im Rahmen meiner langjährigen Erstellung meiner Dissertation. Wo immer es geht, räume ich dem Faktencheck Priorität ein gegenüber "gefühlten Wahrheiten", die bei vielen meiner Kollegen leider die Kompaßnadel ihrer Inneren Haltung bilden. Auch sind meine Person und der von mir mitgegründete Dt. Taichi-Bund unabhängig von Weisungen ausländischer Organisationen. Vielmehr bilden wir und die angeschlossenen Mitglieds-Vereine und Arbeitsgruppen eine Alternative zu Esoterik-Folklore, Fundamentalismus, Gehorsam und Loyalität.

Dabei wiederum wurde ich inspiriert durch meine Beschäftigung mit dem Yang-Stil-Taijiquan und den Organisationen, die diese Stilart repräsentieren wollen. Ich bin dadurch im Laufe der Jahrzehnte zu einem Experten besonders einer Ausprägung geworden, deren Hauptvertreter der Yang-Chengfu-Sohn GM Yang Zhenduo und sein Enkel GM Yang Jun darstellen. Meine Kritik an diesen Protagonisten, ihren "Yang-Chengfu-Taijiquan-Centern" und ihrer Dachorganisation "International Association" habe ich detailliert dargelegt in der englischsprachigen Arbeit Yang-Chengfu-Center-Syndrome Explained. Die Stichhaltigkeit meiner Argumentationen wurde mir erleichtert durch den Unterricht von Teruo Kono Shihan des Wado-Ryu-Karate und Toby Threadgill Kaisho des Takamura-ha Shindo Yoshin Ryu Jujutsu.

Kontakt/ Impressum Dr. Stephan Langhoff