✔️  Qigong, Tai Chi, Tuishou (Push Hands) meistern in Deutschland

Dr. Stephan Langhoff, geb. 1949, Lehrer-Ausbildung Tai Chi, Qigong, Push Hands: Artikel, DVDs, Block-Module, Treffen, Workshops, Meister

WILLKOMMEN BEI UNSERER "COMMUNITY MIT WEITBLICK"

 

Tai Chi und Qigong Lernen mit Dr. Langhoff: DTB-Lehrerausbildung deutschland-weitTai Chi und Qigong bergen großartige Möglichkeiten zur Weiterentwicklung für jeden von uns. Dafür braucht es innere Unabhängigkeit, Disziplin und Selbstreflektion - so fordern es ja auch Taoismus / Buddhismus. Doch wie meine 50-jährige Erfahrung zeigt, trifft man vielerorts auf Beliebigkeit, Wunschdenken und Vorurteile. Die "Szene" ist nicht bekannt für strenge Methodik. Tiefere Einsichten bleiben versperrt und Potenziale liegen brach. Hier eröffnet mein Korrektiv mit ideologie-freiem Fakten-Check den "Blick über den Tellerrand". Der DTB-Dachverband nutzt meinen Lehr-Ansatz seit 1996 als bundesweite Tai-Chi-Qigong-Standards für ZPP-Zulassung. An meinen Ausbildungen haben bislang Schüler aus über 40 Ländern teilgenommen.

"WISSEN WOLLEN" statt "GLAUBEN MÜSSEN"

Tai Chi und Yin-Yang-Komplementarität

Hinter dem Doppelfisch-Diagramm steht nach östlicher Sicht das "Tai-Chi (äußerstes Prinzip)". Es wird veranschaulicht durch den Kreis um die beiden Fische. Das übergreifende "Tai-Chi-Prinzip" beschreibt im Daoismus die "höchste, äußerste Wahrheit". Es ist mehr und etwas anderes als die Summe seiner Teile (s. Übersummativität).

 

Das Tai-Chi-Prinzip und die Yin-Yang-Komplementarität - fernöstliche Philosophie

Tai-Chi-Prinzip / Yin-Yang-PrinzipDas übergreifende "Tai-Chi-Prinzip" beschreibt im Daoismus die "höchste, äußerste Wahrheit" und wird im Zusammenhang mit dem komplementären "Yin-Yang-Prinzip" erläutert. So gesehen ist das philosophische Tai-Chi-Prinzip, symbolisiert durch die Tai-Chi-Monade auch erklärbar als "die Mutter von Yin und Yang". Es ist eingebunden in den zugrundeliegenden kulturell-philosophischen Hintergrund, nach dessen Gesetzmäßigkeit der Ausgleich von Yin und Yang in einem beständigen Wechselspiel von Gegensätzen erfolgt. Diese Weltanschauung wird im Osten oft in einen kosmologischen Zusammenhang gestellt.

Dieser "immerwährende Motor des Wandels" berührt viele Praktizierende tief und nachhaltig, denn es kann Halt bei der Sinnsuche in einer sich ständig ändernden Welt geben. Die Idee des harmonischen Ausgleichs liegt auch der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) zugrunde und damit auch dem Qigong-Training.  Ich persönlich nutze das Taiji-Symbol bei meinem Resilienz-Training für mehr Innere Kraft. Siehe kostenlose Downloads auf der DTB-Homepage: Resilienz-Training mit Qigong und Taiji .

Auch hinter den an anderer Stelle behandelten Essentiellen Punkten und den in den Klassischen Schriften beschriebenen Tai-Chi-Prinzipien steht übergreifend das holistische "Yin-Yang-Prinzip". Dazu gehört das oft falsch mißverstandene Prinzip "Fülle und Leere unterscheiden". Westler haben nach meiner Einschätzung generell das größte Problem mit dem Verständnis von "YIN": Yin ist eigenständig und nicht "etwas weniger Yang": Schwerkraft z. B. ist etwas anderes als Auftrieb - es geht im das Wechselspiel und nicht um Quantität oder falsch verstandene Qualitäten.

Zusatz-Schulung

Neue Termine für Schulungen / EU-Zertifizerung: Qigong Tai Chi Ausbildung Göttingen/ Niedersachsen PLZ 3 37.

Weitere Einflüsse

Einer meiner Lehrer: Teruo Kono

Ausländische Organisationen und ihre Leitungen/ Gründer: Toby Threadgill.