>

Verbände und Lehrende sind oft verstrickt in Kommerz, Lobbyismus und Loyalität

Anstatt falsche Lehr-Inhalte zu korrigieren werden Forschungen ignoriert und Fakten kleingeredet

Zudem ist ihr traditionell-esoterischer Moralkodex unvereinbar mit Güte-Kriterien westlicher Erwachsenenbildung

Mein Alternativ-Ansatz schafft ein umfassendes Korrektiv für Fehlentwicklungen wie Fundamentalismus, Folklore und Beliebigkeit

Kern-Bereiche sind Lernen und Lehren nach ideologie-freien Qualitätsstandards, Fakten-Treue, Unabhängigkeit sowie innere Weiterentwicklung

Himmel-Erde-Mensch

Tiandiren, Tenchijin: Toby Threadgill Sensei, und Himmel Erde Mensch Chinesische Denker Philosophen. Glossar zur Inneren Kraft durch die Nairiki-Übungen des Shindo Yoshin Ryu

Himmel Erde Mensch

Weit mehr als eine "Alchemie des Qigong". Kostenlose Übungen für Stilles Qigong zum Download. Stundenverlaufspläne für Qigong-Lehrer.

Quelle: www.tai-chi-qigong-verband.de.

Himmel-Erde-Mensch - die Seele asiatischer Kampfkünste

Ich befasse mich nunmehr seit rund 50 Jahren mit östlichen Künsten, Meditation und Gesundheitsübungen; dabei spielte die Vorstellung von "Himmel-Erde-Mensch" zunächst keine große Rolle, weil mir die Praxis wesentlich wichtiger war. Im Laufe der Zeit wuchs dann meine Motivation zum Verständnis dieser "Kampfkunst-DNA", die u. a. der Lehrer meines Karate-Lehrers Teruo Kono, nämlich Hironori Ohtsuka, für das Wesentlichste überhaupt hielt - so meine Interpretation. Auch Toby Threadgill sieht das Konzept als Dreh- und Angelpunkt der Martial-Arts.

Wie ein roter Faden zieht sich die innere Orientierung an "Himmel-Erde-Mensch" durch die buddhistisch-taoistische Geisteswelt Asiens - es stellt sozusagen ihr "Innerstes", ihre "Seele" dar. Um diese Harmonie beneiden viele Westler die Asiaten. Und um ihnen nachzueifern erlernen sie eine östliche traditionelle Kunst wie Tai Chi oder Qigong. Sie erhoffen sich oft auf ihrer Suche nach dem Sinn des Lebens eine ganzheitlichere Weltsicht.

Viele westliche Kampfkünstler folgen östlichen Meistern als Vorbild. Sie streben nach Stabilität im Charakter, Innerer Kraft und tieferer Einsicht in die "Wahrheit". Leitmotive sind häufig Vorstellungen wie "Rechtes Handeln" und "Wei-Wu-Wei". Viele berichten von einer Zunahme von Resilienz, Lebensqualität, Zufriedenheit und last not least besserer Gesundheit.

Siehe dazu auch die Partnerübung und den "Santi-Stand" unten.

Schneelast auf Bambusblatt - Zen-Zitat von E. Herrigel

Vergleiche auch Shindo Yoshin Ryu Jujutsu und Tobin E. Threadgill

E. Herrigel beschreibt den Bezug des menschlichen Handelns zur Natürlichkeit (s. a. Wuwei und Spontaneität):

 «Unterlassen Sie es doch, an den Abschuß zu denken», rief der Meister aus. «So muß er mißlingen!» «Ich kann nicht anders», erwiderte ich, «die Spannung wird geradezu schmerzhaft.»  «Nur weil Sie nicht wahrhaft losgelöst von sich selbst sind, spüren Sie es. Sie können von einem gewöhnlichen Bambusblatt lernen, worauf es ankommt. Durch die Last des Schnees wird es herabgedrückt, immer tiefer. Plötzlich rutscht die Schneelast ab, ohne daß das Blatt sich gerührt hätte. Verweilen Sie ihm gleich in der höchsten Spannung, bis der Schuß fällt. So ist es in der Tat: wenn die Spannung erfüllt ist, muß der Schuß fallen, er muß vom Schützen abfallen, wie die Schneelast vom Bambusblatt, noch ehe er es gedacht hat.» Eugen Herrigel: Zen in der Kunst des Bogenschiessens, Bern u. a.: O.W. Barth Verlag, 1986, S. 60 ISBN: 3596160979

Himmel-Erde-Mensch  als eine Partnerübung

Sehr deutlich wird das Konzept bei den Partner-Übungen des Shindo Yoshin Ryu. Beide Partner stehen sich gegenüber mit beiden Handflächen aneinander. Der Verteidiger bemüht sich um Struktur, Ausrichtung und Verwurzelung, während der Partner Kraft von vorn ausübt. Aufgabe des Verteidiger ist es, diese Kraft in seine Struktur abzulenken und so aufzuspalten, dass ein Teil nach oben wirkt und der andere nach unten. Dies ist besonders schwer, wenn der Angreifer auch verwurzelt ist. Wichtig ist die subtile Stellung des Beckens und des Sakrums, das leicht rotiert wird und sozusagen als Steuerrad die Kraftableitung in den Boden bewirkt. Wichtig ist auch der korrekte Winkel der gebeugten Arme zu den Schultern, der die Ablenkung nach oben definiert.

Entscheidend ist die Balance von Verwurzelung und Spaltung. Stimmt der Arm-Winkel nicht, wird die Kraft in den Oberkörper gelenkt statt zum Himmel. Stimmt der Becken-Winkel nicht, so wird die Kraft zu sehr in den Unterkörper gelenkt statt nach oben. Auf das korrekte Verhältnis kommt es an. Dies erreicht man durch Justierung der Ellbogen und der Becken-Rotation - sozusagen schwebt auf auf diesem In-Balance-Sein. Die Beine sind gebeugt.

Es ist dies eine sehr anspruchsvolle Übung, die ein hohes Maß von Sensitivität und Hineinspüren in den Körper erfordert. Schwachpunkt ist der Hüftgürtel - man braucht eine starke Rumpfmuskulatur, denn dort wird die Kraft erzeugt. Die korrekte, subtile Becken-Rotation führt zur optimalen Körper-Ausrichtung und man wird nicht weggedrückt. Fühlt man den Druck in den Füßen, so ist die Ausrichtung korrekt. Auch dafür gibt es Partner-Übungen. Ohne gute Verwurzelung kann man die Kraft nicht aufspalten, da dann das Verhältnis nicht stimmt (Ratio).

Tai Chi Ausbildung Hamburg mehrfach Unterricht pro Woche ohne Aufpreis

Himmel-Erde-Mensch - der Santi-Stand

SANTI: Himmel Erde Mensch - chinesisches GesundheitsprogrammDie Santi-Stehmeditation ist eine traditionelle Basis-Übung der Inneren Kampfkünste Chinas

Stehen für Texte (7) Liuhe-Stand: Liangyi gedreht im Wechsel auch diese Stellung gehört zu den stillen Qigong-Übungen ohne körperliche Bewegung. Aber es ist noch mehr - es ist ebenfalls eine Meditationsform, die Übergänge sind fließend. Je nachdem worauf man beim Üben den Fokus richtet. Durch die gut ausgerichteten körperlichen Positionen und mentale Konzentration werden Prozesse im Inneren und Äußeren in Gang gesetzt, die Körper, Geist und Energie verbinden. Die Körperhaltung und Körperstatik, sowie Erdung, Verwurzelung und Standfestigkeit verbessern sich. Beine, Hüfte und Rücken werden gestärkt, während Arme, Schultern und Nacken entspannen lernen. Auch die Atmung wird ruhig, sanft und tief und die geistigen Kräfte mehren sich. Energie, Blut, Knochen und Sehnen werden revitalisiert.

Harmonie-Exkurs: "Wa" technisch-mental von Hironori Otsuka

Tai-Chi-Ausbildung München

Neue Kurse des DTB in Bayern: München Tai Chi Ausbildung

Distanzierung und Lehrer-Feedback: Seminare Lehrgänge Yang Jun Doku DTB-Clearing-House

Qigong-Tai-Chi-Ausbildungen - Lizenzverlängerungen

Im DTB eV zeigen sich Qualität und Kompetenz nicht zuletzt in der kontinuierlichen Fachkräfte-Fortbildung auf internationaler Ebene. Die japanische Samurai-Kampfkunst "Shindo Yoshin Ryu Jujutsu (SYR)" ist einem Teil der DTB-Lehrerschaft bereits bekannt gemacht worden. Als Einführung in die "Internals" dieser "sanften Kunst" leitete Tobin E. Threadgill 2013 einen Lehrgang in Hamburg. Durch neue Möglichkeiten regelmäßigen TSYR-Unterrichts in der Hansestadt bieten sich DTB-Lehrern einzigartige Zusatz-Kurse bei der Fort- und Weiterbildung. Lizenzen: Shindo Yoshin Ryu.