✔️  Qigong, Tai Chi, Tuishou (Push Hands) meistern in Deutschland

Dr. Stephan Langhoff, geb. 1949, Lehrer-Ausbildung Tai Chi, Qigong, Push Hands: Artikel, DVDs, Block-Module, Treffen, Workshops, Meister

WILLKOMMEN BEI UNSERER "COMMUNITY MIT WEITBLICK"

 

Tai Chi und Qigong Lernen mit Dr. Langhoff: DTB-Lehrerausbildung deutschland-weitTai Chi und Qigong bergen großartige Möglichkeiten für jeden von uns. Dafür braucht es innere Unabhängigkeit und Disziplin - so fordern es ja auch Taoismus / Buddhismus. Doch wie meine 50-jährige Erfahrung zeigt, trifft man vielerorts auf Beliebigkeit, Wunschdenken und Vorurteile. Die "Szene" ist nicht bekannt für Selbstkritik und strenge Methodik. Tiefere Einsichten bleiben versperrt und Potenziale liegen brach. Hier eröffnet mein Korrektiv mit ideologie-freiem Fakten-Check den "Blick über den Tellerrand". Der DTB-Dachverband nutzt meinen Lehr-Ansatz seit 1996 als Standard. An meinen Ausbildungen haben bislang Schüler aus über 40 Ländern teilgenommen.

"WISSEN WOLLEN" statt "GLAUBEN MÜSSEN"

Herr Nils Klug - meine Abgrenzung

Ich möchte meine Abgrenzung zu Herrn Nils Klug hier exemplarisch behandeln - d. h. nicht, weil seine Person so entscheidend wäre, sondern weil sein DDQT-Projekt ein anschauliches Beispiel darstellt für die Notwendigkeit des DTB-Korrektivs. Damit sind wir mittendrin in den Phantasie-Welten der "Szene-Spin-Doktoren" und ihrem "heiligen Gral", dem Anspruch auf Deutungshoheit. Ihre Abkehr von sachlicher Argumentation ist ja Teil des Problems und nicht der Lösung.

Nils Klug und sein DDQT-Projekt

Gemäß einem öffentlich zugänglichen Bericht von einer DDQT-Jahresversammlung möchte Nils Klug für mehr Seriosität eintreten. Seine Wahrnehmung: Ein omnipräsenter Anbieter, dessen Darstellungen „aussageschwach und z.T. unseriös“ seien und die dem Ansehen von Qigong und Taijiquan daher schaden würden.

Herr Klug fordert dazu auf, Aufsätze, Artikel, Berichte auf „www.taijieuropa. de“ bzw. www.taiji-europa.de zu veröffentlichen. Um Interessierten einen besseren Überblick zu ermöglichen, wolle er nun Internetseiten mit „seriösen Informationen“ schaffen.

Als Beispiel für noch unzureichende Seriosität nannte er - außer seinen eigenen - bezeichnenderweise auch die DDQT-Website. Dabei galt sie mit Ethik-Richtlinien, Gütesiegel-Trägern und Mitglieder-Liste ihrer Fan-Gemeinde doch eigentlich als beispielhaftes Forum .

Leider werden zum Anbieter weder Namen noch Belege genannt. Diese Intransparenz ist wahrlich kein gelungener Start für die angestrebte Seriosität. Trotz dieses formalen Fehlens gehe ich aufgrund der mir vorliegenden Belege davon aus, daß der DTB-Dachverband und ich als sein Geschäftsführer gemeint sind. Es ist ja auch kein Geheimnis, daß die bundesweiten "Korrektiv-Angebote" des DTB für DDQT-Lobbyisten ein Ärgernis darstellen.

Ist die "Klug-Aktion" also ein kalkulierter Trick ähnlich wie "Haltet den Dieb"? Wenn ja, wäre dies wenig überzeugend. Vielleicht ist es eher mangelnde Einsicht in das Wesen von Seriosität. Es bleibt abzuwarten, wie sich die DDQT-Community zu seiner Einschätzung verhält - vielleicht schauen einige Kundige ja auch "hinter die Kulissen".

Qualifikation, Wissenschaft und Seriosität im DTB ev

Jeder kann leicht ersehen, daß obige "Klug-Klischees" auf mich nicht passen. Ganz im Gegenteil: Ein wichtiges Instrument meiner Arbeitsweise ist ja die klare Abgrenzung zu Heilslehren und Interessensvertretungen. Ihre von mir kritisierte Einseitigkeit gründet sich bei Ersteren auf ihrer nicht falsifizierbaren "Wahrheit" und bei Letzeren auf ihrem Lobbyismus. Beiden Gruppierungen kann es definitionsgemäß nicht um Objektivität, Fakten-Check und Ideologie-Freiheit gehen.

Meine Expertise

Zu meinem Werdegang gehören neben dem Uni-Studium mit Abschluß Promotion auch über 50 Jahre Beschäftigung mit Innerer Kampfkunst, Gesundheitsübungen und Meditation. Ich blicke zurück auf jahrzehntelange sino-japanische Forschungen, Grundlagen-Forschung, Klinische Studien u. v. a. m..

Ich nutze meine wissenschaftliche Kompetenz bei der Weiterentwicklung meines Korrektivs "Richtig Lernen und Lehren". Meine Expertise und mein Eintreten für die Standards westlicher Erwachsenenbildung hat entscheidend zu meiner Glaubwürdigkeit beigetragen.

Immer mehr Institutionen lassen ihre Fachkräfte bei mir im DTB-Dachverband aus- und fortbilden. Mein umfassendes Hintergrundwissen wird besonders gewürdigt von aufgeschlossenen Menschen, die meinen "Blick über den Tellerrand" zielstrebig für ihre eigene Weiterentwicklung nutzen.

Überprüfte Qualität und Auszeichnungen

Auch die Beurteilung unabhängiger Dritter fällt ja ganz anders aus als die von Herrn Klug und dem DDQT. Alle DTB-Angebote tragen die Vdek-Auszeichnung "DEUTSCHER STANDARD PRÄVENTION". Zu diesen Krankenkassen-Kursen zählen Tai Chi, Qigong und Tuishou / Pushhands. Weiterhin sind wir seit 1994 Mitglied im Weiterbildung Hamburg ev. und tragen seither ununterbrochen dessen Auszeichnung "GEPRÜFTE WEITERBILDUNGSEINRICHTUNG".

Großes internationales Vertrauen genießt zudem seit über 25 Jahren unser DTB-Siegel "Geprüfter Lehrer DTB". Es bildet den Markenkern des DTB-Dachverbands und macht Transparenz, Teilnehmerschutz und Service auch für den Laien erkennbar. Mehr dazu hier: Qualitätssicherung: Gütesiegel vs Qualitätssiegel im Qigong und Tai Chi / Taijiquan.

Ex-DDQT-Vorstände Nils Klug und Detlef Klossow

Daß man in der Szene bei ihrer Voreingenommenheit meine wisschaftlichen Zielsetzungen und Wertungen nicht teilt, ist klar und legitim - aber daß man sich ausgerechnet dort zum "Hüter von Seriosität und Aussagekraft" aufschwingen möchte, ist sicher kein besonders überzeugender Bildungsauftrag. Siehe auch den "DTB-Kompass für Siegel-Qualität", DDQT Gütesiegel Taijiquan Qigong und DDQT Verband Tai-Chi-Qigong: Gütesiegel vs DTB-Qualitätssiegel.

Die Kritik, meine Darstellungen seien „aussageschwach und z.T. unseriös“ klingt angesichts meiner Promotion in Linguistik zum Dr. phil. absurd - der Doktortitel ist der höchste akademische Grad, den es in Deutschland zu erwerben gibt. Mein Abschluß "summa cum laude (mit höchstem Lob)" ist die bestmögliche Bewertung für eine Doktorarbeit. Verglichen mit Schulnoten wäre dies eine 1+, also ein “sehr gut” mit Auszeichnung.

Auch die Kritik, meine Arbeit würde "dem Ansehen von Qigong und Taijiquan schaden", sehe ich als naiv-impulsiven Reflex, Versäumnisse lieber bei Ungenannten festzumachen. Unterm Strich sagen diese Statements mehr aus über den Urheber als über die Sache selbst.

Mir kommt bei diesem Unterfangen von Herrn Klug der ähnlich geartete Aufruf von Ex-DDQT-Vorstand Detlef Klossow ins Gedächtnis. Er hatte zu einer "Politik der vielen Nadelstiche" aufgerufen und appellliert an die Mitglieder: Findet man bei Recherchen im Internet Veröffentlichungen von Verlagen, Fernsehsendern, Reiseveranstaltern usw., die zur Anlaufstelle des DTB-Dachverbandes verlinken, so solle man diese um eine Änderung des Links auf ddqt.de bitten (!).

Berufsverständnis und berufsethisches Verhalten sind im DDQT in seinen "Ethikrichtlinien" vorgegeben. Dazu gehört auch die Beziehung zwischen Anbietern. Es bleibt die Frage, ob N. Klug und D. Klossow wenigstens im Umgang mit mir diesen Anspruch erfüllen? Auf der DDQT-Website heißt es: In den Ethikrichtlinien wird seitens der Anbieter/innen das Berufsverständnis beschrieben und das berufsethische Verhalten festgelegt.

Trotz unterschiedlicher Akzente beschreiben beide, Klug und Klossow, in ihren Darstellungen ihr Problem mit demselben Begriff "Omnipräsenz". Klar, denn das breit aufgestellte bundesweit erfolgreiche DTB-Profil wendet sich ja auch gegen den DDQT und stellt sein Narrativ einer Interessensvertretung auf den Prüfstand. Ihre "Lösung", DTB-Markenzeichen wie Seriosität etc stünden eher dem DDQT zu, habe ich hiermit klar widerlegt.

Herr Nils Klug, Tai Chi Studio Hannover - meine Abgrenzung

Herr Nils Klug ist ein Lehrer in Hannover. Er, sein Studio und seine Lehrbeauftragten sind keine Mitglieder im DTB (Dt. Taichi-Bund - Dachverband für Taichi und Qigong ev, gemeinnützig, gegründet 1996). Auch ihre Schüler sind vom DTB ev weder zertifiziert oder akkreditiert. Das "Tai-Chi-Studio" enthält Angebote für Kurse, Seminare und Übungsgelegenheiten. Sie sind ein eigenständiges Angebot und unabhängig von den DTB-Qualitätsstandards.

Push Hands Treffen Hannover - meine Abgrenzung

Auch die von Herrn Klug organisierten Pushhands-Treffen stehen zum DTB-Dachverband in keinerlei Beziehung (siehe auch den DTB-Hinweis zur Verwechslungsgefahr: Nils Klug, Hannover)). Der DTB veranstaltet seine internationalen Push-Hands-Treffen mit Tai Chi und Qigong bereits seit 2000 viermal jährlich. Es waren bislang fast 90 und sie sind überprüft von ZPP und Weiterbildung Hamburg ev.. Auch sind sie staatlich anerkannt als Bildungurlaub.

Hintergrund-Informationen

Bereits im Jahre 1988 war mit der Gründung der "Qualitätsgemeinschaft Tai Chi Zentrum" eine rasch wachsende Community entstanden, die sich 1996 zusammenschloß zum DTB und bundesweit Aus- und Fortbildungen nach einheitlichen Qualitätsstandards durchführte. Damit war ein wissenschafts-basiertes Korrektiv entstanden zu eng-begrenzten Ansätzen der "Taijiquan-Qigong-Szene.

Teile davon formierten sich später zum "DDQT-Dachverband", in den zunächst auch das "Taijiquan-Qigong-Netzwerk" und die "Dt. Qigong-Gesellschaft" Mitglieder waren. Doch beide Gründungsmitglieder sind später wieder ausgetreten. Ein erklärtes Ziel war eine Krankenkassen-Kooperation. Doch im neuen ZPP-Leitfaden ist der DDQT nicht mehr aufgeführt.

Nils Klug möchte einen Beitrag dazu leisten, das Taijiquan und Qigong in Europa bekannter zu machen und die Vernetzung voranzutreiben. Wie er es sieht sei ein Schwerpunkt dabei sein Einsatz für mehr "Seriosität". Da dies seit vielen Jahrzehnten - also viel länger - meine ureigenste Motivation ist, kann ich sein Vorhaben aufgrund meiner Erfahrung mit dem Übungsgut und den betreffenden Organisationen fundiert zurückweisen.

Distanzierungen erleichtern Transparenz

Traditionell waren früher bei östlichen Künsten Kompetenz, Seriosität und Anspruch typischerweise klar geregelt und erkennbar durch die "Lineage (Linienhalterschaft)", also die Weitergabe in der Familie vom Vater auf den Sohn. Heutzutage kann u. a. Mitgliedschaft in Verbänden entscheidende Hinweise auf Qualität liefern, die besonders Laien dienlich sind. Doch gerade die Dynamik der Internet-Recherchen suggeriert immer häufiger Zusammenhänge, die de facto gar nicht bestehen. Besonders in den Social Media entstehen so irreführende Eindrücke. Die "Snippets" von Suchmaschinen sind oft klare Belege für solche "Fake-News". Daher gilt hier: Sorgfaltspflicht und Faktencheck wirken Verwechslungen entgegen und schaffen mehr Transparenz.

Initiativen zur Vermeidung von Verwechselungen sind heute im Zeitalter der Social-Media und der blitzschnellen Übermittlungen wichtiger denn je. Das gilt auch für Taijiquan und Qigong: Schüler posten über ihre Lehrer und Lehrer posten über ihre Schüler. Leider ein häufiges Muster: Einer verbreitet eine Lüge und hunderte verbreiten sie als Wahrheit. Hinzu kommen Schwarm-Intelligenz, Austausch-Treffen, Netzwerke und Foren. Auch Halbwissen und Nicht-Wissen-Wollen erschweren die Transparenz.

Meinen Schülern rate ich dazu, sich im DTB-Dachverband zu akkreditieren, weil sie damit den umfassenden, professionellen Service stets aktualisiert zu ihrer Verfügung haben und an ihrem hoch-qualitativen Berufsprofil leichter erkennbar sind. Siehe auch Tai-Chi-Qigong-Ausbildung Hannover.

Der DTB akzeptiert Akkreditierungen anderer Organisationen nicht "quasi automatisch" - im Gegenteil: Aufgrund der hohen DTB-Anforderungen an Lehrer-Qualifikationen sind etliche andere Verbände und ihre Lehrenden ausgeschlossen. Stunden für Seminare und Workshops können beim DTB und seinen Schulen nicht angerechnet werden. Siehe auch Qualitätssicherung: Gütesiegel vs Qualitätsiegel im Qigong und Tai Chi (Taijiquan).

Lesetipp

Das "Dalü" ist eine leicht erlernbare Pushhands-Routine. Meine Auffassung von Push Hands widerspricht bekanntlich den Klischees der Pusher-Szene. Doch dies kann man nicht mit einem Kurzeintrag a la Wiki definieren. Die eng-gefaßte Esoterik-Folklore der traditionellen Taiji-Patriarchen sollte man m. E. ablehnen, da romantisch-schwärmerische Phantasien das Ausschöpfen der innewohnenden Potenziale stark behindert wenn nicht sogar verunmöglicht. Siehe meine Artikel "Die Wudang-Shaolin-Dichotomie - die politische Korrektheit der Taiji-Patriarchen".

Anhang: Internet-Infos zur Recherche

Anders als der DDQT liefere ich stets die betreffenden Quellen - so auch hier:

2005 wurde Nils Klug zum 1. Vorsitzenden und in den Folgejahren zum Präsident der TCFE gewählt. Heute, am 28.02.2013 hat er seinen Rücktritt eingereicht. Warum sind Sie zurückgetreten? Nils Klug beantwortet die Frage nach dem Grund seines Rücktritts wie folgt: „Ich bin angetreten, um einen Beitrag zur besseren Vernetzung des Taijiquan und Qigong in Europa zu leisten und die Strukturen in der TCFE demokratischer zu gestalten. Leider musste ich feststellen, dass der Rhythmus in dieser Organisationen nicht der Meine ist. Ich mache Platz für einen Nachfolger, der vielleicht mehr bewegen kann und konzentriere mich voll auf meine Arbeit für unser Taiji-Europa Projekt, die Organisation vom Push Hands Treffen und meine anderen Aktivitäten, um das Taijiquan und Qigong in Europa bekannter zu machen und die Vernetzung voranzutreiben.“

Quelle: https://taiji-forum.de/praesident-der-tcfe-zurueckgetreten/

Zitat DDQT-Bericht

Vereinsinterner Bericht von der Jahreshauptversammlung des DDQT

Nils Klug von der Medien-AG wies auf einen Anbieter hin, der versucht, im Internet omnipräsent zu sein, dessen Darstellungen aber „aussageschwach und z.T. unseriös“ sind und die dem Ansehen von Qigong und Taiji daher schaden. Um in Zukunft Interessierten an Taijiquan und Qigong einen besseren Überblick zu verschaffen, sind Internetseiten mit „seriösen Informationen“ wichtig. Daher will er sich zusammen mit Angela Menzel um die Neugestaltung der DDQT Website kümmern. In dem Zusammenhang forderte er dazu auf, Aufsätze, Artikel, Berichte auf Hyperlink „http://www.taijieuropa. de“ www.taiji-europa.de zu veröffentlichen oder sich in die Lehrerdatenbank einzutragen.

Quelle: https://docplayer.org/122955404-Netzwerk-magazin-lernen-im-taijiquan-schulterschluss-der-berufsverbaende-bei-ausbildungsstandards-neue-plaene-fuer-die-netzwerk-akademie.html

Nils Klug - Internet-Infos

Nils Klug, auch Autor des "Taiji-Forums", unterrichtet seit 1991 Tai Chi Chuan in Hannover. Seine erste Schule eröffnete er 1993. Seit 1996 befindet sich das Tai-Chi-Studio auf dem Ökologischen Gewerbehof-Linden in Nachbarschaft zum FAUST e.V. Nils Klug war bis zum Mai 2014 aktives Mitglied im „Netzwerk Taijiquan und Qi Gong e. V.“ und von 2007 bis 2013 Präsident der „Taijiquan and Qigong Federation for Europe“ (TCFE), dem "europäischen Dachverband für Taiji und Qigong". Von 2014 bis 2018 war er 2. Vorsitzender des DDQT (Deutscher Dachverband für Qigong und Taijiquan e. V.). Seit 2001 veranstaltet er jährlich das englischsprachige Internationale Push Hands Treffen in Hannover rund um das Tai Chi-Studio in Hannover-Linden.

Nils Klug lernte Taijiquan bei William C.C. Chen und Dr. Tao Ping Siang, zwei Schülern von Cheng Man Ching. Meister Chens Unterricht beinhaltet Formtraining, Anwendungsunterricht, Push Hands (Tui Shou) und (Sanshou-Training mit Boxhandschuhen). Des Meisters Graduierung bzw. Qualifikation im Yang-Stil-Taijiquan ist beim DTB-Dachverband nicht anerkannt für Standards westlicher Erwachsenenbildung. Auch ich distanziere mich von diesem Lehr-Ansatz.