✔️  Qigong, Tai Chi, Tuishou (Push Hands) meistern - D-INFO Dr. Langhoff

Dr. Stephan Langhoff, geb. 1949, Lehrer-Ausbildung Tai Chi, Qigong, Push Hands: Artikel, DVDs, Block-Module, Treffen, Workshops, Meister

Tai Chi und Qigong Lernen mit Dr. Langhoff: DTB-Lehrerausbildung deutschland-weitTai Chi und Qigong bergen beeindruckende Möglichkeiten zur Weiterentwicklung. Für diesen "Turbo" braucht es innere Unabhängigkeit, Stabilität und Authentizität - ganz wie im Taoismus / Buddhismus gefordert. Doch wie meine 50-jährige Erfahrung zeigt, trifft man vielerorts auf Wunschdenken, Vorurteile und Beliebigkeit. Die "Szene" ist nicht bekannt für Realismus und Überprüfbarkeit. Tiefere Einsichten bleiben versperrt und Potenziale liegen brach. Hier eröffnet mein Korrektiv mit ideologie-freiem Fakten-Check den "Blick über den Tellerrand". Ich habe bislang Schüler aus ca. 40 Ländern unterrichtet und viele bis zum DTB-Ausbilder zertifiziert.

"WISSEN WOLLEN" statt "GLAUBEN MÜSSEN"

Nils Klug (DDQT, TCFE, BVTQ-Netzwerk, Taiji-Forum)

DTB vs Nils Klug (DDQT-Schule, Tai-Chi-Studio Hannover) / Forum: Workshops, Meetings, Taijiquan-Qigong-Szene, ZPP, Vdek-StandardsSifu Klug ist der Protagonist dieser Folge meiner Serie über die Taiji-Qigong-Szene. Der Lehrer für Tai Chi, Push Hands und Schwert ist auch Veranstalter und Web-Autor. Seit 1991 bietet er Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene. Als Szene-Interpret ist Klug bestens vertraut mit dem Jargon dieses Milieus. Der Leiter des Tai-Chi-Studios Hannover ist vom DTB-Dachverband nicht anerkannt. Die räumliche Nähe der Klug-Schule mit "traditioneller Ausbildung" zur deutschland-weiten "DTB-Lehrerschmiede für ZPP-Zulassung" macht klare Abgrenzung um so nötiger. Sie betrifft Unterricht, Berufsprofil / Berufsethik, Lizenzen und Methodik. Zertifikate werden ohne Nach-Schulung nicht angerechnet.

Nils Klug und der DDQT als Repräsentanten der Taiji-Qigong-Szene in Deutschland

Dr. Langhoff kommentiert: Nils Klug (DDQT), Lehrer für Tai Chi, Push Hands Hannover (Schule, Unterricht, Profil, Bio)Eine sachgerechte Einordnung von Personen und ihren Ämtern in Verbänden benötigt übergeordnete Perspektiven. Ich kann den DDQT als Interessensvertretung und Nils Klug als einen seiner Vorsitzenden anschaulich nutzen, um meine ideologie-freie Methodik davon abzugrenzen. Der „Deutsche Dachverband für Qigong und Taijiquan e.V.“ DDQT wurde im September 2003 als Interessenvertretung einer vielfältigen Qigong und Taijiquan Szene gegründet. Bezeichnenderweise mit der Leitlinie „soviel Struktur wie nötig – so wenig Struktur wie möglich“.

Zwar mögen einzelne Aspekte der Klug´schen Unternehmungen und der Lobby-Aktionen des DDQT für sich genommen kaum der Rede wert sein, aber im Gesamt-Zusammenhang lassen sie grundlegende Szene-Muster und "eingebaute Webfehler" erkennen. Unterm Strich kann man dies beschreiben als "elitären Habitus" mit beanspruchter Deutungshoheit. Siehe dazu dieDTB-Chronik: Deutscher Dachverband für Qigong und Taijiquan e.V. DDQT-Netzwerk.

In der Öffentlichkeit, Journalen und Foren werden die großen Schnittmengen von Nils Klug und dem DDQT-Verband selten thematisiert.  Zwar wird Nils Klug im DDQT-Autoren-Team gelistet aber seine Rolle in DDQT-Gremien wird wenig beachtet. Auch sein Angebot, die DDQT-Homepage seriöser zu machen, läßt auf sich warten.

Ein bezeichnender Aspekt: Weder Nils Klug noch der DDQT haben sich bislang der Aktion "Miteinander hat Kultur" angeschlossen. Die von Helmut Oberlack und seinem "Taijiquan-Qigong-Journal" begründete Initiative fordert mehr Respekt gegenüber abweichenden Anschauungen. Doch das ist naturgemäß nicht die Aufgabe von Interessensverbänden (s. Glossar: Nils Klug, DDQT, Kultur).

Ein Manko, das beide, Klug und den DDQT, vereint, ist das "Münchhausen-Prinzip". Ich meine damit die Fehleinschätzung, sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf ziehen zu können. Es ist ja ein Irrtum zu glauben, daß ausgerechnet Lobbyisten der nötigen Objektivität und Weitsicht gerecht werden könnten. Vielmehr sind die "Szene-Scheuklappen" ja Teil des Problems und nicht der Lösung.

Nils Klug und DDQT - der "Eliten-Habitus" der Szene

Nils Klug möchte als Avantgardist des DDQT und der Taiji-Qigong-Szene neue, wegweisende Entwicklungen anstoßen. Mit ca. 30 Jahren Erfahrung gilt er vielen in seinen Kreisen als authentische Führungsfigur. Er ist Repräsentant, Autorität, Vorbild, Vordenker und Sprecher in einem. In seiner Karriere war Klug u. a. TCFE-Präsident, DDQT-Vorstand und versierter Netzwerker. Mit dem Autoren-Team seines Taiji-Forums bietet der PR-Profi ein breit-gefächertes Repertoire an Fachthemen.

Nils Klug engagiert sich für die Reputation des DDQT-Dachverbands und kämpft für die Einheit der Taiji-Qigong-SzeneAls engagierter Szene-Fürsprecher findet Klug in seiner Elite zwar oft Beifall, aber ausgerechnet seine breit-angelegte Image-Mission für bessere Reputation hat ihre Ziele nicht erreicht. Das Ansehen befindet sich in einer Abwärtsspirale, die sich zurückwirkend noch verstärkt. Zudem sind nun die Szene-Vereinigungen aus dem ZPP-Leitfaden gestrichen. Die Ironie: Unfreiwillig könnte gerade die PR-Aktion des Medien-Profis der Lobby-Vereinigung DDQT beigetragen haben zur "Vdek-Akademisierung mit Creditpoint-System", wie es der DTB -Dachverband einsetzt. Solche Scoring-Modelle sind nun Teil der Kassen-Zulassung

Ideologien der Taiji-Qigong-Szene: Folklore ohne FaktencheckIn der Szene leisten Spin-Doktoren und Drehbuch-Autoren ganze Arbeit - aber ihre Manier des "par ordre du mufti" sind kaum geeignet, die Reputation der Szene zu verbessern. Mit Überzeichnungen wie "Universum chinesischer Künste" oder "ominpräsent" geht Klug noch hinaus über die in seinem Milieu üblichen utopischen "Chi-Erlebniswelten". In solchen Sphären unseres Digitalen Zeitalters wird nach Wildwest-Manier versucht, mein Lehrmodell als "Dauer-Ärgernis Langhoff" zu brandmarken.

Qualitätssicherung für DTB-Lehrer: Geprüfter Lehrer DTB: Gesundheitssport, GesundheitsbildungDer DTB stellt klar: Socialmedia-Plattformen, Foren, Blogs, Journale, Netzwerke und Studios sind ja keine "Clearing-Stelle für Fakten". Zwar genießen "Youtube-Infotainment", "Facebook-Vernetzung" und "Pinterest-Patchwork" hohe Aufmerksamkeit, denn sie sind interaktiv, vielfältig und multimodal - aber ihr Stückwerk-Charakter geht zu Lasten erklärender Kontexte und fördert u. a. Glamour und Theatralik (vgl. Review Autoren-Archiv DDQT, Nils Klug, Pushhands, Tai-Chi-Studio für Ausbildung).

Dagegen fördert mein Unterricht "das ganze Bild" und macht neugierig auf die Welt jenseits eng-gefaßter Szene-Spins. Dieser "Blick über den Tellerrand" erschließt höhere Potenziale. "Wissen-wollen statt Glauben-müssen" prägt in meiner Ausbildung die Art des Umgangs miteinander. Zu dieser "Community mit Weitblick" zählen mittlerweile bereits Schüler aus ca 40 Ländern. Ich möchte motivieren für übergreifende Tätigkeitsfelder. Helfen können dabei meine 50-jährige Erfahrung sowie meine fachliche Kommunikation mit der DTB-Community, DDQT-Mitgliedern, Krankenkassen / Vdek u. v. a. m..

Meine neue Video-Serie thematisiert die Taiji-Qigong-Szene, Nils Klug und das DDQT-Netzwerk. Transparenz, Teilnehmerschutz und verpflichtende Standards sind neben ideologie-freiem Faktencheck Qualitätsmerkmale meiner Arbeit. Ich grenze mich ab von der Szene und vom DDQT-Lobbyverband.

Review: Nils Klug (DDQT, TCFE), Representative of the Taiji Qigong Scene in Germany

This specific information for reviews was provided by participants of international push hands meetings. Practitioners might want to see it for themselves to get an idea of instruction at the Studio School in Hannover (Bettfedernfabrik 1, Gewerbehof, Kulturzentrum FAUST, 30451 Hannover). Please note that its standards are not approved by the DTB and its partners.

Nils Klug is a well known representative of the Taiji Qigong scene in Germany. At his school, the "Tai Chi Studio Hannover", the master offers exchange, contacts and networking by inviting colleagues to workshops, courses and seminars. These events bring together practitioners and experts, teachers and students of various styles. See the chronicle "Nils Klug Push Hands", "Training courses" and review.

The freelancer has been teaching for about 30 years ("Meditation - Movement - Communication") and probably has the most comprehensive experience of all practioners in Hannover. Klug is considered a cult figure in his circles. For some time he has been elected to the board of the associations DDQT and TCFE.

Recognition and Teachers

Nils Klug is not approved by the DTB association and he is not a member; so he is not certified for DTB instruction. One of his teachers is Grandmaster William C. C. Chen. Another teacher was Dr. Tao Ping Siang from Taiwan, just as Grandmaster Chen, a student of Cheng Man-ching. Dr. Tao is known for his extreme softness and subtle power. Cf: The Studio School of Tai Chi Chuan https://thestudiotaichi.nl/en/nils-klug/.

Taiji-Forum / Multimedia / Public Relations

Nils is well known for his public relations activities. He and his colleagues have been publishing many articles on "Taiji Forum", an international online platform, which he terms A Universe Of Chinese arts. His format in social media networking on Youtube, Facebook, LinkedIn, Pinterest, Instagram etc. is followed by many and passionate feedback shows: His fan club is full of praise.

The scope of this essay however is of a different kind: While Klug is often applauded, his core project had not achieved its goals. It is his wide-ranging mission for better reputation of Tai Chi Chuan (Taijiquan) and the "scene". I find it interesting to note that shortly all its associations have been removed from the ZPP guide. The irony: The social media expert Klug could have involuntarily contributed to the "Vdek academization with credit point system", as used by the Tai Chi Qigong umbrella organization DTB. Such scoring models are now mandatory for health insurance approval. This corresponds precisely to the scientific corrective of the DTB umbrella organization and its affiliated institutions.

Updates - aktuelle Dynamik im Qualitätsmanagement

Dr. Langhoff: FAQ Nils Klug, Hannover, Teacher of Taichi Pushhands, Tai Chi StudioAufgrund jüngster Entwicklungen habe ich Aufgabenstellung, Reichweite und Personen dieses Blogposts erweitert. Dies lenkt auch den Blick zurück in die Anfänge: Schon lange vor der "Ära Klug" hatten Szene-Pioniere wie Dr. J. Zöller, M. Chia, F. T. Lie und C. Proksch ihre Jünger fasziniert. Die Ausrichtung dieser deutschen Elite auf Kunst, Kultur, Theater, Tanz und Filme geht vermutlich zurück auf Communities in New York, Taipeh, Shanghai oder Hongkong. Zu ihrem "elitären Habitus" habe ich bereits damals Alternativen entwickelt.

Dr. Langhoff über Nils Klug (DDQT) Tai Chi, Push Hands HannoverAus heutiger Sicht haben weder Nils Klug noch der DDQT mit ihrer Initiative für mehr Authentizität der Szene ihre Ziele erreicht - eher ist das Gegenteil eingetreten. Denn nun schreiben auch ZPP und Vdek ein ECTS-Scoring vor, das Versicherte der Krankenkassen vor Szene-Beliebigkeit schützt. Dies entspricht dem wissenschaftlichen Korrektiv des DTB und der ihm angeschlossenen Institutionen. Eine spannende Überlegung dabei: Steht die nun erfolgreich umgesetzte "Vdek-Akademisierung" im Zusammenhang mit früheren Szene-Begebenheiten?

Update 1: Vdek-Ansatz basiert jetzt auf ECTS-Methodik wie beim DTB

DTB-Zertifizierung Tai Chi und Qigong in DeutschlandDen jetzigen Paradigmenwechsel hatte der DTB dem Vdek schon seit 2014 empfohlen. Diese Neu-Ausrichtung ist ein Fanal, über das sich Vdek-Gremien mit mir als DTB-Geschäftsführer bereits im Vorwege ausgetauscht hatten. Nun hat bei Vdek und ZPP das "Scoring-Modell" Einzug gehalten, welches Kriterien mittels "ECTS" wertet. Solche modernen Verfahren nutzt unser DTB-Dachverband seit 1996 und unsere "Lehrerschmiede D"  bereitsseit ihrer Gründung 1988. Alle Programme (Tai Chi, Qigong, Tuishou / Pushhands) sind ausgezeichnet mit dem Vdek-Siegel "Dt. Standard Prävention".

Mit der "Vdek-Zeitenwende" wird ein Zeichen gesetzt gegen unzureichende Szene-Ansätze. Und dies vermindert zudem die Gefahr von Verwechselungen mit dem DTB-Ansatz. Mein Eindruck ist, daß die Krankenkassen die Wertigkeit ihres Vdek-Standards klar abheben wollten von "Folklore-Erlebniswelten" der Szene und ihren "Qi-Erklärungsmodellen". Ich deute diese "Notbremse" als nachhaltigen Teilnehmerschutz. Ich kann dies recht gut beurteilen, denn ich gehe ja seit Jahrzehnten ähnlich vor - mit Argumenten, Aufklärung und Abgrenzungen. Übrigens habe ich mein Modell damals in enger Abstimmung mit Krankenkassen entwickelt. Nun biete ich sogar Szene-Umschulungen - für mich schließt sich hier der Kreis.

Update 2: Standards - das Dilemma der Szene

ZPP-Standards und Taijiquan-Qigong-Szene: Ausbildung für Krankenkassen-KurseDie neuen ZPP-Vorgaben erweisen sich für die Szene als ein ernstes Problem mit Spaltungspotenzial. Denn die Vdek-Initiative zwingt Szene-Schulen bei künftigen Ausbildungen zu einer Entweder-Oder-Entscheidung. Die Klug-Schule will laut Website "nicht für die Leitung von Krankenkassenkursen ausbilden" - aber viele andere orientieren sich bereits am wissenschaftlichen ECTS-Verfahren à la Vdek und DTB. Der Vdek-Paradigmenwechsel sichert die Güte seines Siegels "Dt. Standard Prävention". Er ist alles andere als ein Sympathie-Beweis für Szene-Standards - und dies werden weder Spin-Doktoren noch dekorative Keramik-Figuren drehen können!

Nun wurde ich kürzlich gefragt, ob die Vdek-Neukalibrierung Zufall sei oder Reaktion auf die "Klug´sche Qualitätsoffensive"? Eine naheliegende Frage, die ich erweitern möchte auf Szene-Standards generell: Zum einen ist Qualitätsmanagement ja eine Systematik kontinuierlicher Schritte - und zum anderen schlägt die Szene immer wieder peinlich-irritierende Kapriolen. Welche Begebenheiten haben nun das Handeln externer Qualitätskontrolleure bestimmt? Die Gretchen-Frage: Wenn das Umschwenken des Vdek durch die Szene-Standards bewirkt wurde: Wo genau lag die rote Linie für Handlungsbedarf?

Einige Schlaglichter: Kontext und  Verlauf der Ereignisse sprechen eine klare Sprache; sie erweisen Praktizierenden und der Öffentlichkeit den stetigen weiteren Ausbau des DTB-Dachverbands. Authentizität, Kompetenz und Service genießen höchste Anerkennung und werden auch im DDQT-Umfeld gern genutzt - u. a. für Kassen-Zulassung. Dagegen büßt der DDQT laufend an Vertrauen ein und verliert Rückhalt. 

  • 1. Austritt prominenter Gründungsmitglieder wie BVTQ-Netzwerk und Dt. Qigong-Gesellschaft
  • 2. Mitglied werden können auch Lehrende aus dem "IA-Umfeld (International Association)"
  • 3. DDQT ruft Medien / Journalisten auf, Erwähnungen des DTB zu ersetzen mit DDQT
  • 4. "Ethik-Richtlinien" des DDQT und die Auslegungen bei Klug und Klossow
  • 5. "Nachhilfe-Versuch": Für seine Siegelträger erstellt der DDQT Extra-ZPP-Vorlagen
  • 6. Das "DDQT-Gütesiegel" reicht nicht für Vdek-Zulassung zum Krankenkassen-Kursleiter
  • 7. Der DDQT ist aus dem ZPP-Leitfaden gestrichen - wie die anderen "Szene-Fachverbände" auch.

Szenarien und Hintergründe

War alles nur "reiner Zufall" oder hat der Vdek nun "die Reißleine gezogen"? Klar ist: Das Umdenken muß ja Gründe gehabt haben. Wenn nun Zusammenhänge bestehen sollten und "die neue Ära" nicht von ungefähr kam, so wäre meine nächste Überlegung: Welche konkreten Überlegungen könnten den Vdek zu seinem radikalen Schritt bewogen haben? Eine Kombination folgender vier Punkte ist vorstellbar - nach DTB-Vorgaben ist jeder Punkt grundsätzlich schon ein "K.-o-Kriterium" und hätte für sich genommen ausgereicht.

1.) Ein mögliches Szenario, das an "Ironie des Schicksals" denken läßt: DDQT und Medien-AG könnten Opfer ihrer eigenen Propaganda sein. Ausgerechnet das emotionale "Anbieter-Bashing" in der Öffentlichkeit könnte eine Rolle gespielt haben.

Und weiter gemutmaßt könnte es so gewesen sein, daß der Vdek das Eingeständnis fehlender Seriosität der DDQT-Homepage zur Kenntnis nahm und erst einmal die von Klug avisierten Nachbesserungen abwarten wollte. Und der DDQT herausgekickt wurde, als dann nicht geliefert wurde?

In beiden Szenarien hätten Klug und die Medien-AG ihrem Verband einen Bärendienst erwiesen: Das Eingeständnis der fehlenden Glaubwürdigkeit in der Szene würde auf sie selbst zurückwirken und ihre "Lösung" wäre Teil des Problems.

2.) Eine weitere mögliche Ursache: Die "Ethik-Richtlinnien" und die Aktion "Dauer-Ärgernis Langhoff" von DDQT-Vorstand Detlef Klossow (Düsseldorf), der wie Nils Klug den Begriff "Omnipräsenz" benutzt. Klossow hatte mit Aufrufen an Journalisten und Medien eine "Politik der vielen Nadelstiche" iniitiert und an die DDQT-Mitglieder appelliert: Findet man bei Internet-Recherchen Verlinkungen von Verlagen, Fernsehsendern, Reiseveranstaltern usw. zum DTB-Dachverband, so solle man diese auf ihren "Irrtum" hinweisen - und um eine Änderung des Links auf www.ddqt.de bitten (!).

3.) Oder waren unklare Abgrenzungen zu Heilslehren und sekten-artigen Gruppierungen für die ZPP ausschlaggebend? Oder Vergabe-Kriterien für das DDQT-Gütesiegel? Stets hatte der DTB gerügt, daß damit Lehrende der "International Association (IA)" von Yang Jun zertifiziert werden. Dessen Missionierung "zum Wohle der Menschheit" fordert Wude-Moralkodex und Gehorsam ein.

4.) Last not least dürften Fragebogen-Aktionen der Krankenkassen unter ihren Versicherten zu Tai-Chi-Qigong-Präventionsmaßnahmen bzgl. der Kursanbieter nicht immer positiv ausgefallen sein. Ich erinnere an Defizite bzgl. Überprüfbarkeit von Standards (s. Dr. Peter Wolfrum, DDQT, VHS-Treffen Hamburg). Vgl DTB-Doku DDQT-Gütesiegel-Träger FAQ und DDQT-Gütesiegel, ZPP und Krankenkassen. Ich denke u. a. an Hinweise auf Didaktik-Mängel: U. a. DDQT-Gütesiegelträger bitten mich um Hilfe bei der Erstellung simpler Stundenverlaufspläne (!).

5.) Vielleicht war auch alles ganz anders: Der DDQT wurde zunächst anerkannt, weil er schlichtweg verwechselt worden sein könnte mit dem viel älteren DTB-Dachverband und seinem für die Gesundheitsbildung so essentiellen ideologie-freien Faktencheck und seiner wissenschaftlichen Arbeitsweise. Dafür spricht u. a. daß das DDQT-Logo ja nicht besonders originell ist; vielmehr ist es dem DTB-Logo zum Verwechseln ähnlich. Entsprechendes gilt für das DDQT-Gütesiegel und zahlreiche Image-Aussagen des DDQT. Ein solches Versehen von Krankenkassen und ihrer Gremien wäre angesichts der intransparenten Anbieter-Szene und den Heerscharen wechselnder Vorstandsmitlglieder durchaus vorstellbar. Vielleicht haben ZPP und Vdek erst durch meine kategorische Abgrenzung ihren Irrtum erkannt und folgerichtig durch Nicht-Anerkennung der DDQT-Standards die "Notbremse gezogen".

Meine Prognose: Der Umschwung bei den Krankenkassen ist richtungsweisend. Will der DDQT seine "Gütesiegel-Ausbildungen" nicht zur Farce werden lassen, so wird er künftig dem wissenschaftlichem Scoring-Modell in der professionellen Machart von Vdek und DTB folgen müssen. Diese nötige Neu-Orientierung wäre de facto ein Eingeständnis, daß der DDQT das DTB-Korrektiv völlig falsch eingeschätzt bzw. dargestellt hat. Damit wären Klug & Co dann doch noch in der Realität der Krankenkassen angekommen - wenngleich als Szene-Lobbyisten auch nur am Katzentisch.

Nils Klugs Medien-Aktion im Überblick

Klug Sifu unterrichtet seit ca. 1996 („Meditation - Bewegung - Kommunikation“). Der Freelancer gilt als Kultfigur in der Taiji-Qigong-Szene. Er war zeitweise im Vorstand der Verbände DDQT und TCFE. Sein Wort hat Gewicht und ein "Vorkommnis besonderer Art" erregte Aufsehen; es ging dabei um nichts weniger als die Reputation des Tai Chi Chuan (Taijiquan) - allerdings aus eng-gefaßter Lobbyisten-Sicht und gepaart mit rigorosem "Anbieter-Bashing". Thema, Strategie, Narrativ und  Begleitumstände prädestinieren Nils Klug für meine Serie.

Die Klug-Mission für mehr Seriosität und Aussagekraft

  • Updates: Vdek vs Szene-Standards
  • 0. Die Klug´sche Aktion - mein Fazit
  • I. PR-Projekte des DDQT
  • II. Qualitätsstandards DTB vs DDQT
  • III. Seriosität & Aussagekraft - Fakten
  • IV. DDQT-Vorstände Klug & Klossow
  • V. Zitate, Bio, Profil, Berufsbild

Für sein Ziel, die Förderung und Verbreitung des Tai Chi, beschreitet Nils Klug einen eigenen Weg. Als Mitglied der Medien-AG weist er auf die fehlende Glaubwürdigkeit in der DDQT-Community hin und möchte ihr mit einer Doppel-Strategie begegnen. Doch was genau ist die Logik für seinen Plan?

Rückblickend hätte der prominente Szene-Vordenker sein emotionales "Influencer-Projekt" wohl anders angepackt; die nun entfesselte Eigendynamik befeuert ungewollt ambivalente Spannungen: Was als "Kitt nach innen" gedacht war, erwies sich als ein Spaltpilz, der bis heute fortlebt.

Nils Klug und sein neues Terrain

Nils Klug ist in Taichi-Pushhands-Kreisen der Szene einschlägig ausgewiesen und anerkannt als profilierter Autor des Taiji-Forums und als engagierter Veranstalter von Push-Hands-Treffen. 2014 wurde er für einige Zeit in den DDQT-Vorstand gewählt. In der Welt der "Chinese Internal Martial Arts" fördert Klug ein künstlerisch-kreatives Repertoire in der Tradition seiner Lehrmeister C. C. Chen und Dr. P. S. Tao (beide Cheng-Manching-Schüler).

In seiner Schule, dem "Tai-Chi-Studio", bietet der Meister Austausch, Kontakte und Vernetzung, indem er Szene-Größen und Kollegen einlädt für Workshops, Kurse und Lehrgänge. Viele folgen seinem Format beim Socialmedia-Networking auf Youtube, Facebook, LinkedIn, Pinterest, Instagram etc.. Leidenschaftliche Feedback-Impressionen zeigen: Sein Fan-Club ist des Lobes voll. Der Studio-Leiter unterrichtet bereits seit ca. 30 Jahren und hat sicher die umfassendste Erfahrung aller Hannoveraner Lehrer.

Aber: Szene-Erfahrung, Pionier-Image, "Künstler-Flair" und Socialmedia-Webpostings schaffen noch keine Expertise für das neue Terrain "Seriosität & Aussagekraft", das Klug für sich und interessierte Kreise zu reklamieren sucht. Anspruch und Wirklichkeit klaffen auseinander. Sein "Bildungsauftrag" ist erratisch und verfehlt das Ziel auf ganzer Linie. Er ist in sich widersprüchlich, unwissenschaftlich und willkürlich. Er erfüllt nicht die Normen moderner Gesundheitsbildung. Der DDQT-Mentor hat sich selbst "entzaubert".

Zudem hat sein DDQT als Interessensverband weder Mandat noch Legitimation als "Clearingstelle": Es ist ja ein Trugschluß zu glauben, daß ausgerechnet Lobbyisten der nötigen Objektivität und Weitsicht gerecht werden könnten. War dem "DDQT-Ideologen" nicht bewußt, daß die ernüchternde Bilanz auch von externen Qualitätssicherern wie Vdek und Krankenkassen im Zusammenhang bewertet und eingeordnet werden könnte?

Übrigens ist Nils Klug nicht mehr im DDQT-Vorstand und er ist nicht in der Liste der DDQT-Gütesiegelträger. Nun ist er auch nicht mehr in der Liste der DDQT-Mitglieder - Karriere-Knick oder Befreiungsschlag? Auch Angela Menzel, seine ehemalige Kollegin in der Medien-AG, hat sowohl ihren Posten im DDQT-Vorstand gekündigt als auch ihre Mitgliedschaft.

Das Eingeständnis der fehlenden Glaubwürdigkeit mitten aus der Taiji-Qigong-Szene heraus war ein mutiger Tabu-Bruch und ein Novum, das bis heute ein Einzelfall geblieben ist. Der Klug´sche Vorstoß ist weit mehr als nur eine Episode in der Abwärtsspirale von Szene-Leitlinien. Die von ihm erkannte fehlende Glaubwürdigkeit des DDQT konnte er offenbar nicht beheben - und schlimmer noch: Sie fällt nun auf die gesamte Szene zurück. Der Vdek hat eigene Spielregeln eingeführt. Quelle: AK Hannover: Nils Klug, Push Hands.

0. Die Klug´ sche Aktion - mein Fazit

Angesichts der gegenwärtigen Überbewertung "politischer Korrektheit" rate ich dazu, die Diskussion wieder "vom Kopf auf die Füße" zu stellen. Meine (eher rhetorische) Eingangsfrage lautet daher: Machen Beliebigkeit, Gesundbeten und Wunschdenken wirklich erhaben über sach- und fachgerechte Argumentation? Wohl kaum, aber Esoterik-Folklore funktioniert genau so. Dieser "blinde Fleck" zieht sich wie ein roter Faden durch das Repertoire zahlreicher Spindoktoren.

So ist auch die beanspruchte Qualität der Klug´ schen Doppelstrategie für mich bloße Spiegelfechterei - eine "Art Schattenboxen" im Wortsinne: Statt sich mit den Fakten zu befassen, steht hier ein eigenartig-bizarren Scheinkampf auf dem Spielplan (s. den Essay "Nils Klug Push Hands Shadowboxing").

Die ganze Initiative reiht sich ein in eine Abfolge mit stets gleichem Strickmuster. Ihrem "Webfehler" setze ich als "Blick über den Tellerrand" mein Korrektiv des "Richtig Lernen und Lehrens" entgegen. Er wurde 1996 vom DTB-Dachverband übernommen und setzt seither bundesweit Maßstäbe für Qualitätsmanagement, Lernkontrolle und Überprüfbarkeit.

Mit dem Thema "Seriosität / Aussagekraft" möchte Nils Klug sich und dem DDQT profitables und image-trächtiges Neuland erschließen. Doch er beachtet nicht, daß sein Szene-Werkzeugkasten auf diesem anspruchsvollen Spezialgebiet ungeeignet ist - hier gelten wissenschaftliche Qualitätsstandards, Transparenz und Unvoreingenommenheit.

Man bedenke: Während die üblichen "Esoterik-Credos" ja ohne Beweise als "nicht-falsifizierbare Weltanschauung" zu respektieren sind, zielt der Klug´sche Bildungsauftrag auf die höhere Ebene des ideologie-freien Faktenchecks und ist durch objektive Belege verifizierbar! Somit ist das Besondere an der "Causa Klug", daß sie mit wissenschaftlicher Elle überprüfbar - und wie hier gezeigt - widerlegbar ist.

Beide Ebenen sollte man klar trennen, denn dahinter steht ein grundlegendes Spannungsfeld: Östliches "Glauben-Müssen" ist unvereinbar mit westlichem "Wissen-Wollen". Dieses Dilemma tritt in der Erwachsenenbildung / Gesundheitsbildung deutlich zutage: Verzicht auf Belege, Ad-Hoc-Wunschdenken und "Anbieter-Dämonisierung" sind ungeeignete Kriterien zur Beurteilung von Seriosität und Aussagekraft.

Nötig ist hierfür Objektivität - und dies bedeutet, daß Nils Klug und der DDQT ihr eng-gefaßtes Paradigma aufgeben müssen, um in der Gesundheitsbildung ernst genommen zu werden. Der Vdek-Spitzenverband kennt als "externer Qualitätssicherer der Krankenkassen" einseitigen Sehweisen genau. Er hat 2020 eigene Leitlinien entwickelt und den DDQT aus dem ZPP-Leitfaden gestrichen - wie die anderen "Szene-Fachorganisationen" auch.

Somit ist klar ersichtlich, daß blumige Mantras bei der ZPP nun ausgedient haben. Zugleich hat das DTB-Selbstverständnis als "Korrektiv" eine weitere umfassende Bestätigung "externer Experten" erfahren! Die DTB-Schulungsstätte, das "Tai Chi Zentrum Hamburg ev", hatte maßgebliche Vorarbeiten bereits seit 1988 geleistet. Das gemeinnützige Institut leitete damals einen "Paradigmenwechsel" ein, indem es die im Tai Chi und Qigong geltenden Regeln und Mechanismen von der Esoterik entkoppelte und objektiv-sachlicher Überprüfung zugänglich machte. Auf dieser Grundlage werden alle Lehrgänge, Seminare, Kurse und Workshops durchgeführt.

Hintergrund-Infos: Nils Klug, Tai-Chi-Ausbildung Hannover

Gemäß einem öffentlich zugänglichen Bericht von einer DDQT-Jahresversammlung möchte der ehemalige TCFE-Präsident für mehr Seriosität und Aussagekraft in der Taiji-Qigong-Szene eintreten. Hier stimmen Nils Klug und ich darin überein, daß Seriosität das "Qualitätsmerkmal Nr. 1" bildet und ich honoriere seinen Einsatz dafür. Ebenso gebührt ihm Anerkennung für sein mutiges Eingeständnis fehlender Glaubwürdigkeit der Szene im Allgemeinen und der DDQT-Homepage im Besonderen.

Nils Klugs Medien-Projekte sind Teil der Öffentlichkeitsarbeit der Interessensvertretung DDQT ev.. Seine PR-Kampagne ist leicht widerlegbar - und bewirkt das genaue Gegenteil. Sie ist zudem widersprüchlich und unlogisch - ich bezeichne sie als "Klug´sche Paradoxie". Dieses bemerkenswerte Auftreten des Lehrers aus Hannover steht in Machart und Zielsetzung exemplarisch für den Status-Quo: "Tai Chi is what I want it to be" - und diesen Mangel an Ernsthaftigkeit kann ich nicht gutheißen. Mit dem verbalen Rundumschlag des späteren DDQT-Vorstandsmitglieds sind wir mittendrin in der Szene-Romantik. die mich gelegentlich an Pippi Langstrumpf denken läßt: Ich male mir die Welt ... .

Solche "Tai-Chi-Spielformen und Qi-Erlebniswelten" sagen oft mehr aus über sie selbst aus als über die Sache. Ihr heiliger Gral ist der Anspruch auf Deutungshoheit; gepaart mit der Abkehr von Argumentation und Verifikation disqualifiziert sich dieses Verhalten selbst! Diesem Szene-Narrativ stelle ich meinen Ansatz des "Richtig Lernen und Lehrens" gegenüber. Dieser "Game-Changer" basiert auf wissenschaftlichem Faktencheck." Auch erinnere ich mich an das seltsam anmutende "Boxhandschuh-Pushhands-Infotainment" seines Lehrers C. C. Chen und an ins Auge fallende "klassische" Keramik-Taiji-Figuren. Und schon damals gab es kurze Videos über Pushing Hands . Seine Multimedia-Aktivitäten wie Online-DVDs und Youtube Video-Serien empfinde ich als "Infotainment" - und er selbst sagt: "Nils Klug and friends. Entertaining and instructional videos" https://www.youtube.com/c/nilsklug (vgl. auch Video-Shows von C. C. Chen). Ich erwähne dies, weil unser gemeinsames Schlüsselwort "seriositas" ja "Ernst" bedeutet.

Der Begriff "Studio" weist auf eine künstlerisch-kulturelle Ausrichtung hin. Es ist auch die Produktionsstätte für die Klug´schen Youtube-Videos und DVDs. Ein solches Workshop-Milieu ist besonders geeignet für "Erlebniswelten", also experimentelle Kurse oder Veranstaltungen, bei denen die Themen von den Teilnehmenden selbst erarbeitet werden. Diese Herangehensweise kommt ohne Faktencheck aus (s. Feedback Nils Klug Tai Chi Push Hands). Aber solche schöpferische Arbeit von kreativ tätigen Menschen macht sie selbstverständlich nicht erhaben über die geltenden Normen der Erwachsenenbildung. Vielmehr sollte man besonders kritisch sein, wenn eine Nähe zu Heilslehren und / oder Lobbytum besteht. Auch der dort oft beanspruchte Bezug zum "Universe Of Chinese Arts" oder zu "Martial Arts Applications" ist ja kein "automatischer Türöffner"!

Mehr zu Profil, Berufsbild, Lehrer und Themen sowie zur beruflichen Online-Identität finden Interessierte bei LinkedIn, dem größten webbasiertem Business-Netzwerk der Welt, auf Facebook und auf Youtube-Kanälen. Anmeldungen für Unterricht mit Sifu Klug auf dessen Webseite. Abgrenzung: Siehe auch: Terminkalender / Stundenplan 2022-2023 Pushhands Clinic Taichi-Pushhands-Treffen Abgrenzung Nils Klug Hannover: Unterricht, Lehrgänge, Workshops Privatunterricht / Einzelunterricht.

III. Seriosität und Aussagekraft - die Fakten

FAQ zu Nils Klug (Tai-Chi-Studio Hannover), DDQT-Gütesiegel, ZPP, Standards Taijiquan PushhandsNils Klugs Medien-Kampagne behandle ich hier exemplarisch. Ein Grund ist, daß Nils Klug bei seinem Multimedia-Networking seinen Schwerpunkt auf mehr "Seriosität und Aussagekraft" legt. Dies ist seit fünf Jahrzehnten - also viel länger - meine ureigenste Motivation (s. Video-Clip). Der zweite Grund sind seine zahlreichen Ämter, Funktionen und Tätigkeitsbereiche - er ist u. a. als Autor, Veranstalter und Lehrender mit seiner medialen Aufmerksamkeit eine Art Pionier und Multiplikator. Mit so einer "Anlaufstelle für Reputation" möchte ich nicht verwechselt werden (s. DDQT-Gütesiegel ZPP).

 Auf der Grundlage meiner Erfahrung mit dem Übungsgut, Heilslehren und Lobby-Vereinigungen möchte ich die Mängel der "Klug´schen Deutung" hier aus meiner Sicht darstellen. Hier einige Fakten, die die Statements des "Klug-Projekts 2" widerlegen. Sie gelten zudem für den "Klossow-Aufruf" (s. u.). Sie verdeutlichen auch für Laien die Sinnhaftigkeit des DTB-Korrektivs und der darin geforderten Selbstreflektion. Das Projekt ist ein Flop - ein Mißerfolg, der im Kern Nils Klug zuzuschreiben ist.

1) Das "Ansehen von Tai Chi und Qigong"

Vorweg: In dem Statement, ein Anbieter würde "dem Ansehen von Qigong und Taijiquan schaden", erkenne ich das emotionale Szene-Muster, zu moralisieren und in Krisen die eigenen Versäumnisse lieber woanders festzumachen. Dieser Reflex hat statt der gewünschten Geschlossenheit nur weitere negative Auswirkungen auf Praktizierende.

2) Die "Klug´sche Paradoxie"

Der Ex-DDQT-Vorstand suggeriert, daß es keine ausreichend seriösen und aussagekräftigen Internet-Seiten zu Taijiquan und Qigong gäbe. Belege für dieses Pauschal-Urteil liefert er nicht. Doch wichtiger noch: In seiner Art Schiedsgericht paßt vieles nicht zueinander. 1a, 1b und 2 enthalten Mängel hinsichtlich Seriosität; sie sind folglich unseriös. Für die Mängel-Behebung von 1a (eigene Seiten) ruft der "Experte" Kollegen um Unterstützung auf, aber für 1b (DDQT-Website) und für 2 (unseriöse, aussageschwache Seiten eines anderen Anbieters) reicht ihm sein eigener Sachverstand aus.

3) Qualifikation, Wissenschaft und Expertise im DTB

Seriosität hat für mich als "Erfolgsfaktor Nr. 1" seit jeher Prioriät. Jeder kann leicht ersehen, daß das "Klug´sche Narrativ" auf mich nicht passt. Ganz im Gegenteil: Ein wichtiges Instrument meiner Arbeitsweise ist ja die klare Abgrenzung von Heilslehren und Interessensvertretungen. Ihre von mir kritisierte Einseitigkeit gründet sich bei Ersteren auf ihrer "Wahrheit" und bei Letzeren auf ihrem Lobbyismus. Beiden Gruppierungen kann es definitionsgemäß nicht um Objektivität, Fakten-Check und Ideologie-Freiheit gehen.

4) Überprüfte Qualität und Auszeichnungen

Auch die Beurteilungen unabhängiger Dritter sprechen eine deutliche Sprache - sie fallen ganz anders aus als die von Herrn Klug und dem DDQT.

4.1) Wir sind seit 1994 Mitglied im Weiterbildung Hamburg ev. und tragen seither ununterbrochen dessen Auszeichnung "GEPRÜFTE WEITERBILDUNGSEINRICHTUNG".

4.2) Alle DTB-Angebote tragen die Vdek-Auszeichnung "DEUTSCHER STANDARD PRÄVENTION" (Krankenkassen-Kurse Tai Chi, Qigong und Tuishou / Pushhands). Siehe auch den "DTB-Kompass für Siegel-Qualität", ZPP DDQT-Gütesiegel Taijiquan Qigong und Seminar-Chronik Ausbildungsleitlinien DDQT-Gütesiegel, ZPP / Krankenkassen, DTB-Qualitätssiegel.

4.3) Großes internationales Vertrauen genießt zudem seit über 25 Jahren unser DTB-Siegel "Geprüfter Lehrer DTB". Es bildet den Markenkern des DTB-Dachverbands und macht Transparenz, Teilnehmerschutz und Service auch für den Laien erkennbar.

5) DDQT als "Dachverband"

Der DDQT ist ein Verband, der sich erst nach dem DTB-Dachverband gründete. Die wichtigsten Gründungsmitglieder (Taijiquan-Qigong-Netzwerk / BVTQ und Dt. Qigong-Gesellschaft) traten mittlerweile wieder aus und auch DDQT-Vorstände wie Klug und Klossow wechselten rasch. Ein primäres Ziel der DDQT-Gründung war eine Kassen-Anerkennung wie sie der DTB vorgemacht hatte. Dieses DDQT-Image ist nun dahin: Im aktuellen ZPP-Leitfaden ist der DDQT nicht mehr genannt. Die Streichung hatten ZPP / Vdek dem DTB zugesagt. Siehe auch Qualitätssicherung: Qualitätssiegel vs DDQT-Gütesiegel, ZPP.

6) Das internationale DTB-Netzwerk

Nils Klug möchte im DDQT einen Beitrag zur besseren Vernetzung des Taijiquan und Qigong in Europa leisten. Ganz wie der DTB und auch ich; schließlich kommen meine Schüler aus über vierzig Ländern - ohne Online-Schüler wohlgemerkt. Doch obwohl wir also an einem Strang ziehen - ziehen wir in gegensätzliche Richtungen.

7) Der wissenschaftliche DTB-Beirat

Glaubwürdigkeit und Seriosität werden entscheidend gestützt durch die Greminen des DTB. Dazu zählt als zentrales Organ der wissenschaftliche Beirat. Die Darstellunungen von Nils Klug sind schon angesichts dieser Tatsache haltlos. Zu diesem Beirat gehören Professoren, Doktoren und v. a. m.. Dieses Gremium war auch federführend für die "Fachlichen Mindeststandards gemäß ZPP-Leitfaden, die Vdek-Auszeichnungen "Deutscher Standard Prävention" und die Standardisierten ZPP-Konzepte.

8) Meine Expertise

Die Kritik, meine Darstellungen seien „aussageschwach und z.T. unseriös“ ist angesichts meiner Promotion zum Dr. phil. alles andere als ein stichhaltiges Argument: Der Doktortitel ist der höchste akademische Grad, den es in Deutschland zu erwerben gibt. Mein Abschluß "summa cum laude (mit höchstem Lob)" ist die bestmögliche Bewertung für eine Doktorarbeit. Verglichen mit Schulnoten wäre dies eine 1+, also ein “sehr gut mit Auszeichnung".

Zu meinem Werdegang gehören neben dem Uni-Studium mit Abschluß Promotion auch über 50 Jahre Beschäftigung mit Innerer Kampfkunst, Gesundheitsübungen und Meditation. Ich blicke zurück auf jahrzehntelange sino-japanische Forschungen, Grundlagen-Forschung, Klinische Studien u. v. a. m..

Ich nutze meine wissenschaftliche Kompetenz für meine Methodik des "Richtig Lernen und Lehrens". Meine Kompetenz, Erfahrung und mein Eintreten für die Standards westlicher Erwachsenenbildung haben entscheidend zu meiner Glaubwürdigkeit beigetragen.

Immer mehr Institutionen lassen ihre Fachkräfte bei mir im DTB-Dachverband aus- und fortbilden. Mein umfassendes Hintergrundwissen wird besonders geschätzt von aufgeschlossenen Menschen, die meinen ganzheitlichen Ansatz zielstrebig für ihre eigene Weiterentwicklung nutzen.

Nils Klug, Tai-Chi-Ausbildung Hannover

I. PR-Projekte des DDQT

Im Rahmen der Medien-AG verfolgt Nils Klug eine Doppelstrategie. Zum einen erkennt er auf der DDQT-Homepage und seinen eigenen Webseiten eine fehlende Seriösität und zum anderen spricht er einem ungenannten Anbieter eben diese Seriosität ab. Doch was als "Befreiungsschlag" gemeint war, offenbart die grundlegende Krise der Spindoktoren und ihr Unvermögen, sie professionell zu meistern.

Es bleibt abzuwarten, wie sich die DDQT-Mitgliedschaft zu diesem allzu kühnen Vorstoß verhält, der sich ja sowohl als Kitt als auch als Sprengstoff erweisen könnte. Vielleicht würdigen manche Kundige ja auch meine Richtigstellungen und schauen einmal genauer "hinter die Kulissen".

Medien-Kampagne 1

Nils Klug vermißt auf gleich drei namentlich genannten Internetseiten „seriöse Informationen“ und bietet an, diese bereitzustellen, um Interessierten einen besseren Überblick zu ermöglichen. Jedoch konnte ich die versprochenen Niveau-Anhebungen danach nicht feststellen.

Projekt 1a: Mehr Seriosität für eigene Websites

Für die fehlenden seriösen Infos bittet Herr Klug zunächst um Aufsätze und Artikel, die er auf seinen eigenen Webseiten "www.taijieuropa. de“ bzw. "www.taiji-europa.de" veröffentlichen möchte. Die Unlogik: Benötigt also der "Hüter von Seriosität und Aussagekraft" für seine eigenen Seiten Zusatz-Expertise, über die er selbst nicht verfügt?

Projekt 1b: Mehr Seriosität für DDQT-Website

Als weiteres Beispiel für unzureichende Seriosität nennt Nils Klug die DDQT-Website, die er nun bearbeiten wolle. Dafür scheint also sein Sachverstand auszureichen. Auch überrascht mich seine Auffassung, daß ausgerechnet ein Interessensverband für "Seriosität" und Aussagekraft" eintreten könnte.

Medien-Kampagne 2

Auf der gleichen DDQT-Jahresversammlung erläutert Nils Klug auch einen interessanten zweiten Aspekt für seine obige Kampagne: Ein anderer Anbieter versuche "im Internet omnipräsent" zu sein. Dessen Darstellungen seien „aussageschwach und z.T. unseriös“ und würden dem Ansehen von Qigong und Taijiquan daher schaden.

Es werden weder Namen genannt noch Belege geliefert. Diese Intransparenz ist wahrlich kein gelungener Start für seine Propanda-Initiative. Trotz dieses formalen Fehlens gehe ich aufgrund der mir vorliegenden Belege davon aus, daß der DTB-Dachverband und ich als DTB-Geschäftsführer gemeint sind.

Die detaillierten Internet-Berichte über die bundesweiten Vor-Ort-Ausbildungen des viel älteren DTB-Dachverbands ist für DDQT-Lobbyisten ein, wie sie es selbst nennen "Dauer-Ärgernis". Hinzu kommen die DTB-Foren mit ihrer beeindruckenden Fülle und enormen Bandbreite übergreifender Sach- und Fach-Artikel.

Sollte also dieses "Klug-Projekt 2" kalkuliert sein ähnlich der Masche "Haltet den Dieb"? Wenn ja, wäre diese Strategie wenig überzeugend. Sie wäre auch eine Unterschätzung der Kritikfähigkeit der Leser. Vielleicht steht hinter dem Klug´schen Weltbild eher mangelnde Bereitschaft für größere Zusammenhänge des "Wissen-Wollens".


II. Qualitätsstandards DTB vs DDQT

Nils Klug lädt zu seinen Veranstaltungen in Hannover unterschiedliche Lehrer ein und publiziert auf mehreren Sozialmedien. Dazu gehören auch Online-Kurse. Anmeldungen für Unterricht mit Sifu Klug auf dessen Webseite. Der Unterricht wie Lehrgänge, Workshops, Kurse etc. wird vom DTB-Dachverband nicht für Aus- und Fortbildung angerechnet. Nils Klug, sein Studio in Hannover und seine Lehrbeauftragten sind keine Mitglieder im DTB (Dt. Taichi-Bund - Dachverband für Taichi und Qigong ev, gemeinnützig, gegründet 1996). Gleiches gilt für ihre Schüler. Das "Tai-Chi-Studio" enthält Angebote für Kurse, Seminare und Workshops. Sie sind ein eigenständiges Angebot und unabhängig vom DTB-Dachverband. Das DTB-Image als "Gamechanger" und "Korrektiv" arbeitet nach völlig anderen Qualitätsstandards. Siehe auch Abgrenzung: Unterricht, Workshops Hannover sowie Sektionen "Tai Chi Pushhands Nils Klug". Siehe auch Feedback Forum Push Hands, Qigong Tai Chi.  Tags 1: Nils Klug Archive, Tai Chi, Pushhands Clinic, Taijiquan-Treffen Sports & recreation, Studio School of Tai Chi Chuan . Exploring the world of Chinese arts together with fellow enthusiasts. Tags 2: Taijiquan-Treffen Klug-Schule Tai-Chi-Ausbildung, Lehrer und Themen Taichi-Pushhands-Treffen, Quereinsteiger, tai chi- studio nils klug hannover.

 

Mein Unterricht in Hannover

In meinen Hannoveraner Kursen, Seminaren und Workshops zum Tai Chi, Push Hands und Qigong setze ich stets wissenschaftlich-objektive Methodik ein. Ich nutze diese Veranstaltungen auch für Lehrproben und Lernkontrolle für Schüler in Ausbildung. Schon ab 1994 profitierten Praktizierende aus Hannover von Workshops meiner chinesischen Lehrmeister Yang Zhenduo, Fu Zhongwen und Fu Shengyuan.

Tai-Chi-Kurse in Hannover, Veranstalter  BARMER-Krankenkasse in Kooperation DTB-VerbandDas Foto zeigt einen Wochenend-Kurs an der Universität Hannover im Auftrage der BARMER für deren Versicherte. Hier demonstrieren Gisela und Teresa die Figur "Peitsche" aus der Yang-Stil-Variante von Yang Zhenduo, einem meiner chinesischen Lehrmeister. Im Theorie-Teil erläutere ich die Wichtigkeit von realistischem, präzisem Bewegungslernen und die Vorteile von ideologie-freiem, verantwortungsvollem Lehren. Siehe auch: DTB-Terminkalender 2022-2023: Unterricht, Lehrgänge, Workshops. Bildquelle: Qigong-Tai-Chi-Pushhands-Ausbildung Hannover: Seminare, Workshops.

Nils Klug Ausbildung Push Hands und Tai Chi

Bei Anfragen an den DTB-Dachverband zum Thema Tai-Chi-Qigong-Ausbildung in Hannover spielen auch die Themen "Nils Klug Tai-Chi-DVDs" und "Nils Klug Pushhands-DVDs" eine Rolle. Und es geht um die ZPP-Zulassung, denn DTB-Blockmodule tragen das begehrte Vdek-Prüfsiegel "Deutscher Standard Prävention". Dazu gehören Tai-Chi-Ausbildung, Qigong-Ausbildung und Pushhands-Ausbildung.

Yang Chengfu 1883-1936, 3. Generation Yang-Stil-Taijiquan: Der große Standardisierer, Serie von DTB-Coach Dr. LanghoffDie Tai-Chi-Ausbildung von Nils Klug wird vom DTB nicht anerkannt. Wer sich von ihm und seinem Fachkräfte-Team ausbilden läßt, sollte sich im Vorwege informieren, ob die Krankenkassen-Anerkennung garantiert ist. Sifu Klug stuft seine Tai-Chi-Ausbildung als "traditionell" ein, doch was er damit meint, bleibt nebulös. Klar ist jedenfalls, daß seine Tai-Chi-Form und die seiner Lehrer moderne Neuschöpfungen sind. Schon Ihre Ur-Form, die Cheng-Manching-Variante war nicht traditionell und wurde von der Yang-Familie nicht anerkannt. Zudem weicht Nils Klugs Tai-Chi-Ausbildung von den Krankenkassen-Kriterien ab. Auch wer von Nils Klug Pushhands lernen möchte, sollte ZPP-Zulassung im Vorwege klären.

 

Lineage Nils Klug, DDQT / Taichi / Pushhands

Tai-Chi-Ausbildung: Sifu Klugs Lehrer lernten Tai Chi / Pushhands von Zheng Manqing. Dieser war Schüler von Altmeister Yang Chengfu (Folge 2) .

Nils Klug (langjähriges DDQT-Mitglied)

Als langjähriges engagiertes DDQT-Mitglied und durch seine Funktion in Gremien hat Nils Klug Aufstieg und Fall seines Lobby-Gruppierung hautnah miterleben können. Zu den denkwürdigen "Episoden" zähle ich: Austritte von Gründungsmitgliedern, fehlender Service für Kassen-Zulassung für Gütesiegelträger, Streichung aus dem ZPP-Leitfaden - und natürlich die "Klug-Klossow-Aktionen zum Dauer-Ärgernis Langhoff" mit den betreffenden Aufrufen an Journalisten, Medien und die Community. Die inneren Zerreißproben und trotzigen Mutmacher wie "Der DDQT lebt" sprechen für sich selbst. Siehe meine Distanzierung von Detlef Klossow, Düsseldorf (DDQT) und von Peter Wolfrum (DDQT-Vorsitz), Leverkusen.

Ob Nils Klug Träger eines DDQT-Gütesiegel ist, läßt sich nicht eindeutig zu recherchieren (s. DDQT-Gütesiegel-Träger). Tags Nils Klug DDQT-Mitglied, Nils Klug Pushhands, Tai Chi, Sports & recreation. Exploring the world of Chinese arts together with fellow enthusiasts, Studio School.

Nils Klug / Tai-Chi-DVD: Reviews / Rezensionen

FAQ zur Video-Doku: Unterricht, Workshops Ausbildung, Tai-Chi-DVD. Ich habe meine ganz eigene Auffassung zum Tai Ch und Push Hands von Nils Klug sowie zu seinen Lehrmeistern aus der Cheng-Manching-Tradition (s. a. meine DVD-Rezensionen). Sifu Klug ist ein Schüler von C. C. Chen (New York) und unterrichtet Tai Chi. Das Tai Chi von Nils Klug steht in keinerlei Zusammenhang mit dem DTB-Dachverband. Siehe FAQ Tai-Chi-DVDs von Nils Klug, Hannoverf (DDQT) .

Bereits viel früher hatte ich selbst berühmte chinesische Tai-Chi-Meister wie Fu Shengyuan, Yang Zhenduo, Yang Zhenhe und Zhang Youquan zu meinen Lehrgängen, Workshops und Meisterklassen beim Tai Chi Zentrum Hamburg ev eingeladen. Ich bin direkter Schüler von Fu Zhongwen, dem berühmten Yang-Chengfu-Meisterschüler (s. Yang-Family-Masterclasses). Quelle Video-Archiv "Nils Klug (DDQT) Taichi Pushhands Hannover".

Die Konzepte sind ausgewiesen als staatlich anerkannter Bildungurlaub. Alle Tai-Chi-Angebote des DTB-Dachverbands tragen das Vdek-Prüfsiegel "Deutscher Standard Prävention" und sind von der ZPP als bundesweite Standardisierte Konzepte anerkannt. DTB-Lehrer können sich kostenlos einweisen lassen für Krankenkassen-Kurse. Das "Nils-Klug-Tai-Chi" ist dafür bei den DTB-Schulen nicht anrechenbar.

Nils Klug, DVDs für Tai Chi und Push Hands

Die DVD-Produktionen des Tai Chi Studios begannen 2001 mit einer DVD zum 1. Internationalen Push Hands Treffen in Hannover. Später erstellte Nils Klug eine Tai-Chi-DVD über Form und Anwendung. Siehe auch die Review "Nils Klug Tai-Chi-DVD" (Tai-Chi-DVD von Nils Klug über die Yang-Stil-Variante von William Chen).

Es folgte eine DVD zum „2. Cheng Man Ching Forum“. Hinzu kommen die Taiji-Europa-Produktionen "Taiji-Europa VOL. 1" und die DVD „Entspannung für Körper und Geist“. Mit William Chen wurde eine interaktive DVD über Körpermechanik des Tai Chi produziert (s. Review über die Workshop-Doku). Die DVD „Form und Anwendung“ von Nils Klug wird nicht neu produziert. Tags: nils klug tai chi dvd.

Nils Klug, Push Hands und Faktencheck

Das Pushhands von Nils Klug steht in keinerlei Zusammenhang mit dem DTB-Dachverband. Auch die von Herrn Klug organisierten Meetings stehen zum DTB in keinerlei Beziehung. Dokumentation, Diskussion und Feedback hier: DTB-Fortbildungen und Workgroups für Push Hands Treffen. Yang-Chengfu-Taijiquan: Forum für Aus- und Fortbildung: Push-Hands-Forum, Treffen Hannover, Berlin.

Auch meine Auffassung von Push Hands ist unvereinbar mit dem Verständnis von Nils Klug und dem seiner Lehrmeister aus der Cheng-Manching-Lineage. Sifu Klug ist ein Schüler von C. C. Chen (New York), der u. a. bekannt ist für den Einsatz von Box-Handschuhen. Er ist von ihm für Unterricht autorisiert und veranstaltet jährliche Treffen (s. Video-Archiv Hannover: Nils Klug (DDQT) Internationale Push-Hands-Treffen Hannover).

Pushhands-Interpretation von Nils Klug, Hannover: Balance brechen durch Drücken und StoßenDas seit 2016 unveränderte Zitat zeigt: Die Interpretation des Experten für das "Hände-Schieben" folgt den "Hardlinern der Pusher-Szene", die "Kraft-gegen-Kraft setzen". Ich weiß nicht, ob dies auf "politischer Korrektheit beruht, auf Nichtwissen - oder auf beidem. Wie das Zitat belegt, favorisiert Klug das Balance-Brechen mittels Drücken und Stoßen beim Praktizieren. Er müßte eigentlich wissen, daß dies den Taiji-Prinzipien widerspricht, die er doch in seinen "traditionellen Ausbildungen" so hoch schätzt. Ich zitiere sein der Sache unangemessenes Statement, weil der Lehrer aus Hannover sich ja gern zu präsentieren versucht als Hüter von Aussagekraft und Glaubwürdigkeit. (Foto-Quelle: www.pushhands-tuishou.de/).

Push-Hands-Treffen

Bereits viel früher hatte ich selbst berühmte chinesische Pushhands-Meister wie Fu Shengyuan, Yang Zhenduo, Yang Zhenhe und Zhang Youquan zu meinen Lehrgängen und Meisterklassen im Tai Chi Zentrum Hamburg ev eingeladen. Ich bin direkter Schüler von Fu Zhongwen, dem berühmten Yang-Chengfu-Meisterschüler (s. Yang-Family-Masterclasses). Diese internationlen Events entsprechen dem Bedürfnis nach Kontakt und Austausch unter den Praktizierenden. Gerade Lehrende können so zusätzliche Einblicke in ihre Kunst erlangen. Internationale Gast-Dozenten aus aller Welt leiten Workshops und stellen ihre Konzepte in Master-Classes vor.

Der gemeinnützige DTB veranstaltet seine internationalen Push-Hands-Treffen mit Taijiquan und Qigong bereits seit 2000 viermal jährlich zusammen mit seinen Partnern als Service für die Community. Es waren bislang fast 90 Wochen-Seminare (Mo-Fr) und sie werden im Drei-Jahres-Turnus überprüft vom Weiterbildung Hamburg ev.. Sie sind staatlich anerkannt als Bildungurlaub. Auch sind alle Programm-Angebote des DTB-Dachverband ausgezeichnet mit dem Vdek-Siegel "Deutscher Standard Prävention". Dazu zählen auch die Pushhands-Partner-Routinen; sie sind bereits anerkannt nach dem ab 2021 gültigen Leitfaden. Quelle: Push Hands, ZPP.

Alle Pushhands-Programme des DTB-Dachverbands tragen das Vdek-Prüfsiegel "Deutscher Standard Prävention" und sind von der ZPP als bundesweite Standardisierte Konzepte anerkannt. DTB-Lehrer können sich kostenlos einweisen lassen für Krankenkassen-Kurse. Das "Nils-Klug-Pushhands" ist dafür bei den DTB-Schulen nicht anrechenbar.

Weitere Zitate, Feedback, Reviews und Chroniken internationaler Events der DTB-Community: Push-Hands-Treffen Hannover, Berlin: FAQ Nils Klug, Seminare / Workshops / Ausbildung Deutschland.

DTB, DDQT und ZPP / Vdek - FAQ zu Organisationen

Bereits im Jahre 1988 war mit der Gründung der "Qualitätsgemeinschaft Tai Chi Zentrum" eine rasch wachsende Gemeinschaft für Seminare, Kurse und Workshops entstanden, die sich 1996 zusammenschloß zum DTB-Dachverband und bundesweit Lehrgänge für Aus- und Fortbildungen nach einheitlichen Qualitätsstandards durchführte. Damit war ein wissenschafts-basiertes Korrektiv entstanden zu eng-begrenzten Ansätzen der "Taijiquan-Qigong-Szene. Dieses "Wissen-Wollen statt Glauben-Müssen" war der Schlüssel zum Erfolg!

Teile dieser Community formierten sich später zum "DDQT-Dachverband", in den zunächst auch das "Taijiquan-Qigong-Netzwerk" und die "Dt. Qigong-Gesellschaft" Mitglieder waren. Doch beide Gründungsmitglieder sind später wieder ausgetreten. Ein erklärtes Ziel war eine Krankenkassen-Kooperation. Doch im neuen ZPP-Leitfaden ist der DDQT nicht mehr aufgeführt. Ihre damaligen Allgemeinen Ausbildungsleitlinien (AL, AALL) reichten ZPP /Vdek nicht mehr aus. Quelle: DTB-Updates  und Tags: nils klug tai chi, taijiquan-treffen DDQT, Pushhands, ZPP.


 

III. siehe oben rechte Spalte

 


 

IV. Nils Klug und Detlef Klossow - Ex-DDQT-Vorstände und ihre Aufrufe

Mir kommt bei diesem Unterfangen von Herrn Klug der ähnlich geartete PR-Aufruf von Ex-DDQT-Vorstand Detlef Klossow ins Gedächtnis. Er hatte in einer Kampagne zu einer "Politik der vielen Nadelstiche" aufgerufen und an die DDQT-Mitglieder appelliert: Findet man bei Recherchen im Internet Veröffentlichungen von Verlagen, Fernsehsendern, Reiseveranstaltern usw., die zur Anlaufstelle des DTB-Dachverbands für Tai Chi und Qigong verlinken, so solle man diese auf ihren "Irrtum" hinweisen - und um eine Änderung des Links auf www.ddqt.de bitten (!).

Klar sind im DDQT die Erwartungen und Herausforderungen gleichermaßen groß - und der Umgang damit wird durch die häufig wechselnden Vorstände nicht eben erleichtert. Aber wenn Klossow und Klug die Expertise anderer für sich reklamieren möchten, wird das nicht so funktionieren wie bei den Kaper-Kapitänen früherer Zeiten. Daß Lobbyisten bei ihrer Voreingenommenheit meine wissenschaftlichen Zielsetzungen und Werte nicht teilen, ist klar und legitim - aber daß man sich ausgerechnet dort zum "Hüter des Taijiquan und Qigong" definieren möchte, ist sicher kein besonders überzeugender "Image-Booster".

Berufsverständnis und berufsethisches Verhalten sind im DDQT in seinen "Ethikrichtlinien" vorgegeben. Dazu gehört auch die Beziehung zwischen Anbietern. Es bleibt die Frage, ob N. Klug und D. Klossow wenigstens im Umgang mit mir diesen Anspruch erfüllen? Auf der DDQT-Website heißt es: In den Ethikrichtlinien wird seitens der Anbieter/innen das Berufsverständnis beschrieben und das berufsethische Verhalten festgelegt.

Trotz unterschiedlicher Akzente benennen beide, Klug und Klossow, in ihren Darstellungen ihr Problem mit demselben Begriff "Omnipräsenz". Das ist plausibel, denn das breit aufgestellte bundesweit höchst erfolgreiche DTB-Profil wendet sich ja auch gegen den DDQT-Dachverband und stellt sein Profil einer Interessensvertretung auf den Prüfstand der Realität. Ihren Anspruch, unsere DTB-Markenzeichen wie Seriosität etc stünden eher dem DDQT zu, habe ich bereits klar widerlegt.

V. Zitate, Bio, Profil, Berufsbild, Klug über Klug,

Anders als der DDQT in seinem Bericht füge ich Belege und Quellen an.

Nils Klug - Internet-Infos zur Biographie

Zitat DDQT-Bericht

Vereinsinterner Bericht 2013 von der Jahreshauptversammlung des DDQT:

Nils Klug von der Medien-AG wies auf einen Anbieter hin, der versucht, im Internet omnipräsent zu sein, dessen Darstellungen aber „aussageschwach und z.T. unseriös“ sind und die dem Ansehen von Qigong und Taiji daher schaden. Um in Zukunft Interessierten an Taijiquan und Qigong einen besseren Überblick zu verschaffen, sind Internetseiten mit „seriösen Informationen“ wichtig. Daher will er sich zusammen mit Angela Menzel um die Neugestaltung der DDQT Website kümmern. In dem Zusammenhang forderte er dazu auf, Aufsätze, Artikel, Berichte auf Hyperlink „http://www.taijieuropa. de“ www.taiji-europa.de zu veröffentlichen oder sich in die Lehrerdatenbank einzutragen.

Quelle: https://docplayer.org/122955404-Netzwerk-magazin-lernen-im-taijiquan-schulterschluss-der-berufsverbaende-bei-ausbildungsstandards-neue-plaene-fuer-die-netzwerk-akademie.html. Siehe auch website-reviews/ Domain-Rezensionen

Klug über Klug: Anhänge

** Seit 1996 betreibt Nils Klug seine Tai Chi-Schule auf dem Faust-Gelände, wo er Tai Chi als „Meditation in Bewegung“ unterrichtet und seit über 20 Jahren Internationale Push-Hands-Treffen organisiert.

Nils Klug, auch Autor seines "Taiji-Forums", unterrichtet seit 1991 Tai Chi Chuan in Hannover. Seine erste Schule eröffnete er 1993. Seit 1996 befindet sich das Tai-Chi-Studio auf dem Ökologischen Gewerbehof-Linden in Nachbarschaft zum Kulturzentrum FAUST e.V. ( Bettfedernfabrik 1, Gewerbehof 30451 Hannover - s. Impressum).

Nils Klug war bis zum Mai 2014 aktives Mitglied im „Netzwerk Taijiquan und Qi Gong e. V.“ und von 2007 bis 2013 Präsident der „Taijiquan and Qigong Federation for Europe“ (TCFE), dem "europäischen Dachverband für Taiji und Qigong". Von 2014 bis 2018 war er 2. Vorsitzender des DDQT (Deutscher Dachverband für Qigong und Taijiquan e. V.). Seit 2001 veranstaltet er jährlich das englischsprachige Internationale Push Hands Treffen in Hannover rund um das Tai Chi-Studio in Hannover-Linden.

Nils Klug lernte Taijiquan bei William C.C. Chen und Dr. Tao Ping Siang. Beide sind Schüler von Cheng Man Ching. Meister Chens Unterricht beinhaltet Formtraining, Anwendungsunterricht, Push Hands (Tui Shou) und Sanshou-Training mit Boxhandschuhen. Des Meisters Graduierung bzw. Qualifikation im Yang-Stil-Taijiquan ist beim DTB-Dachverband nicht anerkannt für Standards westlicher Erwachsenenbildung.

TCFE

*

2005 wurde Nils Klug zum 1. Vorsitzenden und in den Folgejahren zum Präsident der TCFE gewählt. Am 28.02.2013 hat er seinen Rücktritt eingereicht. Warum sind Sie zurückgetreten? Nils beantwortet die Frage nach dem Grund seines Rücktritts wie folgt: „Ich bin angetreten, um einen Beitrag zur besseren Vernetzung des Taijiquan und Qigong in Europa zu leisten und die Strukturen in der TCFE demokratischer zu gestalten. Leider musste ich feststellen, dass der Rhythmus in dieser Organisationen nicht der Meine ist. Ich mache Platz für einen Nachfolger, der vielleicht mehr bewegen kann und konzentriere mich voll auf meine Arbeit für unser Taiji-Europa Projekt, die Organisation vom Push Hands Treffen und meine anderen Aktivitäten, um Taijiquan und Qigong in Europa bekannter zu machen und das Vernetzen voranzutreiben.

Quelle: https://taiji-forum.de/praesident-der-tcfe-zurueckgetreten/

Ressourcen

Tags: Nils Klug DDQT Nils Klug Tai Chi, Nils Klug Push Hands, ZPP, DDQT:

Nils Klug ist Autor, Veranstalter und Lehrer für Tai Chi und Push Hands in Hannover-Linden.

Push Hands in New York City - Nils Klug and Ken van Sickle

Tags: Nils Klug Push Hands, Nils Klug Tai Chi, Nils Klug DDQT:

Nils Klug war von 2007 bis 2013 Präsident der „Taijiquan and Qigong Federation for Europe“ (TCFE), dem europäischen Dachverband für Taiji und Qigong.

Reviews

Nils Klug, Hanover - DDQT campaign for more seriousness and meaningfulness

Nils Klug, member of the media working group in the DDQT lobby association, points out the lack of credibility in the scene and would like to counteract it with a dual strategy. But what exactly is his plan and what role do the DTB and ZPP standards play?

Nils Klug is relevant in his community and recognized as a prominent author of the Taiji Forum and as a committed organizer of push-hands meetings. In 2014 he was elected to the DDQT board for a period of time. In the world of "Chinese Internal Martial Arts" Sifu promotes an artistic and creative repertoire in the tradition of his teachers C. C. Chen and Dr. P. S. Tao (both Cheng Manching students). In his institute, the "Tai-Chi-Studio Hanover", Nils Klug offers exchange, contacts and networking by inviting big names in the scene for workshops, courses and seminars. The head of the studio has been teaching for about 30 years and certainly is the most experienced of all teachers in Hannover. Source "Hallmarks Of Tai Chi".

Lesetipps:

Den geeigneten Lehrer finden

DTB-Lehrer sind mit Email gelistet in der DTB-Datenbank geordnet nach PLZ, Status und Sparte. So können neben Unterricht auch regionale Austauschtreffen leicht organisiert werden. Teilnehmen kann jeder mit Interesse an Prinzipien und Techniken Innerer Kampfkünste. Im Sommersemester wird wenn möglich draußen geübt. Die Kosten pro Training liegen typischerweise bei 10 Euro. Die Treffen sind geeignet für Anfänger und Fortgeschrittene.

AK Push-Hands Hannover

Ich lege großen Wert auf Vorsichtsmaßnahmen bei den Partnerübungen - besonders bei Fortgeschrittenen mit ihrem hohen Kraft-Potenzial. Es soll sich ja niemand verletzen. In meiner 50-jährigen Kampfkunst-Laufbahn habe ich des öfteren schwere Verletzungen mitansehen müssen, die ich meinen Schülern natürlich ersparen möchte. Siehe dazu Push-Hands-Training. Siehe auch: Terminkalender 2022-2023 Unterricht, Seminare, Workshops, Masterclasses Hannover.

Synergien Tai-Chi-Pushhands

Das Push-Hands-Üben und das Training der Solo-Form verbessern sich gegenseitig - solche Synergien bewirken große Fortschritte. Auch können sich weitere Synergie-Effekte ergeben durch Erfahrungen in Kampfkunst, anderen Sportarten oder Verfahren der Entspannung.

Embodiment

Sie stärken zugleich das "Embodiment". Bei dieser "Körpersprache" geht es um das Körper-Geist-Wechselspiel. Diese traditionelle fernöstliche Thematik bildet die Klammer um Meditation, Kampfkunst und Gesundheitsbildung. "Embodiment" ist auch Teil der Push-Hands-Lehrerausbildung im DTB. Kernbereiche sind psychisch-mentale Lockerheit "Sung", Körperhaltung und innere Verfassung.

Katapult-Vorspannung

Beim DTB nutzen Push-Hands-Übende den „Katapult-Mechanismus als Turbo“: Sehnen und Faszien werden wie elastische Gummibänder vorgespannt. In diesem Rahmen spielt Faszien-Training und myofasziale Verkettung eine grundlegende Rolle. Faszien ermöglichen ein beschleunigtes gezieltes Loslassen der darin gespeicherten Energie. Dieser Wirkeffekt ähnelt einer Art "Supraleiter" für energetische Prozesse und ist in einem trainierten Körper spontan und blitzartig abrufbar.

Fajin, Tuishou und Innere Kraft

Zusammen mit der fokussiert-gebündelten Explosivkraft "Fajin" offenbart Tuishou ein grundlegendes Wesensmerkmal der "Chinese Internal Martial Arts": "Innere Kraft" oder "Unified Strength". Dieser "Turbo" zeigt seine Stärken besonders in den freieren Experimental-Formen (Tuishou: Freies Pushhands / free pushing hands), den Kampfkunst-Anwendungen (Applications) und auch der Selbstverteidigung. Diese dynamische Federung, Speicherung und Entladung wird von Pushhands-Meistern optimiert - das traditionell-chinesische Erklärungsmodell einer magisch-übernatürlichen "Qi-Energie" ist unnötig. (Quelle Essay "Pushhands Synergies" des AK Pushhands Hannover (DTB-Modulhandbuch C3). Lesetipp: Definition, Wirkungsweise und Anwendung hier: Fajin-Krafteinsatz - DTB-Info.

Tags, Personen-Register: Nils Klug DDQT, Studio-Workshops Push Hands Sifu Nils Klug Tai Chi Studio, Tai Chi Hannover-Linden, tai-chi-studio nils klug hannover, nils klug push hands, taichi-Spielerprofil.