✔️  Qigong, Tai Chi, Tuishou (Push Hands) meistern in Deutschland

Dr. Stephan Langhoff, geb. 1949, Lehrer-Ausbildung Tai Chi, Qigong, Push Hands: Artikel, DVDs, Block-Module, Treffen, Workshops, Meister

WILLKOMMEN BEI UNSERER "COMMUNITY MIT WEITBLICK"

 

Tai Chi und Qigong Lernen mit Dr. Langhoff: DTB-Lehrerausbildung deutschland-weitTai Chi und Qigong bergen großartige Möglichkeiten für jeden von uns. Dafür braucht es innere Unabhängigkeit und Disziplin - so fordern es ja auch Taoismus / Buddhismus. Doch wie meine 50-jährige Erfahrung zeigt, trifft man vielerorts auf Beliebigkeit, Wunschdenken und Vorurteile. Die "Szene" ist nicht bekannt für Selbstkritik und strenge Methodik. Tiefere Einsichten bleiben versperrt und Potenziale liegen brach. Hier eröffnet mein Korrektiv mit ideologie-freiem Fakten-Check den "Blick über den Tellerrand". Der DTB-Dachverband nutzt meinen Lehr-Ansatz seit 1996 als Standard. An meinen Ausbildungen haben bislang Schüler aus über 40 Ländern teilgenommen.

"WISSEN WOLLEN" statt "GLAUBEN MÜSSEN"

ZPP-Curriculum und DTB-Modulhandbuch

Für Ausbildungen in Yoga, Qigong und Tai Chi (Taijiquan) gibt der ab 2021 gültige ZPP-Kriterien-Katalog genau vor, wie das Curriculum strukturiert sein muß. Insbesondere Form und Inhalte des fachwissenschaftlichen Kompetenz-Bereichs maßregeln die übliche "Beliebigkeit" der Taijiquan-Qigong-Szene nachhaltig. Diese Linie war für mich und den DTB-Spitzenverband ein längst überfälliger Schritt, um den Bedürfnissen der Krankenkassen und deren Versicherten nach Ideologie-Freiheit, Fakten-Check und Teilnehmer-Schutz Rechnung zu tragen.

Dieser Schritt in die richtige Richtung wird zudem noch flankiert durch einige bemerkenswerte Einblicke in das offizielle GKV-Dokument.

1. Verbindlich vorgeschrieben ist das Bestehen einer Abschlußprüfung.

2. Das neue Curriculum betont die Gemeinsamkeiten von Tai Chi und Qigong

3. Der "Qi-Begriff" taucht nirgends auf und die TCM wird marginalisiert in das Modul 6.

4. Die Partnerübungen sind nun fester Bestandteil des ZPP-Kriterien-Katalogs

 

Das neue ZPP-Curriculum ab 2021

Das Absolvieren der 360 Zeitstunden und die folgenden Lehrinhalte sind der ZPP-Standard für die Zulassung als Anbieter für Kurse, die von den Krankenkassen finanziell gefördert werden. Mit folgenden 7 Modulen erwerben Lehrende des Yoga, Tai Chi Chuan (Taijiquan) und Qigong eine gute Grundlage zum Leiten von Krankenkassen-Kursen.

Fachwissenschaftlicher Kompetenzbereich (Module 1-4)

1. Pädagogik, Psychologie

1.1. Grundlagen der Didaktik und Methodik, motivationales Handeln, psychologische und pädagogische Grundlagen menschlichen Erlebens und Verhaltens (Lernen, soziale Prozesse), der Instruktion und Schulung

1.2. Vermittlungstechniken in Theorie und Praxis

1.3. Transtheoretisches Modell der Verhaltensänderung

1.4. Grundlegende Aspekte von Stresserleben in Bezug auf die Didaktik

2. Philosophie und Geschichte des Yoga, Tai Chi / Qigong

2.1. Philosophische und historische Quellen und Bezüge des Yoga, Tai Chi / Qigong, insbesondere für das praktische Verständnis relevante Inhalte

Zusammenfassende Einschätzung 1-2

Mit Pädagogik und Didaktik wird das zwischenmenschliche Miteinander im Kurs erleichtert. Philosophie ist hilfreich, weil die fernöstlilche Kultur für einen Großteil der Teilnehmenden eine langfristige Motivation zum Erlernen der Übungen darstellt. Kenntnisse über die historische Entwicklung runden das Bild ergänzend ab. Auf diese Weise kann der philosophisch-kulturelle Hintergrund des Daoismus / Buddismus den Kursteilnehmern näher gebracht werden.

3. Naturwissenschaftlich-medizinische Grundlagen

3.1. Anatomie und Physiologie (Grundkenntnisse, u.a. Bewegungsapparat mit Gelenken, Funktionsketten, Faszien, Neuroendokrinologie, Psycho-Immunologie, Atemmechanik, Herz-Kreislauf-Regulation)

3.2. Wesentliche weitere Organsysteme (Verdauung, Niere, Nervensystem inkl. Sinnesorgane)

3.3. Gesunde Funktionsweise und ausgewählte stress-induzierte Krankheitsbilder (insbesondere stark prävalente chronische Erkrankungen einschl. chronischer Schmerzsyndrome)

3.4. Physiologische, neurobiologische und psychologische Erklärungsmodelle (Faszien, Bewegungskoordination, Atemkoordination, sensorisches Lernen)

3.5. Neurobiologie von Meditation

3.6. Konzept der Mind-Body Medizin und Relaxation Response

3.7. Biopsychosoziales Modell einschließlich Salutogenese

4. Medizin

4.1. Aktueller Stand der Grundlagen- und klinischen Forschung zu Tai Chi / Qigong

4.2. Relevante Aspekte aus dem psychologischen, neurowissenschaftlichen und sportmedizinischen Bereich

Zusammenfassende Einschätzung 3-4

Mit obigen 90 Zeitstunden erwerben Lehrende des Yoga, Tai Chi Chuan (Taijiquan) und Qigong einen guten Einblick in naturwissenschaftlich-medizinische Grundlagen und in die Teile der Medizin, die einen Bezug zu ihrer künftigen Lehrtätigkeit haben. Dabei legt die ZPP auch den nötigen Wert auf die engen Zusammenhänge zwischen Disziplinen und die Bildung von Synergien. Dies ist besonders positiv zu werten in einer Zeit, in der Spezialisierung in der Wissenschaft immer weiter voranschreitet.

 

Fachpraktischer Kompetenzbereich (Module 5-6)

5. Tai Chi Übe-Praxis für Gesunde

5.1. Spezifische Aspekte hinsichtlich verschiedener Lebenslagen von Teilnehmenden (z.B. Schwangerschaft, Alter)

5.2. Grundlagen von Solo- und Partnerformen

5.3. Grundlagen von Übungen mit Geräten

5.4. Mögliche Interaktionen und Synergien mit anderen Techniken der Entspannung, Spannungsregulation, Bewegung (identisch mit 6.3.)

6. Tai Chi Übe-Praxis und Krankheit

6.1.Mit Focus auf krankheitsspezifische Aspekte: Kenntnis der möglichen spezifischen Wirkungen, möglichen Verletzungsrisiken, Hauptwirkungen und Kontraindikationen

6.2. Wesentliche Aspekte der TCM, die für die Anwendung des Tai Chi in der ergänzenden Behandlung von Erkrankungen relevant sind

6.3. Mögliche Interaktionen und Synergien mit anderen Techniken der Entspannung, Spannungsregulation, Bewegung (identisch mit 5.4.)

Zusammenfassende Einschätzung 5-6

Obige zwei Module bilden den handwerklichen Kern der Ausbildung und beinhalten mit ihrem Schwerpunkt Übepraxis sicherlich das, was schlußendlich die Didaktik ausmacht: Das "Was" des Unterrichts. Bemerkenswert ist die von der ZPP gesetzte "Duale Herangehensweise": Zum einen vom Standpunkt der Gesundheit und zum anderen vom Standpunkt der Krankheit. Die Sinnhaftigkeit dieser Methodik sollte jedem "Lehrenden-In-Spe" bewußt sein. Sehr wertvoll ist auch der von der ZPP geforderte Fokus auf mögliche Synergien und Interaktonen zwischen Verfahren mit ähnlichen Lernzielen und Inhalten.

 

Fachübergreifender Kompetenzbereich (Modul 7)

7. Grundlagen der Gesundheitsförderung und Prävention

7.1. Strategien und Handlungsfelder der Gesundheitsförderung

7.2. Konzepte von Gesundheit und Krankheit

Yoga, Qigong und Tai Chi Chuan sind aus der heutigen Gesundheitsförderung nicht mehr wegzudenken. Daher sollten Lehrende ihre innere Position aus höherer Warte gut reflektieren können. Dieser fach-übergreifende Kompetenz-Bereich ist daher aus meiner Sicht von großer Wichtigkeit.

Zusammenfassende Einschätzung 1-7

Ähnlich einem Stundenverlaufsplan ist der klar strukturierte Kapitelaufbau orientiert an Lernfeldern und an fachsystematischen Aspekten - und mit der DTB-Lernkontrolle kann jeder seinen Lernfortschritt zuverlässig bei der Vor- und Nachbereitung des curriculums beurteilen.

Die neue ZPP-Ausrichtung auf das ECT-System mit Credit-Points ist eine Weichenstellung Richtig EU-Akademisierung, die zudem eine moderne Kombination von Präsenz-Pflicht mit Vor- und Nachbereitung des Unterrichts beinhaltet. Dies ist eine Methodik, die ich bereits ab Gründung des Tai Chi Zentrums Hamburg im Jahre 1989 realisiert habe. Im DTB-Modulhandbuch ermöglichen es  Fragen und Anregungen am Ende der Kapitel, die Lerninhalte anzuwenden und zu vertiefen.

Quelle: ZPP-AK Ausbildung Hannover Taijiquan Qigong.

Lesetipp: Standardisierte Konzepte "DEUTSCHER STANDARD PRÄVENTION" / ZPP-Krankenkassen-Zulassung: Push Hands Lernen.

Lesetipp: Rezertifizierung Taijiquan Qigong.

Siehe auch Qualitätssicherung im Qigong und Tai Chi (Taijiquan)