>

Verbände und Lehrende sind oft verstrickt in Kommerz, Lobbyismus und Loyalität

Anstatt falsche Lehr-Inhalte zu korrigieren werden Forschungen ignoriert und Fakten kleingeredet

Zudem ist ihr traditionell-esoterischer Moralkodex unvereinbar mit Güte-Kriterien westlicher Erwachsenenbildung

Mein Alternativ-Ansatz schafft ein umfassendes Korrektiv für Fehlentwicklungen wie Fundamentalismus, Folklore und Beliebigkeit

Kern-Bereiche sind Lernen und Lehren nach ideologie-freien Qualitätsstandards, Fakten-Treue, Unabhängigkeit sowie innere Weiterentwicklung

Yang Dao Fang (Yang Daofang)

Eine erweiterte Fassung des "Yang-Daofang-Artikels" ist Teil des DTB-Blockunterrichts zur Schulung von Yang-Taijiquan-Fachkräften. Im Rahmen der EU-Zertifizierung und der ZPP-Stundenbilder bietet der DTB-Zentralverband berufsbegleitende Nachschulungen im Block-System an. In Blöcken zu lernen ist oft wesentlich effektiver. Auch erleichtert das Block-Format gruppendynamische Prozesse. Termine für diesen Kompakt-Unterricht s. Seminar-Kalender auf der DTB-Homepage.

Dr. Langhoff - Experte des "Traditional Yang Family Tai Chi Chuan"

Der Autor dieser Einführung ist Dr. Stephan Langhoff. Er ist einschlägig und ausgewiesen qualifiziert in zahlreichen Fachbereichen. Der auch international renommierte DTB-Ausbilder wendet sich gegen das Vordringen von "Quasi-Religiosität", Eso-Folklore und Glaubensgemeinschaften. Er sagt: Ein Wort "in eigener Sache" nach fast 50 Jahren Erfahrung mit östlichen Künsten: Eine so tiefgreifende und inspirierende Sache wie die Lehrersuche sollte man unbeding mitt kritischem Fakten-Check und keineswegs vertrauensselig angehen - ein "Geheimbund der Erleuchteten" sollte für Ernsthafte nicht die erste Wahl sein... Auch ein schlichtes "08-15-Angebot" kann sich schnell rächen. Die wichtigste Frage ist nun: Wie soll ein Schüler den passenden Lehrer bzw. die richtige Schule finden? Mein Spezialgebiet ist zugleich meine Stärke: Individuelle Ausbildung für individuelle Situationen in jedem Einzelfall - und es kostet auch nichts extra! Ich berate Sie gern unter 040 2102123. Kurs-Kalender / Seminar-Übersicht sowie "Langhoff-Credentials" auf der DTB-Homepage. Siehe auch die Review zum Artikel "Die Causa Yang Dao Fang" in der neuen Ausgabe der Zeitschrift der "Yang-Family-Clearing-Stelle".

Der promovierte Philologe arbeitet daran, unbekannte Hintergründe auch für Laien transparenter zu machen (s. Yang-Family-Tai-Chi-Kompendium). Er faßt seine Stammbaum-Recherche folgendermaßen zusammen: Yang Daofang ist der Sohn von Yang Zhenduo und der Vater von Yang Jun. In dieser biologischen Rolle wird er in in der Community auch stets kurz erwähnt. Doch mehr ist über ihn nicht bekannt - es gibt keinen Lebenslauf, keine Biographie, keine Bücher und keine Interviews. Und dies hat Methode, denn Yang Daofang ist ja keineswegs der erwünschte Großmeister in der 5. Generation der Yang-Familie. Yang Daofang ist kein Protagonist des "traditional Yang Family Taijiquan" - und die Dynastie der Familie Yang hat damit ein grundlegendes Problem mit Glaubwürdigkeit und Vertrauen. Und mehr noch: Da die traditionelle Lesart der ungebrochenen Überlieferung und Linienhalterschaft das "Yang-Daofang-Bindeglied" erfordert, ist die pflichtschuldige Yang-Daofang-Erwähnung der "Political Correctness" geschuldet. Dies fördert Illusionen und Fiktionen. Diese Irreführungen sind naturgemäß im Interesse der "Seattle-Heilslehre zum Wohle der Menschheit" und sind Teil der Strategie zur Absicherung der beanspruchten Deutungshoheit. Doch ein guter Lehrer sollte die Fakten und Hintergründe des "Yang-Chengfu-Center-Syndroms" kennen, um auf Fragen seiner Schüler faktentreu antworten zu können. Ansonsten ist er mitverantwortlich für die fehlende Abgrenzbarkeit zu Sekten und der "neuen Religion". .

Update

Kürzlich fragte mich ein "Center-Direktor" nach meiner Meinung zu den Gründen der von Yang Jun verfügten Umbenennung aller Center und zum neuen Namen. Ich bat ihn um etwas Geduld, da auch ich noch erheblichen Klärungsbedarf hatte in dieser wichtigen Angelegenheit. Fakt ist: Ab sofort müssen sich alle "Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan-Center" rund um den Globus umbenennen; auf Yang Juns Geheiß ist ihre offizielle Schulbezeichnung jetzt "Yang-Family-Tai-Chi-Center"! Anders gesagt: Ohne Bezug zum Altmeister und ohne Bezug zur "Chuan-Kampfkunst". Das erscheint mir recht seltsam - bekanntlich lautet ja eine Doktrin des Linienhalters "Alles, was ihr tut, ist Kampfkunst". Ist diese ihm nach dem spektakulären Boxkampf und dem Sieg des Mixed-Martial-Arts-Fighters Xu Xiaodong über den "Taiji-Meister" Wei-Lei jetzt nicht mehr image-trächtig genug? Und wurde der Yang-Chengfu-Bezug gestrichen, weil die These des "Traditional Tai Chi Chuan" zunehmend unglaubwürdiger wurde? Kommt nach dem "Yang-Daofang-Phantom" nun das Abrücken von Yang Chengfu? Man sieht, auch ich habe Fragen über Fragen.

Meine Vermutung: Yang Juns Neu-Taufe ist nicht der wünschenswerte Schritt zu einem radikalen Umdenken in Richtung auf mehr Faktentreue sondern bedeutet eine weitere Kommerzialisierung. Dafür spricht ja auch die Entwicklung des neuen Logos. Und ich vermute, daß die Yang-Jun-Entourage ihrem Guru nur halbherzig folgen wird - wenn überhaupt!

Wahrheit als Handelsware - Das beanspruchte Mandat chinesischer Dynastien

Taiji-Qigong-Meister mit traditioneller Weltanschauung betreiben typischerweise eine engagierte Mission und sind bewaffnet mit einem unverhandelbarem Mandat der Führerschaft in der Suche nach Wahrheit - das legitime Recht von Glaubensgemeinschaften. Sie berufen sich in ihrem Unterricht auf ihre Bevollmächtigung zur Deutungshoheit bzgl. Lineage und Stilrichtung. Zu diesem beanspruchtem Auftrag gehören in erster Linie Direktiven und Weisungen sowie Fragen der Etikette, wie man sich als Mitglied der Community korrekt zu verhalten hat. Doch in westlicher Erwachsenenbildung schafft diese angemaßte Befugnis stets ein vielschichtiges Spannungsfeld. Siehe dazu den Artikel "Mandatierung, chinesischer Dynastien und Clans".

Tipp für mehr Ernsthaftigkeit und Faktencheck

Das Recherchieren über chinesische Taiji-Dynastien, besonders, wenn sie in Bezug stehen zu Heilslehren "zum Wohle der Menschheit" aufweisen (s. "Seattle-Clan und seine Deutungshoheit), ist nicht immer leicht. Insbesondere wird die Suche nach der Wahrheit erschwert durch das unschöne Phänomen, welches man neudeutsch als "Social-Media-Mob-Rule-Spiin" bezeichnet. Zu angeblichen Großmeistern wie Yang Dao Fang sollte man, um Irreführungen und Falschmeldungen zu vermeiden, zunächst folgendes in Erfahrung bringen:

  • Gibt es anfaßbare, belegbare Info über den bloßen Stammbaum/ die Blutlinie hinaus?
  • Hat Yang Daofang das Familienerbe von seinem Vater erhalten und an seinen Sohn weitergegeben?
  • Ist bzw. war Yang Daofang Hauptvertreter des Yangstils und Träger des Yangfamilien-Erbes?
  • Steht Yang Daofang einem Verband vor oder ist durch Mitarbeit aktiv eingebunden?
  • Ist Yang Daofang in den Sozialmedien wie Facebook, Twitter etc.vertreten?
  • Hat Yang Daofang Schüler in Europa?
  • Leitet Yang Daofang Lehrgänge in Europa?
  • Hat er je Großmeistern wie seinem Vater oder seinem Sohn assistiert?

Ich beantworte jede Frage mit einem klaren Nein und beziehe mich dabei auf meine persönlichen Forschungen und die Ergebnisse des DTB-Arbeitskreises "Yang Family Clearinghouse".

Yang Daofang - Novum: Bruch der kontinuierlichen Überlieferung

Yang Daofang 5. Generation Yang Family - wirklich von Generation zu Generation ?Der 1968 geborene Yang-Daofang-Sohn Großmeister Yang Jun ist vielen bekannt durch seinen Esoguru-Webauftritt, der seinen "inneren Kompass" und seine "Inneren Welten" ja klar erläutert. Häufig beschreiben ihn "Yang-Jun-Jünger" so wie in diesem Beispiel: "Meister Yang Jun begann sein Training bei Meister Yang Zhenduo im Alter von 5 Jahren und lernte von ihm das komplette System, bestehend aus Taijiquan, Schwert, Säbel, Tuishou und anderen Formen des Taiji." Quelle Yang Chengfu Center Köln, Frank Grothstück: http://www.taichi-chuan.de/yangjun.htm. Daraus ergibt sich für mich die Frage: Da Vater Yang Zhenduo ja schon mit 4 Jahren mit dem Training bei Yang Chengfu begonnen haben will - hat er seinem Sohn Yang Daofang dann auch bereits in frühen Jahren "alles" vermittelt, wie das Motto suggeriert? Nach allem, was man weiß, ist das jedoch nicht der Fall. Der Grund ist politischer Natur. Quelle: Webseiten-Rezension Yang-Familie / Yang Zhenduo.

Yang-Family-Lineage: Yang Zhenduo, Yang Daofang Yang JunYang Daofang (5. Generation) und Sohn von Yang Jun (6. Generation) sind lediglich biologisch verkettet, denn das, was Yang Jun als "Traditional Yang-Family-Taijiquan" bezeichnet, hat er ja vom Großvater Yang Zhenduo (4. Generation) gelernt. Entgegen der Faktenlage behauptet dieser jedoch eine Weitergabe "von Generation zu Generation", wie es für Linienhalterschaft unerläßlich ist. Die Blutlinie unterminiert die Glaubwürdigkeit des ohnehin isolierten "Shanxi-Seattle-Clans" erheblich. Die damit einhergehende Gretchenfrage, wer "Hauptvertreter der Yang-Familie" ist oder wann gewesen ist, zeigt wohl am besten die Voreingenommenheit einer Fan-Gemeinde, die sich der verborgenen "Blutlinien-Brisanz" bei Lineage-Fragen nicht offen stellt. Es herrscht eine unheilvolle Verquickung von Heilslehren, Guru-Tum und Gesundheitsförderung, die möglichst rückstandslos entwirrt werden sollte. Am "Yang-Daofang-Phänomen" zeigt sich für Laien wohl am deutlichsten der Hang zu Fiktionen in der Yang-Jun-Entourage. Für die Yang Chengfu Center kann dies schnell ein Desaster werden.

Bekanntlich hatte Yang Shouchung neben seinen drei Töchtern keinen männlichen Erben, was die Sache zusätzlich erschwert. Blendet man einmal den "Hongkong-Clan" aus, so hat sich ein "Dilemma" ergeben: Zwischen dem Noch-Hauptvertreter Yang Zhenduo und dem Hauptvertreter-in-Spe klafft eine Lücke, weil Yang Daofang als Linienhalter ausfällt. Ob er nicht konnte oder nicht wollte, bleibt im Dunkeln. Auch Yang Jun ist laut eigener Aussage nicht angetrieben von der Generationenfolge: Er sieht sich nicht als Enkel sondern als Schüler von Yang Zhenduo, wie er auf dem letzten Taiji-Symposium in seiner Einführungsrede zu seiner Ernennung sagte.

Yang Dao Fang

Ist Yang Daofang nun eine Art Superheld, der die Menschheit rettet? Die stereotype Erwähnung des Yang Daofang in der Yang-Jun-Community mag politisch korrekt und gut gemeint sein - aber sie deutet auf einen latenten Minderwertigkeitskomplex, der durchweg tabuisiert wird: Die "Broken Lineage Of Transmission" wird ersetzt durch die "Blood Line". So mancher, der darunter leidet, hätte sicher gern ein geschöntes fiktives Narrativ in etwa folgender Art und Weise:

Yang-Family-Lineage: Yang Zhenduo, Yang Daofang Yang JunYang Daofang wurde 1947 geboren. Er ist der Ur-Ur-Enkel von Yang Luchan. Er wurde ab seinem 4. Lebensjahr von seinem Vater Yang Zhenduo im traditionellen Yang-Familien-Tai-Chi-Chuan unterrichtet. Auch dieser Linienhalter wurde ab seinem 4. Lebensjahr von seinem Vater, dem Altmeister Yang Chengfu, dessen Frau, seinen älteren Brüdern und Fu Zhongwen unterrichtet. Yang Daofang erhielt somit von seinem Vater das gesamte Wissen der Familie Yang gemäß den Grundlagen der "Yang-Family-Classics" bestehend aus den "Prinzipien (Essentials)", der Solo-Form, Tuishou, Schwert und Säbel plus den vielen Facetten, die nicht öffentlich gelehrt werden - die Geheimnisse. Yang Daofang seinerseits gab diese Überlieferung unverfälscht an seinen 1968 geborenen Sohn Yang Jun weiter. Auch dieser lernte seit seinem 4. Lebensjahr.

 

Die neue DTB-Biographie: Yang Dao Fang

Was hier nur am Rande berührt wird, beschreibt die neue Yang-Daofang-Biographie der DTB-Online-Schulung ausführlich. Im Yang-Jun-Umfeld wird sein Vater Yang Daofang ständig erwähnt - in einem Atemzug mit Yang Zhenduo, dessen Sohn er ist. Die häufige Erwähnung macht die damit zusammenhängenden Falsch-Aussagen indes nicht wahrer. Da sind Center-Direktoren doch gut beraten, bei Erwähung der Linienhalterschaft von Yang Jun die versteckte Sackgasse der Rechtmäßigkeit bzw. der Generationen-Frage gar nicht anzusprechen:

Als Sohn von Yang Dao Fang und Enkel von Yang Zhen Duo ist er / Yang Jun / der zukünftige Hauptvertreter des Yangstils und Träger des Yangfamilien-Erbes.

Quelle: www.taichi-chuan.de/yangjun.htm

Ähnlich schmallippige Statements finden sich auf den Webseiten anderer Center-Directoren. Yang Jun ist da ja "flexibler" und  firmiert Urkunden höchst unterschiedlich - mal ganz korrekt als 6. Generation, mal als 5. Generation, mal als IA-Präsident und mal neutral ganz ohne Angabe (s. Yang Family / Yang-Jun-Seminare und Yang Jun 5. Nachfolger oder 5. Generation?). 

Der "5. Nachfolger Trick" ist unlogisch

Noch kurioser, irreführender und konstruierter sind Bezeichnungen wie "Yang Jun (5. Nachfolger im Yang Stil) " - man findet sie z. B. im Artikel "Förderung der chinesischen Zivilisation und Verbreitung der Tai Chi Kultur" (Bericht über die Veranstaltung der "One Belt, One Road - China Tai Chi Culture World Tour").

Was sind die logischen Folgerungen? Wenn Yang Jun also der "5. Nachfolger" ist, dann wäre Yang Luchan der "1. Nachfolger"? Nein - natürlich nicht, denn er ist ja der Gründer. Wir sind also auch bei diesem "Nachfolger-Trick" wieder bei der obigen Gretchenfrage nach den Widersprüchen in der angeblich kontierlichen Weitergabe "von Generation zu Generation". Logisch bleibt nur: Yang Dao Fang ist also der "4. Nachfolger" - aber gerade das ist er ja nicht!

Yang Daofang und die Hauptvertreter der Yang-Familientradition

Yang Daofang 5. Generation Yang Family - wirklich von Generation zu Generation ?Die allgegenwärtige Erwähnung von Yang Dao Fang als Vater von Yang Jun und das Mantra der kontinuierlichen Transmission ist unter dem Aspekt der Fakten-Treue ausgesprochen heikel und ein Novum in der Historie. Hier war wohl der Wunsch Vater des Gedankens. Diese Verquickung kann als gutes Beispiel dienen für das sogenannte Yang Chengfu Center Syndrom. Dieser Artikel, der Stammbaum, das Yang-Jun-Stundenbild "Der Heilsbringer" und die Rezension "Yang Dao Fang" gehen zurück auf Vorarbeiten des Recherche-Verbundes zum Yang-Family-Taichi, Yang-Chengfu Center und zur Corporate Identity der "International Yang Family Tai Chi Association". Bei Beurteilung von Meistern spielen Kriterien wie Expertise, Glaubwürdigkeit und Autorität eine signifikante Rolle. Die spannende Frage ist, ob der unbekannte Yang Daofang damit beschreibbar und klassifizierbar wird. Eingearbeitet wurden Exkurse zur Yang Familie und Reviews von Dr. Langhoff. Fazit: Faktencheck, Transparenz und Glaubwürdigkeit sollten oberste Priontät haben. Unsachliche und widersprüchliche Propaganda bzgl. des "Traditional Yang-Family-Tai-Chi-Chuan" sollten verantwortungsvolle Lehrende nicht mittragen sondern sich klar davon distanzieren. Quelle Multimedia-Dossiers zu Yang Dao Fang. Quelle: http://www.yangfamilytaichi.com/yang/tree.

Yang Zhen Duo(1926-)
  • Yang De Fang(1952-)
    • Yang Xue Qin(Fem. 1979-)
    • Yang Yong(1978-)
  • Yang Dao Fang(1947-)
    • Yang Bin(1972-)
      • Yang Ya Xian(Fem. 1999-)
    • Yang Jun(1968-)
      • Jason Yajie Yang(2002-)
      • Yang Ya Ning(Fem. 1992-)

Was weiß man über Yang Dao Fang?

Bezüglich chinesischer Kampfkunst-Meister wird oft nicht auf Faktentreue geachtet. Immer wieder wird im Umfeld der Yang-Family, also von Centern, Schulen, Lehrern und Schülern auf Yang Daofang verwiesen. Warum? Was ist das Besondere an Yang Daofang und wofür steht er? Was ist überhaupt bekannt außer seinem Geburtsdatum? Ist er mehr wie sein Vater namhafter Forscher oder eher wie sein Sohn esoterischer Heilsbringer? Bislang hat mir das niemand erklären können. Wenn der Yang-Jun-Slogan "From Generation to Generation" stimmt, wäre Yang Daofang ja ein Großmeister mit dem Gesamt-Wissen der Familie. Dass dies nicht stimmen kann, müßte auch im Center-Umfeld bekannt sein. Doch in den Elfenbeintürmen "gefühlter Fakten" besteht zu Korrekturen offensichtlich kein Interesse. Siehe dazu meinen Artikel "Die Echo-Kammer der Yang Chengfu Center" und Ausbildung Siegen.

Yang Daofang in Köln?

Kürzlich habe ich eine Mail bekommen mit der Frage, ob GM Yang Daofang auch beim Kölner Yang Chengfu Centern lehren würde. Das fand ich lustig - auch, weil Yang Daofang ja jetzt schon 70 Jahre alt sein dürfte. Ich stelle mir eine solche Kurs-Ankündigung als ein illustres Szenario vor: "Yang-Family-Wochenende erstmalig mit GM Yang Daofang (5. Generation) in Köln". Die ständigen Hinweise der Yang-Chengfu-Center auf den Vater von Yang Jun in Verbindung mit Yang Zhenduos Behauptung der Weitergabe von einer Generation an die nächste ist nicht nur irreführend sondern zeigt so eine der Schwachstellen des Linienhalters der 5. Generation. Setzt man diesen "Yang-Daofang-Effekt" in Verbindung mit dem "Esoguru.com-Webauftritt" mit seinem "Lebenshilfe-Aspekt und "Heilsbringer-Image", so ist der zunehmende Ruf nach mehr Transparenz, Realismus und Aufgeschlossenheit nicht verwunderlich.

Yang Daofang - Blutlinie und Transmission

Der 1947 als Sohn von Yang Zhenduo geborene Yang Daofang konnte, wie man hört, aus politischen Gründen nicht die ihm in der Familie zugedachte Rolle übernehmen. Dieser "GAU" ist um so misslicher als Yang Zhenji ja kinderlos war. Auch sein Bruder Yang Zhenguo war keine Alternative. Ich habe darüber viel mit Fu Shengyuan gesprochen, der sich auf seinen Vater Fu Zhongwen bezog. Ist dieses Wissen um das "missing Link" für Yang Zhenduo und Yang Jun so schmerzlich, dass sie deshalb so eisern auf das Motto "ONE Family" setzen, wie auf dem letzten Symposium?

Bei Recherchen zu Yang Dao Fang wird man im Yang-Jun-Umfeld oft schnell schmallippig - es gibt dazu leider keine offiziellen FAQ. Doch hinter den Kulissen stellen sich bohrende Fragen. Ist Yang Daofang ein Meister des Yang-Stils? Wenn nicht, warum dann die Falschaussage "From Generation to Generation"? Wenn ja, warum ist über ihn nichts außer Namen und Geburtsdatum bekannt? Was soll dann mit seiner Erwähnung erreicht werden? Welche Form praktiziert Yang Daofang - die seines Vaters oder die seines Sohnes - oder gar die "traditionelle seines Onkels Yang Shouchung, den ja auch politische Gründe zwangen, sein Leben anders als geplant zu gestalten? Rezension s. Tai Chi Ausbildung Hamburg.

Nun - ich bin offenbar der einzige, der solche Fragen stellt und sich dafür interessiert. Zugegeben - auch mein Interesse an Yang Daofang und der Blutlinie hält sich in Grenzen. Mir geht es in erster Linie darum, aufzuzeigen, dass auch ein Laie mit wenig Anleitung erkennen kann, wie haltlos Slogans der Yang-Family-Gebetsmühlen sind.

Yang Dao Fang und seine Söhne - Update

5. Generation: Yang Jun oder Yang Daofang? DTB-Yang-Family-RechercheDer Yang-Zhenduo-Clan der Yang-Family und seine Dachorganisation "International Association" steckt in einem Dilemma: Zentrale Behauptungen lassen sich nicht belegen, was wiederum zu einer zunehmenden Unglaubwürdigkeit der Eigendarstellung führt, man vertrete die gesamte Familie und unterrichte deren Familientradition. Ist dies schon verwickelt genug, so hat das Yang-Zhenduo-Motto "from generation to generation" eine erhebliche Unsicherheit in der Lehrerschaft ausgelöst. Dazu kommt die Tatsache, dass es offizielle Yang-Jun-Zertifikate gibt, die unterschrieben sind mit dem unzutreffenden Titel "5th Generation". Der Laie könnte leicht dem Irrtum erliegen, in der Generationenfolge und in der Übermittlung käme Yang Jun direkt nach Yang Zhenduo. Dieser Trugschluss läßt sich indes leicht korrigieren, wenn man den offiziellen Stammbaum studiert. Er weist eindeutig die Existenz von Yang Daofang aus - er ist Yang Zhenduos Sohn und Yang Juns Vater. Graphik: Artikel "Yang Chengfu Center Syndrom". Lehrgangs-Chronik: Ausbildung Hamburg.

Update: Eine erneute Internet-Recherche zeigt nun aufschlussreiche Änderungen: Statt "Yang Jun 5. Generation" heißt es jetzt nur noch "Yang Jun" bzw. "Yang Jun President". Doch immernoch sucht man häufig vergeblich nach dem korrekten Lineage-Titel "Yang Jun 6th Generation, 5th Generation Lineageholder". Quelle: Tai Chi Ausbildung Siegen. Doch an der Existenz von Yang Daofang gibt es ja nichts zu rütteln. Aber dieser ist auf Lehrgängen von Yang Zhenduo oder Yang Jun nie anwesend. Dabei könnte er dabei doch die wichtige Rolle der "Yang Chengfu Center" persönlich unterstreichen und die Arbeit seines Vaters und seines Sohnes tatkräftig unterstützen. Nicht einmal in der "International Association" ist er vertreten. Die behauptete ungebrochene Überlieferung ist nach der Fakten-Lage falsch. Der Clan sollte auch im eigenen Interesse seine Eigendarstellung den Tatsachen anpassen und ihre Botschaft, die Yang-Chengfu-Form entspräche der unverändert überlieferten Familientradition abändern - der Bezug auf die Tai Chi Prinzipien ist dabei eher unlogisch als zielführend, da ja auch diese von Yang Chengfu modifiziert wurden!

Yang Daofang Großmeister des "traditionellen Yang-Family-Taijiquan"?

Die Grenzen der Recherche sind bei Yang Juns Vater Yang Daofang schnell erreicht. Ist er schon kein Hauptvertreter, so ist er zumindest Meister? Yang Daofang wurde 1947 als ältester Sohn von Yang Zhenduo geboren. Über ihn ist nichts weiter bekannt als dass er zwei Söhne hat, der 1968 geborene Yang Jun und der 1972 geborene Yang Bin. Yang Daofangs Bruder, der 1952 geborene Yang Defang hat einen 1978 geborenen Sohn Yang Yong und eine 1979 geborene Tochter Yang Xue Qin. Als Yang Jun 1968 in Taiyuan geboren wurde, war sein Vater also 21 Jahre alt. (Quelle: Yang-Family-Pedigree). Die allgegenwärtige Yang-Daofang-Erwähnung im IA-Umfeld weist seltsame Züge auf, da ja nie "geliefert" wird - und niemand scheint etwas zu vermissen. Es gibt wohl kaum ein besseren Beleg für die "Schein-statt-Sein-Philosophie" des angeblich von Generation zu Generation weitergegebenen "Traditional-Yang-Family-Taijiquan". Befremdlich, dass sich lediglich Yang Zhenduo und Yang Jun überhaupt auf ihn beziehen. In Gesprächen mit Fu Shengyuan erlangte ich Insider-Kenntnisse über die Brüder Yang Daofang und Yang Defang. Natürlich sucht man so etwas auf offiziellen Internet-Seiten der IA oder der Center vergeblich. Yang Daofang kann man somit als eine recht rätselhafte Person charakterisieren, zu der wohl niemandem etwas bemerkenswertes einfällt außer seiner biologischen Vater-Rolle.

Die eindimensionale Weltsicht des Familienzweiges von Yang Zhenduo und Enkel Yang Jun wird bekanntlich oft kritisiert. Sie hat die Meister in weiten Teilen der Taiji-Landschaft weitgehend isoliert. Doch in den Blasen und Echokammern ihrer Anhänger spürt man davon nichts. Die ständige Erwähnung von Yang Dao Fang als Vater von Yang Jun kann als besonders gutes Beispiel dienen. Was soll diese "Monstranz" und was soll sie denn so verehrungswürdig machen, dass ihre ständige gebetsmühlenartige Erwähnung rechtfertigt? Es ist m. E. eine bloße "Luftnummer", denn wer hätte schon Fakten parat zu Yang Daofang als Großmeister des traditionellen Yang-Family-Taijiquan"? Denn genau dies müßte er ja sein, wenn die Behauptung "von Generation zu Generation - die Tradition geht weiter" stimmen würde.

Der Personen-Kult um das Yang-Family-Taijiquan ist eine bizarre, recht verwickelte Geschichte mit Wunschträumen und Legenden. Obwohl Yang Jun bereits vor längerem einen umfangreichen Familien-Stammbaum erstellt hat, bleiben viele kritische Fragen unbeantwortet. Hatte sich schon an den erwähnten Meistern massive Kritik entzündet (s. Berichte des amerkanischen "Tai Chi Magazine", so steht weiterhin auch die berechtigte Frage nach der jeweiligen Kompetenz und Glaubwürdigkeit ungelöst im Raum. Experten sprechen bereits von einem "Informations-Kokon", wie er sich u. a. in den "Echo-Kammern" der Sozialmedien manifestiert.

Bezüglich chinesischer Kampfkunst-Meister wird oft nicht gerade auf Faktencheck oder Faktentreue geachtet. Immer wieder wird im Umfeld der Yang-Family, also von Centern, Schulen, Lehrern und Schülern auf Yang Daofang verwiesen. Warum? Was ist das Besondere an Yang Daofang und wofür steht er? Ist er mehr wie sein Vater namhafter Forscher oder eher wie sein Sohn esoterischer Heilsbringer? Bislang hat mir das niemand erklären können. Wenn der Yang-Jun-Slogan "From Generation to Generation" stimmt, wäre Yang Daofang ja ein Großmeister mit dem Gesamt-Wissen der Familie. Dass dies nicht stimmen kann, müßte auch im Center-Umfeld bekannt sein. Doch in den Elfenbeintürmen "gefühlter Fakten" besteht zu Korrekturen offensichtlich kein Interesse. Siehe dazu meinen Artikel "Die Echo-Kammer der Yang Chengfu Center".

Beim Recherchieren im Internet bin ich immer wieder erstaunt (oder eher amüsiert) über die Naivität und Kritiklosigkeit, mit der Taiji-Lehrer Dinge übernehmen, für die es keine Belege gibt. "Fake-News" und "gefühlten Fakten" wird so Tür und Tor geöffnet. Kommen dann noch Gehorsam und Loyalität einem Chinesen gegenüber hinzu, so entsteht eine ganz ungesunde Gemengelage, die ich im englischen Artikel "The Yang Chengfu Center Syndrome" anhand einiger ausgesuchter Belege illustriert habe. Yang Juns Vater bzw. Yang Zhenduos Sohn Yang Daofang ist ein gutes Beispiel. Seine ständige Erwähnung auf websites von Yang-Jun-Schülern zusammen mit der unbewiesenen Behauptung der International Association, alles Wissen sie direkt an die Folge-Generation tradiert worden, kann so der irreführende, völlig falsche Eindruck eines Tai-Chi-Großmeisters mit dem gesamten Yang-Family-Wissen entstehen! Wem soll dieses papageien-hafte Nachplappern bzw. "Copy And Paste" nutzen oder besser: Wen soll es beeindrucken? Ich vermute, der Schreiberling will sich selbst beruhigen und von den Fakten ablenken. Übrigens ist Yang Daofang ja völlig isoliert und in der Yang-Familie selbst nie als Meister genannt.

Mein Standpunkt ist folgender: Glaubensgemeinschaften und ihre Führer / Heilsbringer müssen natürlich keine Beweise für ihre Glaubensinhalte angeben (s.Yang Jun auf Esoguru.com), aber sie sollten nur mit solchen in der Lehrerausbildung nach westlicher Erwachsenenbildung tätig sein. Teilnehmer-Feedback Yang Jun Seminare.

Yang Daofang wirklich 5. Generation Yang-Familien-Tai-Chi-Chuan?

Für den Yang-Daofang-Faktencheck bietet die Dt. Clearing-Stelle Yang-Family-Taijiquan des DTB e. V. zahlreiche Multimedia-Dossiers, die dem Fachmann und dem Laien gute Einblicke in das "geschlossene Weltbild" geben. Alle Recherchen zeigen: Es ist symptomatisch für das Yang-Jun-Umfeld, wie es mit dem Vater des angeblichen "Linienhalters der 5. Generation" verfährt - Name, Geburtsdatum - das wars. Überraschenderweise auch keinerlei Herausstellung als "5. Generation"! In der Überlieferung über die Generationen spielt Yang Daofang praktisch offenbar keine Rolle - erwähnt wird er nicht einmal als Yang-Zhenduo-Sohn sondern durchweg quasi als Pflichtübung nur als Vater von Yang Jun. Bekanntlich avancierte dieser bereits in ungewöhnlich jungen Jahren zum Grossmeister in der 6. Generation und zum Linienhalter in der 5. Generation". Was das Kalkül dahinter war, habe ich bereits an anderen Stellen ausgeführt.

Yang Daofang und Yang Zhenming

Wenn meine Recherchen zutreffen, so spielen politische Aspekte für den Lebensweg von Yang Dao Fang eine signifikante Rolle. Es eröffnet sich dann eine Parallele zu seinem Onkel Yang Zhenming (Yang Sau Chung, Yang Shouchung), der 1949 aufgrund der politischen Entwicklung in China seinen Wohnsitz dauerhaft nach Hongkong verlegte. Der große Unterschied: während ersterer eine Art "Phantom" ohne Bedeutung darstellt, so konnte letzterer durch diese folgenreiche Entscheidung die weitere Entwicklung des Yang-Familien-Stils auf sozusagen weltweiter Bühne entscheidend mitgestalten. Multimedia-Dossier hier: Yang Zhenming / Yang Shouchung. Dort auch die Buch-Rezension Practical Use of Tai Chi Chuan: It's Application and Variations". Dieses Werk hat die Bücher seines Vaters zur Grundlage. Das Buch enthält die 37 Fotos mit Kampf-Anwendungen mit seinem Neffen Zhang Qinglin. Enthalten sind zahlreiche Varianten der Applikationen und auch 8 Bilder mit Zhang Shixian (Dalu-Techniken). Die Tuishou-Bilder zeigen Yang Zhenmings Frau.

Yang Daofang - "traditionell" und "von Generation zu Generation"?

Warum nun war der 1947 geborene Yang Daofang nicht dazu ausersehen, das Familienerbe in die nächste Generation weiterzutragen? Darüber wird praktisch nie gesprochen, doch ist es eine Binsenweisheit, dass politische Gründe eine Rolle spielten. Yang Jun als 1968 geborener Sohn von Yang Daofang wurde auch nicht von seinem Vater im Familienstil unterrichtet, sondern diese Rolle übernahm bekanntlich Großvater Yang Zhenduo. Angesichts dieser Tatsachen war ich ziemlich überrascht, als quasi über Nacht die offizielle Botschaft von Yang Zhenduo propagiert wurde, das das Familienerbe stets "von Generation zu Generation" tradiert würde. Obwohl dies also nach meinem Wissen eindeutig nicht stimmt, wurde es dennoch später auch zum Dogma der International Yang Family Tai Chi Chuan Association erhoben. Wenn ich also unrecht habe - wo ist also der "Großmeister Yang Daofang"? Wie hat er das Gesamtwissen von der Vorgeneration gelernt und wie hat er es an seinen Sohn weitergegeben? Nein - Yang Daofang ist ein "Yang-Taiji-Phantom" und das Mottos ist unzutreffend. Bildquelle: Offizieller Stammbaum des Clans Yang Jun: http://www.yangfamilytaichi.com/yang/tree/images/familytree.jpg.

Großmeister Yang Daofang 5. Generation?

Yang Daofang 5. Generation Yang Family - wirklich von Generation zu Generation ?Lehr-DVDs, Interviews, Fotos und vieles andere suggerieren durchgängig als Thema das "Traditional Yang-Family-Taichichuan". Gleiches gilt für Ankündigungen von Lehrgängen Yang Juns. In Wahrheit ist es grob gesagt die modernisierte Taiji-Form seines Urgroßvaters Yang Chengfu, in die zudem noch Änderungen von Yang Zhenduo eingeflossen sind sowie eigene Abwandlungen wiederum davon. Diese unterrichtet er auf seinen Lehrgängen (s. dazu den Bericht Yang Jun Seminar). Überraschenderweise nimmt Yang Jun meines Wissens nie Bezug auf seinen Vater Yang Daofang - obwohl die offizielle Direktive der International Association ja lautet "From Generation to Generation ... the Tradition continues". Ist "Meister Daofang" also ein Nobody, der die Regel bestätigt?

Die "innere Überlieferung"

Die althergebrachte Überbetonung der "inneren Überlieferung der Tradition", also die Weitergabe innerhalb der Familie, in der Regel vom Vater auf den Sohn, findet sich auch in der Yang-Familie. Mit Recht, denn ein "Linienhalter" hat ja die Tradition zu bewahren. Doch angesichts der offiziellen Botschaft "From Generation to Generation" fällt aufgeklärten Praktizierenden die Redensart ein "Wer im Glashaus sitzt..." Hatte schon Yang Chengfu recht spät und eher zögerlich mit seinen Training begonnen, so hat Sohn Yang Zhenduo nur sehr wenig und sehr kurz in ganz jungen Jahren von seinem Vater lernen können. Und von seinem Sohn Yang Daofang ist überhaupt nichts an Qualifizierung durch seinen Vater bekannt - nichts! DTB-Ausbilder Dr. Langhoff meint deshalb: Man sollte also nicht alles glauben, was man so hören und lesen kann.

Yang Daofang und die Yang Chengfu Center Köln / Berlin

Yang Daofang 5. Generation Yang Family - wirklich von Generation zu Generation ?Von den Schulleitern Grothstück und Mergner wird bekanntlich Loyalität und Gehorsam gefordert. So erstaunt es wohl niemanden, dass sie die in sich höchst widersprüchliche Yang-Family-Doktrin mittragen und weitertragen. Durch ihre Yang-Chengfu-Center-Infos zum angeblichen Yang-Family-Taijiquan zieht sich das Mantra der Überlieferung von Generation zu Generation und es wird explizit auf den Yang-Jun-Vater Yang Dao Fang hingewiesen. Doch mehr ist auf Center-Webseiten zum "Phantom der 5. Generation" nicht zu finden - woanders übrigens auch nicht. Nicht einmal auf der Website der "International Association". Über den "Nobody" und seine Kompetenz scheint es nichts zu berichten zu geben. S. auch Video-Vergleiche Yang Zhenduo.

Quelle: Deutsche Clearing-Stelle Yang-Family-Taijiquan" im Dt. Taichi-Bund - Dachverband für Taichi und Qigong e. V. (neue Webseite Tai Chi Verband). Artikel Juli 2016 Multimedia-Dossiers: Yang Daofang (Yang Dao Fang) - wirklich "traditionell" und "von Generation zu Generation"?

Quellen-Studium, Video-Vergleiche und weiterführende Links:

Soziogramme: Yang Daofang Yang-Familie, Yang Jun Seminar,

Genealogie, Stammbaum-Varianten: Yang Daofang Yang-Familie

Generationen, Linienhalter, Familien-Tradition: Yang-Familie Yang Daofang, Yang Jun Yang Daofang

Meister Yang Zhenduo - Reviews/ Rezensionen aus übergeordneter Sicht

In der internationalen Medien-Landschaft spielen Yang Zhenduos Werke eine beachtliche Rolle. Weltweit vertriebene Bücher, DVDs/Videos sowie Interviews in internationalen Fachzeitschriften zeichnen ein umfassendes Bild des zweitjüngsten Yang-Chengfu-Sohns. Erst eine umfassende Sehweise, die Yang Zhenduo in die Gesamt-Familie Yang einbettet, erhellt die komplexe Lebenssituation und die zahlreichen Kulissen, die sich der bekannte Lehrmeister zeit seines Lebens aufgebaut hat. Die zugrundeliegenden "Zwänge" betreffen seinen Vater Yang Chengfu, seinen Sohn Yang Daofang und vor allem seinen Enkel Yang Jun, mit dem er die "International Yang-Style-Tai-Chi-Chuan-Association" gründete. Sie ist die Dachorganisation für die weltweiten Yang-Chengfu-Tai-Chi-Center. Durch diese Konstellation sollte man Yang Zhenduo am besten einordnen als ein Bindeglied zwischen seinem Vater Yang Chengfu und seinem Enkel Yang Jun. Beide müssen in eine Beurteilung einbezogen werden. Mit Yang Zhenduo in engem Zusammenhang steht die östliche Tradition des "Ta-Wen". Rezension Yang Zhenduo Video-Reviews.

Siehe auch: Yang Dao Fang / Yang Jun.

Exkurs Jujutsu-Historie und TSYR

Blutlinie und Linienhalterschaft sind auch ein wichtiges Kriterium in der Historie anderer östlicher Kampfkünste - s. als Beispiel www.shindo-yoshin-ryu.tai-chi-verband.de/

Exkurs: Tai-Chi-Meister und Kampfkunst

ln China sind aufrichtige Bemühungen um mehr Transparenz gewöhnlich zum Scheitern verurteilt - nicht zuletzt wegen der Macht der Lobbyisten, die Wushu-Mystik und Wude-Moralkodex für unverzichtbar halten. Umso bemerkenswerter ist das große Medien-Echo und eine Hinwendung zu mehr Faktentreue im Falle des Yang-Tai-Chi-Meisters Wei Lei. Siehe Tai-Chi-Meister und Kampfkunst - Xu Xiaodong vs Wei Lei.

Hamburg: Lehrerausbildung Tai Chi Qigong ab 29,90 pro Monat

Gern kann man mehrere kostenlose Probestunde persönlich in Dr. Langhoffs Hamburger Unterricht nehmen. Kosten für Mitgliedschaft 29,90 pro Monat. Damit stehen einem alle wöchentlichen Kurse offen (zur Zeit sind es 6). Kündigung quartalsweise möglich. Qigong Tai Chi Hamburg Ausbildung.