✔️  Qigong, Tai Chi, Tuishou (Push Hands) meistern in Deutschland

Dr. Stephan Langhoff, geb. 1949, Lehrer-Ausbildung Tai Chi, Qigong, Push Hands: Artikel, DVDs, Block-Module, Treffen, Workshops, Meister

WILLKOMMEN BEI UNSERER "COMMUNITY MIT WEITBLICK"

 

Ausbildung mit modernem Berufsbild und ohne versteckte Kosten!

Verbände und Lehrende vertreten oft Heilslehren, Lobbyismus und Kommerz

Anstatt Fiktionen aufzugeben, werden Forschungen ignoriert und Fakten kleingeredet

Zudem ist ihr traditioneller Moral-Kodex unvereinbar mit Standards westlicher Erwachsenenbildung

Meine Alternative schafft ein Korrektiv zu Fehlentwicklungen, Fundamentalismus, Tabuisierung und Ignoranz

Mein Markenkern sind ideologie-freie Qualitätsstandards, Fakten-Treue, Unabhängigkeit und innere Weiterentwicklung

Potenziale ausschöpfen jenseits von Szene-Kulissen

Push Hands lernen

Vorbemerkung

Die Partnerübungen chinesischer "Innerer Kampfkünste" sind ein Musterbeispiel für die Wichtigkeit von Vorentscheidungen. Wer frühzeitig Irrwege als solche erkennt und die richtige Methodik und Didaktik wählt, hält bereits den Schlüssel zum Erfolg in Händen - und wer möchte das nicht?

Heute stehen für die meisten Menschen neben "Innerer Kampfkunst" besonders Gesundheit, Stress-Abbau, Zuversicht und Resilienz im Fokus.

Das Erlangen von Entspannung, Fitness und Lebenskunst ist für viele Menschen eine sehr motivierende Hoffnung. Die Versprechungen von Push-Hands-Meistern und ihre Demonstrationen Innerer Kraft wirken auf viele anziehend wie ein Magnet.

Doch Vorsicht: Wer für diese Ziele DVDs oder Online-Kurse kaufen will, sollte kritisch sein und bei der Kurs-Auswahl Vorsicht walten lassen. Vieles bewegt sich dabei auf "Ratgeber-Niveau". Oft wird ja geworben mit Anpreisungen wie "mit den besten Lehrern", "perfekt für unterwegs", "digitale Fitness" usw..

Man kann Pushhands-Basics auch bequem zuhause lernen mit Online-Kursen des DTB-Dachverbands. Die Lehrmittel enthalten eine Lernkontrolle und basieren auf dem DTB-Modulhandbuch E2 ("Meisterklassen"). Download: TUISHOU LERNEN: Freie Push-Hands-Online-Kurse: Videos für Heimstudium.

Push Hands lernen

Für das Erlernen der Partner-Formen Innerer Kampfkünste gibt es unterschiedliche Gründe und Motivationen. Bei der Lehrer-Wahl sollte man sich im Vorwege genau informieren. Ebenso sollte man seine eigenen Ziele gründlich analysieren.

Taiji- und Qigong-Organisationen sind für viele Lehrer-in-Spe die erste Wahl. Eigentlich vernünftig - doch Vorsicht: Viele Anbieter sind nicht ausreichend qualifiziert. Laut DTB-Statistiken hat nur ein kleiner Teil der Lehrenden in der "Szene" einen Abschluß in Pädagogik, Psychologie oder Anatomie / Physiologie.

Viele Schulen können keine Mitglieder im DTB-Dachverband werden, weil ihre Ausbildungen den DTB-Standards nicht entsprechen. In der Anbieter-Landschaft stößt man auf unterschiedlichste Berufsprofile, die man nicht mit dem Berufsbild des DTB-Verbandes vermengen sollte. Beim DTB stehen Resilienz-Training und Faszien-Training im Mittelpunkt.

Push Hands lernen - fünf Schritte

Wie in anderen Bereichen auch können Anfänger beim Tuishou-Lernen viel falsch machen, denn das "Hände-Schieben" erfordert ein Umlernen: Reflex-artiges Verhalten führt zu Mißerfolg und Enttäuschiung. Den Erfolg bringt erst das Befolgen der "Taiji-Klassiker". Doch das ist kein Grund zur Resignation: Auch große Meister haben klein angefangen und sich auf einem langen beschwerlichen Weg ihre Kompetenzen erarbeitet.

DTB-Coach Dr. Langhoff schildert die fünf entscheidenden Stationen auf dem Weg zu einem erfolgreichen Push-Hands-Lehrer. Dazu hat er auch eine Video-Anleitung veröffentlicht, in der er die wichtigsten Details zum Thema übersichtlich zusammenstellt.

Der Dan-Träger priorisiert das Resilienz-Training und den Alltags-Transfer. Seine Lehrmethodik beruht auf den DTB-Modulhandbuch C4 (Push Hands Meister-Klasse"). Fünf Jahrzehnte Erfahrung mit östlichen Partner-Formen weisen ihn als Experten aus. Er ist als ideologie-frei Forschender keiner chinesischen Familien-Dynastie zur Loyalität verpflichtet.

1. Wahl des passenden Lehrers (z. B. DTB-Fachkraft, DTB-Lehrinstitut)

2. Absolvieren des Heimstudiums (DVDs / Online-Kurse) mit Lernkontrolle

3. Präsenz-Module, Treffen, Lehrproben, Prüfung, Zertifizierung (Std / ECTS)

4. Krankenkassen / ZPP: Zulassung für DTB-Partnerübungen (kostenlos)

5. Mitarbeit (Freies Pushen, Regional-Gruppen, AGs, Beirat), Fortbildungen, Forschungen

Quelle: Dr. Langhoff über Push Hands lernen.

 

Krankenkassen-Kurse leiten

Jeder Interessierte kann sich von Dr. Langhoff zum Push-Hands-Lehrer ausbilden lassen. Er wird dann vom DTB für das "Hände-Schieben" zertifiziert und kann sich einweisen lassen in die bundesweiten standardisierten Konzepte der Zentralen Prüfstelle ZPP. Für diese Tuishou-Kurse erstatten die Krankenkassen ihren Versicherten einen Großteil der Kurs-Gebühren.

Zu den DTB-Standards gehören auch zpp-zugelassene Angebote mit Partner-Formen. Krankenkassen erstatten den Teilnehmenden einen großen Teil der Kursgebühren. Die Konzept-Einweisung, Stundenbilder, Kursleiter-Manuale und Teilnehmer-Handouts sind für jeden Lehrer kostenfrei downloadbar und individuell anpaßbar./p>

Quelle: ZPP, Pushhands, Krankenkassen.

Push Hands lernen

DTB-Coach Dr. Langhoff beschreibt die wichtigsten Details zum Thema Push Hands lernen. Der Dan-Träger priorisiert das Resilienz-Training und den Alltags-Transfer. Seine Lehrmethodik beruht auf dem DTB-Modulhandbuch C4 ("Push Hands Meister-Klasse").

Dr. Langhoff: Schon als ich vor über 5 Jahrzehnten begann, mich mit Kampfkunst-Übungen zu befassen, stand für mich der Realismus im Fokus. Während andere sich für das schier unermeßliche Repertoire an Fiktionen, Legenden und Mythen begeisterten, war für mich der Lackmus-Test das konkrete Funktionieren der Techniken in der Praxis.

Dieser "Alltags-Transfer" ist auch der Dreh- und Angelpunkt meines neuen Leuchtturm-Projekts "Resilienz-Training" Es findet großen Anklang. Dreh- und Angelpunkt sind die Partner-Formen des Tuishou.

Ich rate allen Interessierten, sich dem Thema auf diese "pragmatisch-nüchterne" Art zu nähern und lieber beherzt auf die "Spaßbremse zu treten" als später irgendwann einmal Schiffbruch zu erleiden.

Die entscheidende Besonderheit meines Ansatzes ist das übergreifende Verständnis "innerer Kraft" und "Innerer Kampfkünste". Sie stehen in engem Zusammenhang mit den Themen "Fajin" und "Nairiki". Dieses ursprünglich chinesische Qigong-System gelangte im 16. Jahrhundert nach Japan und bildete eine wichtige Basis mehrerer Jujutsu-Systeme wie etwa des Shindo Yoshin Ryu. Aus diesem "weichen System" entstand um 1930 das Wado-Ryu-Karate.

Planung einer Video-Serie, Feedback erbeten

Updates: Pushhands-Verband.