>

Verbände und Lehrende sind oft verstrickt in Kommerz, Lobbyismus und Loyalität

Anstatt falsche Lehr-Inhalte zu korrigieren werden Forschungen ignoriert und Fakten kleingeredet

Zudem ist ihr traditionell-esoterischer Moralkodex unvereinbar mit Güte-Kriterien westlicher Erwachsenenbildung

Mein Alternativ-Ansatz schafft ein umfassendes Korrektiv für Fehlentwicklungen wie Fundamentalismus, Folklore und Beliebigkeit

Kern-Bereiche sind Lernen und Lehren nach ideologie-freien Qualitätsstandards, Fakten-Treue, Unabhängigkeit sowie innere Weiterentwicklung

 

Von Yang Juns "International Association" nominierte Center-Directors sind beneidenswerte Galions-Figuren einer ganz besonderen Community, die über alle Kritik erhaben ist und deren Präsident im Besitz der "höchsten Wahrheit (Taichi)" und damit quasi unfehlbar erscheint. Dadurch braucht für Center-Leiter als Protagonisten einer Glaubensgemeinschaft - anders als für mich - Sorgfaltspflicht auch kein Thema zu sein.

 

Doch auf den zweiten Blick ist diese Führer-Rolle offenbar nichts für schwache Nerven: Die Schulleiter müssen nicht nur Martial-Arts-Wude erdulden sondern müssen es auch hinnehmen, daß ihnen keinerlei stichhaltige Belege für all die behaupteten Alleinstellungsmerkmale der "Seattle-Doktrin zum Wohle der Menschheit" an die Hand gegeben werden.

 

In offiziellen IA-Ranking-Prüfungen muß manches als richtig angekreuzt werden, was sich auf längst Widerlegtes bezieht - etwa die auf Irrlehren und Fiktionen beruhende Dichotomie Innere-Äußere Kampfkünste.

Spricht der westlichen Erwachsenenbildung Hohn IA Chinesische Meister setzen falsche Anreize

Nimbus  Guru-Kult, Hype

Voreingenommenheit feiert in den Echo-Kammern der Sozialmedien triumphale Erfolge

lassen Respekt vermissen vor anderen Clans der Familien-Dynastie Yang Chengfu Tai Chi Chuan Organisationen Vater-Großvater-Gespann

Yang Jun gibt als seine Motivation ja an, daß seine Vorfahren stolz auf ihn sein sollen, wenn er ihnen dereinst gegenüber tritt - manche mögen dies als "überirdisch" bezeichnen, während ich es eher "unterirdisch" bewerten möchte.

 

Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan-Center - Schulen des "Traditional Yang Family Taijiquan"?

Es gleicht einem umfassenden Vermarktungsfeldzug. was Protagonisten des "Seattle-Clans" seit gut zwei Jahrzehnten auf die Beine stellen, um ihre Sicht der "traditionellen Tai Chi Chuan, wie es noch heute in der Familie Yang gelehrt wird" in die Tat umzusetzen. Doch das IA-Präsidium scheint angesichts der Kritik, etwa von Seiten des DTB, längst überfordert und um das Geschäftsmodell steht es insbesondere nach dem erdrutsch-artigen Mitglieder-Schwund nicht gut.

Im Oktober 218 kam der Paukenschlag - offiziell und knapp teilte IA-Präsident Yang Jun mit, daß alle seine weltweiten Center sich einer Umbenennung unterziehen müßten und es gäbe ab sofort nur noch "Yang-Family-Tai-Chi-Center". Damit hat der Linienhalter eindeutig seine eigenen Grundsätze gebrochen, die neben der Kampfkunst-Doktrin ("alles was Ihr tut, ist Kampfkunst") auch den Basis-Bezug im Namen auf seinen Urgroßvater Yang Chengfu beinhaltet. Mehr dazu unten: Update zum neu-verordneten Namen "Yang-Family-Tai-Chi-Center"

Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan-Center und meine Abgrenzung

Mein Konzept des "RICHTIG LERNEN UND LEHRENS" wurde maßgeblich beeinflußt durch meine Forschungen und Recherchen zu den Meistern Yang Zhenduo und Yang Jun. Meine Kritik an diesen Protagonisten, ihren "Yang-Chengfu-Taijiquan-Centern" und ihrer Dachorganisation "International Association" habe ich detailliert dargelegt in der englischsprachigen Arbeit Yang-Chengfu-Center-Syndrome Explained. Die Stichhaltigkeit meiner Argumentationen wurde mir erleichtert durch den Unterricht von Teruo Kono Shihan des Wado-Ryu-Karate und Toby Threadgill Kaisho des Takamura-ha Shindo Yoshin Ryu Jujutsu.

Ich möchte mit der Esoterik-Methodologie des "Shanxi-Seattle-Clans" der Familie Yang und ihrer Community nicht verwechselt werden. Ihr Wude-Moralcode mit Pflicht zu Gehorsam und Loyalität ist alles andere als ideologie-frei. Dies steht der für mich unverhandelbaren Inneren Selbständigkeit entgegen. Auch vermisse ich dort die Sorgfaltspflicht, wie ich sie für verantwortungsvolle Lehrerausbildung voraussetze. Behauptungen werden ohne Beweise einfach geglaubt und weitergegeben, ohne die doch so dringend nötige Überprüfung anhand von Belegen. Die "Dao-Heilslehre zum Wohle der Menschheit" der beiden Großmeister bildet für mich ein "GLAUBEN-MÜSSEN", dem ich mit meiner Methodik-Alternative des "WISSEN-WOLLENS" entgegensetzen möchte. Dieses Konzept nutzen deutschlandweit bereits mehrere Verbände - allen voran der Dt. Taichi-Bund - Dachverband für Taichi und Qigong e. V. (DTB), dessen Geschäftsführer ich bin.

Ich möchte in diesem Zusammenhang bemerken, daß bereits von anfang an auch Lehrende aus dem Yang-Jun-Umfeld DTB-Service und DTB-Fachfortbildungen genutzt haben. Ich möchte auch nicht unerwähnt lassen, daß lt. offizieller Yang-Jun-Statistik die Zahl der Mitglieder in nur einer Dekade um ca. 70% gesunken ist. Ich weise hier hin auf eine internationale DTB-Workgroup zum Thema Yang Chengfu Center Europe. Alles Aktuelle zum Thema Yang-Chengfu-Taijiquan und EU-Zertifizierung wird hier publiziert Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan.

 

Willkommen auf meiner Info-Seite zu den europäischen Schulen und Instruktoren der International  Yang Family Taijiquan Association. Deren Fans mögen mir meine Kritik nachsehen - manche können sie sogar verstehen. Wieder andere haben meinen Service und meine Hintergrund-Recherchen bereits von Anbeginn über die DTB-Mitgliedschaft intensiv genutz und wissen somit um die im "Yang-Chengfu-Center-Syndrom" beschriebene Problematik. Sie hat insbesondere in der Lehrer-Ausbildung fatale Konsequenzen und wäre leicht zu beheben, wenn die beteiligten Multiplikatoren ihrer Sorgfaltspflicht genügen würden und die Slogans ihrer "Martial-Arts-Heilsbringer" nicht ungeprüft weiterreichen würden. Doch diese Lösung ist aufgrund der bestehenden Wude-Gehorsams und der gering ausgeprägten Bereitschaft zu weltanschaulich neutraler Forschung nicht zu erwarten. Die möglichen Folgen gebe ich zu bedenken in meinem Artikel "Inwiefern werden Center-Gründer Yang-Jun-Marionetten?" S. dazu das Feedback von DTB-Lehrer Nils zu seiner Tai-Chi-Qigong-Lehrerausbildung Kiel.

In Yang Juns internationalem Kampfsportverband werden bekanntlich "Folklore-Fetisch", Loyalität und Gehorsam zum Dogma erhoben. Zwei Protagonisten können hierzulande als Schlüsselfiguren gelten, die das geschönte Weltbild von Yang Juns "Yang-Chengfu-Center-Idee" ausmalen helfen. Neben Herrn Johannes Mergner ist dies Herr Frank Grothstück. Die einst geschätzten Vorreiter für die "Seattle-Deutung", müssen sich indes heute immer mehr kritische Nachfragen zu leicht widerlegbaren Behauptungen und nach ihrem "inneren Kompaß" stellen lassen. Und was tun sie, wenn der von ihnen geforderte Gehorsam mit ihrem Fakten-Wissen kollidiert? Und wie stehen sie zu den von ihrem Meister auf EsoGuru.com beschriebenen "Inneren Welten"? Die möglichen Folgen gebe ich zu bedenken in meinem Artikel "Inwiefern werden Center-Gründer Yang-Jun-Marionetten?"

"Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan-Center" sind ab sofort Geschichte

Kürzlich fragte mich ein "Center-Direktor" nach meiner Meinung zu den Gründen der von Yang Jun verfügten Umbenennung aller Center und ich bat ihn um etwas Geduld. Fakt ist: Ab sofort müssen sich alle "Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan-Center" rund um den Globus umbenennen; auf Yang Juns Geheiß ist ihre offizielle Schulbezeichnung jetzt "Yang-Family-Tai-Chi-Center"! Anders gesagt: Ohne Bezug zum Altmeister und ohne Bezug zur "Chuan-Kampfkunst". Das erscheint mir recht seltsam - bekanntlich lautet ja eine Doktrin des Linienhalters "Alles, was ihr tut, ist Kampfkunst". Ist diese ihm nach dem spektakulären Boxkampf und dem Sieg des Mixed-Martial-Arts-Fighters Xu Xiaodong über den "Taiji-Meister" Wei-Lei jetzt nicht mehr image-trächtig genug? Und wurde der Yang-Chengfu-Bezug gestrichen, weil die These des "Traditional Tai Chi Chuan" zunehmend unglaubwürdiger wurde? Kommt nach dem "Yang-Daofang-Phantom" nun das Abrücken von Yang Chengfu? Man sieht, auch ich habe Fragen über Fragen.

Meine Vermutung: Die Neu-Taufe ist nicht der wünschenswerte Schritt zu einem radikalen Umdenken in Richtung auf mehr Faktentreue sondern ein weiterer Schritt zur Kommerzialisierung. Dafür spricht ja auch die Entwicklung des neuen Logos. Und ich vermute, daß die Yang-Jun-Entourage ihrem Guru nur halbherzig folgen wird - wenn überhaupt!

kürzen von index

Inspirationenen und Hintergründe

Meine Motivation zu fokussierten Betrachtungen ist durch meine persönliche Entwicklung stark beeinflußt. Eine grundlegende Inspiration für die Entwicklung meines Konzeptes war meine Beschäftigung mit Ganzheitlichkeit im Rahmen meiner langjährigen Erstellung meiner Dissertation. Wo immer es geht, räume ich dem Faktencheck Priorität ein gegenüber "gefühlten Wahrheiten", die bei vielen meiner Kollegen leider die Kompaßnadel ihrer Inneren Haltung bilden. Auch sind meine Person und der von mir mitgegründete Dt. Taichi-Bund unabhängig von Weisungen ausländischer Organisationen. Vielmehr bilden wir und die angeschlossenen Mitglieds-Vereine und Arbeitsgruppen eine Alternative zu Esoterik-Folklore, Fundamentalismus, Gehorsam und Loyalität.

Dabei wiederum wurde ich inspiriert durch meine Beschäftigung mit dem Yang-Stil-Taijiquan und den Organisationen, die diese Stilart repräsentieren wollen. Ich bin dadurch im Laufe der Jahrzehnte zu einem Experten besonders einer Ausprägung geworden, deren Hauptvertreter der Yang-Chengfu-Sohn GM Yang Zhenduo und sein Enkel GM Yang Jun darstellen.

Qigong-Tai-Chi-Ausbildungen mit DTB-Geschäftsführer Dr. Stephan Langhoff

Dr. Stephan Langhoff - DTB-Vorstand und TCZ-MitbegründerLiebe Leser!

Hier zunächst ein Wort "in eigener Sache" zur Lehrersuche und Lehrerwahl nach fast 50 Jahren Erfahrung mit östlichen Künsten: Eine so tiefgreifende und inspirierende Sache wie die Lehrer-Ausbildung sollte man unbedingt mit klarem Verstand, kritischem Fakten-Check und keineswegs vertrauensselig angehen - Wunschdenken sollte wirklich das letzte Kriterium sein... Aber auch ein schlichtes, bodenständiges "08-15-Angebot kann sich schnell rächen. Mein Spezialgebiet ist zugleich meine Stärke: Individuelle Ausbildung für individuelle Situationen in jedem Einzelfall - und es kostet auch nichts extra!

Das Motto meines Konzeptes des "RICHTIG LERNEN UND LEHREN" fasse ich so zusammen: Verbände und ihre Lehrenden sind oft verstrickt in Kommerz, Lobbyismus und Loyalität. Anstatt falsche Lehr-Inhalte zu korrigieren, werden Forschungen ignoriert und Fakten kleingeredet. Zudem ist ihr traditionell-esoterischer Moralkodex unvereinbar mit Güte-Kriterien westlicher Erwachsenenbildung. Mein Alternativ-Ansatz schafft ein umfassendes Korrektiv für häufige Fehlentwicklungen wie Folklore und Fundamentalismus. Kern-Bereiche sind Lernen und Lehren nach ideologie-freien Standards, Fakten-Treue, Unabhängigkeit und innere Weiterentwicklung

Lehrerausbildung leicht gemacht - zentral statt regional, Beginn sofort ohne Vorkenntnisse

Zu meinem Konzept des "Richtig Lernen und Lehrens" bekomme ich ein vielfältiges sehr positives Feedback weit über die Grenzen Deutschlands hinaus. Seit Jahren lassen sich viele interessierte Lehrer in diesem professionellen Rahmen fortbilden. Dies bestätigt meine These, dass zentrale Ausbildung mit einem übergreifenden Fakten-Fundus häufig besser, effektiver und zudem preiswerter ist als "Ausbildung Vor Ort" bei einem Institut, dem nur Wissens-Facetten zur Verfügung stehen. Viele Anbieter vor Ort sind zudem abhängig von Lobby-Verbänden. Doch immer mehr Lehrer in Deutschland bevorzugen wissenschaftliche Fundierung statt Täuschung, Esoterik und Fiktionen. Der Tai-chi-Qigong-Bundesverband DTB bietet Lehrern optimale Rahmenbedingungen für Aus- und Fortbildung. Vorkenntnisse sind nicht nötig und man kann sofort beginnen mit kostenlosen Lektionen. In der zentralen Ausbildungsstätte des DTB laufen alle Dossiers des umfangreichen Faktenwissens zusammen. Anders als bei Lehrerausbildungen vor Ort kann so ideologiefreier Faktencheck von jedem sozusagen "auf Knopfdruck" aktiviert werden. Ausbildungen werden dadurch bequemer, effektiver, attraktiver und interessanter.