✔️  Qigong, Tai Chi, Tuishou (Push Hands) meistern - D-INFO Dr. Stephan Langhoff

Dr. Stephan Langhoff, geb. 1949, Lehrer-Ausbildung Tai Chi, Qigong, Push Hands: Artikel, DVDs, Block-Module, Treffen, Workshops, Meister

Tai Chi und Qigong Lernen mit Dr. Langhoff: DTB-Lehrerausbildung deutschland-weitFAQ zu Nils Klug (Tai-Chi-Studio Hannover), DDQT-Gütesiegel, ZPP, Standards Taijiquan PushhandsMein Ansatz Richtig Lernen und Lehren zielt auf effektive Potenzial-Entwicklung. Die fakten-basierte Methodik stellt innere Urteilskraft über Szene-Dogmen, Sackgassen und Wunschdenken. Das Lernziel "WISSEN-WOLLEN statt GLAUBEN-MÜSSEN") entwickelt Schlüssel-Kompetenzen wie Resilienz, Zutrauen und Life-Skills. Mein Konzept wird seit 1996 vom DTB-Verband deutschland-weit eingesetzt; es beruht auf über 50 Jahren Erfahrung. Ich habe bislang Schüler aus mehr als 40 Ländern unterrichtet und viele bis zum DTB-Ausbilder zertifiziert.

"WISSEN WOLLEN" statt "GLAUBEN MÜSSEN"

DDQT-Ethikrichtlinien - FAQ

DDQT-Ethikrichtlinien - Dr. Stephan Langhoff informiert über DDQT-Ethik, Gütesiegel und Krankenkassen-StandardsEs wird für jeden verständlich sein, daß ich auch Anfragen und Rückmeldungen erhalte zum Thema "DDQT-Ethikrichtlinien". Meine Aufklärung zu Transparenz und Teilnehmerschutz im Taijiquan und Qigong lebt hier ja sozusagen auch von "Belegen aus erster Hand".

"Achtung, Respekt, Wertschätzung, Aufrichtigkeit" - diese Werte sollen die grundlegende Einstellung des DDQT charakterisieren. Sie konkretisieren auch das "DDQT-Gütesiegel", welches angeblich die Kassen-Zulassung garantiert.

Doch Fakt ist, dass die Krankenkassen für ihre Prüfverfahren eigenständige Kriterien nutzen. Zudem hat der Vdek-Verband alle Szene-Organisationen aus dem Leitfaden entfernt - genau wie ich es als DTB-Geschäftsführer zuvor empfohlen hatte.

Eine spannende Frage für mich: Ist das Umdenken in den Vdek-Kremien nur ein weiterer Schritt zur "Akademisierung" oder waren auch das Verhalten von DDQT-Funktionsträgern für diese Abkehr von der Szene maßgeblich? Eine längere Fassung hier: DDQT-Ethikrichtlinien.

DDQT-Ethikrichtlinien / DDQT-Ethikleitlinien - ein Überblick

Gemäß Satzung, Leitbild, Berufsbild und Ausbildungsordnungen stellt sich der DDQT (Deutscher Dachverband für Qigong und Taijiquan) nach innen wie nach außen gern als perfekter Sachwalter für die chinesischen Fachbereiche Taijiquan und Qigong. Und er möchte gesehen werden als "neutrale Institution" .

Satzungs-ergänzend hat der DDQT in enger Kooperation mit seinen Mitgliedern verpflichtende Ethikleitlinien für die eigene Arbeit entwickelt, die dem Schutz der Schüler und den Interessenten für eine Ausbildung dienen. Quelle: https://taiji-forum.de/taichi-taiji/organisationen-verbaende-netzwerke/ddqt-deutscher-dachverband-fuer-qigong-und-taijiquan/.

Die Grundhaltung im Umgang miteinander ist gekennzeichnet durch Achtung, Respekt, Wertschätzung und Aufrichtigkeit gegenüber jeder Person, unabhängig von Alter, Geschlecht, ethnischer Herkunft, Kultur, Status, sexueller Orientierung, Weltanschauung und Religion sowie den jeweiligen Methoden und Arbeitsansätzen. Mehr dazu hier: https://ddqt.de/wir-ueber-uns/ethikrichtlinien/ **


 

DDQT-Ethikrichtlinien - meine Einschätzung

Als auf der DDQT-Hauptversammlung 2011 eine Art Moralkodex verabschiedet wurde, bewertete ich dies als eine grundlegende Weichenstellung hin zu den Werten westlicher Erwachsenenbildung. Mein erster Eindruck war, daß nun auch die DDQT-Entscheidungsträger die Notwendigkeit von Ideologie-Freiheit und Fakten-Check erkannt hatten.

In diesem Fall hätten sie ja die Sinnhaftigkeit meines Konzepts des "Richtig Lernens und Lehrens" verstanden und für ihre Arbeit übernommen - wie so vieles andere de fakto ja auch schon vorher; ich erinnere hier an die Ähnlichkeiten von Name, Logo und Vokabular.

Doch auf den zweiten Blick verflog diese Hoffnung. Die Statuten waren ja für alle Mitglieder verpflichtend und Verstöße könnten also nicht toleriert werden. Für mich war schnell klar, daß Lehrende, Schulen und Institute die moralisch-ethische Ausrichtung auf ihre chinesischen Lehrmeister keineswegs aufgeben könnten.

Einige waren ja zudem eingeschworen auf traditionellen "Wude-Moralkodex" des Wushu, der Gehorsam und Loyalität einforderte. Dieses Korsett würde ihnen keinerlei Beinfreiheit einräumen - das war für mich sicher. Sie hatten sich für den Lobbyverband entschieden, damit er ihre Interessen vertreten sollte.

Zieht man noch die weit verbreitete esoterisch-folkloristische Grundhaltung unter den Mitgliedern in Betracht, so ist für mich das Fazit unausweichlich, daß es eher um ein "Goodwill-Fanal" nach außen ging an die Öffentlichkeit, die Medien und last not least die Krankenkassen. Auch kenne ich keine Hinweise darauf, daß Mitglieder nun zu begeisterten "Moral-Aposteln" mutierten.

Auch in den Führungsetagen der Lobbyisten ging es ja keineswegs immer respektvoll zu - ich erinnere an die langjährige Vorsitzende Angela Menzel aus Göttingen, die frustriert und enttäuscht zurücktrat und ihre Mitgliedschaft kündigte. Siehe die Zitate hier: Ethikrichtlinien, Ausbildungsleitlinien, DDQT-Gütesiegel.

Erinnert sei auch an den Aufruf von Detlef Klossow aus Düsseldorf,, der die Mitglieder aufrief, Medien und Journalisten zu drängen, Berichte über den DTB zu korrigieren und durch Meldungen über den DDQT zu ersetzen (!).


Ethikrichtlinien - übergreifende Einordnung in Verbände-Politik

Weitere Argumente für meine Einschätzung der DDQT-Ethik liefert ein Blick über den Tellerrand in die Subkulturen des Taijiquan und Qigong - und darüber hinaus. Weitverbreitet sind hier Szene-Strickmuster, mit denen Influencer und Protagonisten ihre "politische Korrektheit" ungeachtet von Moralvorstellungen verbreiten möchten.

Von einem selbstgezimmerten quasi-religiösen Podest herab betreiben sie Anbieter-Bashing gegen mißliebige Schulen, Lehrer und Organisationen. Einem Papst gleich schleudern sie einen Bannstrahl herunter und fühlen sich erhaben über schnöde Kritik. Hier stößt man gelegentlich auf Begriffe wie "omnipräsent", "Universum" und "gefährlich".

 


Anmerkungen

*

Die Ethikleitlinien benennen gemeinsame Werte der Mitglieder des DDQT

Mitglieder und lehrende Gütesiegelträger im DDQT verpflichten sich zur Einhaltung der folgenden fachübergreifenden Ethikleitlinien bei der Gestaltung von Lehr- und Lernprozessen.

Die Ethikrichtlinien richten sich intern auf ethischen Diskurs und auf Handlungsorientierung. Darüberhinaus dienen die Ethikrichtlinien extern der Information der Öffentlichkeit sowie der Orientierung zum Umgang mit Kollegen.

**

Der Deutsche Dachverband für Qigong und Taijiquan e.V. vertritt seit 2003 einen Teil der Szene-Ausbilder. Deren Angebote richten sich aus an den DDQT-Ausbildungsleitlinien, den Ethikrichtlinien und an dem Leitbild des DDQT. Seither hat allerdings ein Teil der Vereinigung den Rücken gekehrt. Unlängst sind sogar maßgebliche Gründungsmitglieder wie das Taijiquan-Qigong-Netzwerk Deutschland und die Deutschen Qigong-Gesellschaft ausgetreten.


 


 

Dokumentationen / Benutzte Quellen

http://www.ausbildung-tai-chi-qigong.de/ddqt-ethik.htm

 

 

 

 

Datenschutz     © 1996-2023 Berufliche Weiterbildung: Dr. Stephan Langhoff leitet für den DTB-Dachverband berufsbegleitende Block-Module deutschland-weit - Info: 040-2102123, s.langhoff@tai-chi-zentrum.de .